Ab Juli zwei Kurzarbeitsmodelle

Hits: 29
Bundesminister Martin Kocher (l.) und ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian (r.). (Foto: BKA/Christopher Dunker)
Karin Seyringer Karin Seyringer, Tips Redaktion, 07.06.2021 11:25 Uhr

WIEN/OÖ/NÖ. Ab Juli 2021 gibt es in Österreich - in Abstimmung mit den Sozialpartnern - zwei Modelle der Kurzarbeit, teilte Arbeitsminister Martin Kocher am Montag mit.

„Die Kurzarbeit ist eine ganz wichtige Maßnahme gewesen in Krise, sie hat gut funktioniert“, so Kocher. Jetzt gebe es einen Aufschwung, daher brauche es einen konjunkturgerechten Ausstieg aus der Corona-Kurzarbeit. „Wir haben uns geeinigt, wie die Kurzarbeit ab 1. Juli aussehen wird“, dankt Kocher dem Finanzminister und den Spitzen der Sozialpartner.

Künftig zwei Varianten

Ab 1. Juli wird es zwei Kurzarbeits-Varianten geben. Weiterhin die „großzügige Form“ der Corona-Kurzarbeit, für jene Betriebe, die einen Umsatzausfall von mindestens 50 Prozent haben, gleiches gelte für Betriebe, die behördlich geschlossen oder im Lockdown sind. Diese Form der Kurzarbeit ist nahezu ident mit der Corona-Kurzarbeit der Phase vier - mit bis zu 0 Prozent Arbeitszeit und der Möglichkeit, die Beihilfe voll zu bekommen. Betroffen sind hier etwa Nachtgastronomie, Stadthotellerie und Messeveranstalter.

Die zweite Variante ist ein Übergangsmodell bis zum Sommer 2022 und gelte für alle Betriebe, so Kocher. Die Nettoersatzraten für die Arbeitnehmer bleiben gleich, es wird aber eine 50-prozentige Mindestarbeitszeit gefordert und ein verpflichtender Urlaubsabbau von einer Woche je angefangener zwei Monate Kurzarbeit. Weiters gibt es einen Abschlag von 15 Prozent von der bisherigen Beihilfehöhe.

Kommentar verfassen



Hagelsturm zog Spur der Verwüstung
 VIDEO

Hagelsturm zog Spur der Verwüstung

BEZIRK GMUNDEN. Ein schweres Unwetter hat in einigen Orten des Bezirks massive Schäden angerichtet und die Einsatzkräfte gefordert. 

Versicherungs-Schutzschirm für Ehrenamtliche wird ausgeweitet

OÖ. Das Land Oberösterreich hat mit der Oberösterreichischen Versicherung seit einigen Jahren einen Schutzschirm für ehrenamtlich Tätige – bestehend aus einer kostenlosen Haftpflicht- und einer ...

Schwere Gewitter führten zu zahlreichen Einsätzen der Feuerwehren

OÖ. Starke Unwetter haben Montagnacht, 21. Juni, zu zahlreichen Überflutungen und umgestürzten Bäumen geführt. Betroffen waren laut Feuerwehrkommando OÖ vor allem die Bezirke Urfahr- Umgebung, Braunau, ...

Kaineder: „Es gibt zwei Wege aus einer Wirtschaftskrise“

OÖ. Im Interview mit Tips sprach Landesrat Stefan Kaineder neben zentralen Wahlkampfthemen auch darüber, warum es in der kommenden Regierung eine grüne Mitwirkung brauche und wofür ...

111 Jahre Bodenreform: Agrarbehörde lädt zu Online-Veranstaltung

OÖ. Die Abteilung Ländliche Neuordnung, auch bekannt als Agrarbehörde, feiert in diesem Jahr ihr 111-jähriges Bestehen. Anlässlich dazu wird am Freitag, 25. Juni, eine Online-Veranstaltung durchgeführt. ...

OÖVP präsentiert Kandidaten für Landtagswahl

LINZ/OÖ. Am Montag, 21. Juni, gab die OÖVP ihre Kandidaten für die Landtags-, und Gemeinderatswahlen bekannt. Spitzenkandidat ist der amtierende Landeshauptmann Thomas Stelzer, der von 99,9 Prozent ...

Landespreis für Denkmalpflege ausgeschrieben

OÖ. Für Sanierungen von historischen Objekten vergibt das Land Oberösterreich in diesem Jahr wieder den Denkmalpflegepreis. Voraussetzung ist, dass das Denkmal in den letzten drei Jahren restauriert ...

Hitze im Auto: Arboö gibt Tipps

OÖ. Für die kommenden Tage sind weiterhin Temperaturen um die 30 Grad Celsius in Oberösterreich prognostiziert. Da diese Werte im Innenraum von Autos rasch auf über 60 Grad ansteigen können, gibt ...