Land OÖ beschloss Förderung für Kurzzeitpflege

Hits: 253
Wurzer Katharina Wurzer Katharina, Tips Redaktion, 30.11.2020 16:22 Uhr

OÖ. Das Land Oberösterreich beschloss am Montag, 30. November, eine neue Förderung für die Kurzzeitpflege in Alten- und Pflegeheimen. Ab 1. Jänner 2021 kann ein Zuschuss von maximal 30 Euro für jeden Kurzzeitpflegetag beantragt werden, informieren Landeshauptmann Thomas Stelzer und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer.

Unter Kurzzeitpflege wird der vorübergehende, zeitlich bis zu drei Monate befristete Aufenthalt in einem Alten- und Pflegeheim verstanden. Diese Möglichkeit wurde eingerichtet, um die häusliche Betreuung und Pflege längerfristig zu sichern beziehungsweise um pflegende Angehörige zu unterstützen. Notwendig werden kann die Kurzzeitpflege etwa, wenn eine Überbrückung zwischen einem Krankenhausaufenthalt und der Wiederaufnahme der eigenständigen Haushaltsführung erforderlich ist oder wenn pflegende Angehörige auf Urlaub fahren möchten und niemand sonst die Pflege übernehmen kann. „Die Kurzzeitpflege dient zur Unterstützung und Entlastung von pflegenden Angehörigen, die anderen Familienverpflichtungen nachkommen müssen, selbst einen Krankenhaus- oder Kuraufenthalt geplant haben oder auf Urlaub gehen möchten. Mit dem Zuschuss seitens des Landes Oberösterreich wollen wir die Pflege zu Hause weiter entlasten“, halten Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) und Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ) fest.

Zuschuss hängt vom Einkommen ab

Ab 1. Jänner 2021 kann ein Zuschuss von maximal 30 Euro für jeden begonnenen Kurzzeitpflegetag beantragt werden. Der Zuschuss wird für höchstens 21 Kurzzeitpflegetage pro Kalenderjahr gewährt. Voraussetzung ist, dass unmittelbar danach kein unbefristeter Aufenthalt im Alten- und Pflegeheim anschließt, wobei es Ausnahmen gibt. Anspruchsberechtigt sind Personen in Lebensgemeinschaften, deren Haushaltseinkommen 2.240 Euro nicht übersteigt. Alleinstehende dürfen nicht mehr als 1.765,56 Euro Einkommen oder Pension haben, um eine Förderung zu erhalten.

Die Inanspruchnahme eines Kurzzeitpflegeplatzes ist unabhängig von einer Pflegegeldeinstufung, die Kosten sind mit Ausnahme des Zuschusses selbst zu tragen. Oberösterreichweit gibt es 135 Alten- und Pflegeheime. In fast jedem Heim steht das Angebot der Kurzzeitpflege mit einem Platz bis zu zehn Plätzen zur Verfügung. Im Seniorenzentrum Spallerhof in Linz sind es 16 Plätze, im Seniorenheim Schloss Hall gibt es 22 Kurzzeitpflegeplätze für Personen aus dem ganzen Bundesland. Die Kosten sind je nach Heim unterschiedlich hoch und liegen zwischen 70 und 90 Euro pro Tag ohne Pflegegeldzuschlag.

Das Land Oberösterreich empfiehlt eine zeitgerechte Terminvereinbarung. Die Förderung geht auf einen Antrag von Sozial-Landesrätin Birgit Gerstorfer zurück. Antragsformulare und weiterführende Informationen werden auf der Webseite des Landes Oberösterreich veröffentlicht.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



ASKÖ empfiehlt mindestens zwei Spaziergänge pro Woche

OÖ. Österreichs Bevölkerung bewegt sich in Zeiten der Pandemie weniger. 23 Prozent vermissen gemeinsamen Sport bereits. Das sind die Ergebnisse einer Studie von Observer, die Sport Austria in Auftrag ...

Benischko: „Es passiert nicht mehr, dass jemand ohne Maske ins Geschäft geht“

OÖ. Obwohl die Bundesregierung wie berichtet mit 25. Jänner eine FFP2-Maskenpflicht angekündigt hat, liegt die entsprechende Verordnung am Donnerstag, 21. Jänner, noch nicht vor. Das sei seit Monaten ...

Lamprecht: „Die Menschen müssen jetzt nicht alle anfangen, FFP2-Masken zu backen“

OÖ. Ab 25. Jänner gilt in Österreich wie berichtet eine FFP2-Maskenpflicht. Wie diese Masken wirken und inwiefern Methoden wie das Trocknen im Backrohr bei der Wiederverwendung helfen, hat Tips bei ...

Land OÖ fördert Trennwände für Busfahrer

OÖ. Das Land OÖ fördert wie berichtet Schutzscheiben für Busfahrer mit 320.000 Euro. Die Bedingungen, die Höhe und der Förderablauf können auf der Webseite des Landes eingesehen werden.

Neues Hundehaltegesetz in OÖ: erweiterte Prüfung, Kritik an Rassenliste (Update)

OÖ. In Oberösterreich ist eine Novelle des Hundehaltegesetzes geplant, die auf Sicherheits-Landesrat Wolfgang Klinger zurückgeht. Bis 30. Dezember 2020 konnten Stellungnahmen zum Gesetzesentwurf abgegeben ...

FFP2-Maskenpflicht ab 25. Jänner: Bereiche, Verkaufsstellen

OÖ. Das Gesundheitsministerium hat die 3. Covid-19-Notmaßnahmenverordnung vorgelegt. Unter den neuen Maßnahmen ist eine FFP2-Maskenpflicht ab Montag, 25. Jänner. Diese wird in Bereichen wie im öffentlichen ...

younion fordert Testmöglichkeiten für das Personal in Kindergärten

OÖ. Beschäftigte in Kinderbetreuungseinrichtungen sollen gleichzeitig mit Lehrern eine Impfmöglichkeit erhalten. Der Gewerkschaft younion geht das nicht weit genug. Sie fordert Schnelltestmöglichkeiten ...

All about your future

WELS. Nachhaltigkeit ist der Schlüssel für unsere Zukunft. 2.100 Studierende erhalten derzeit am FH OÖ Campus Wels das nötige Rüstzeug, um neue technische Lösungen und Produkte ...