Gewalt gegen Frauen: Appell für Ausbau des Angebotes an Frauenhäusern und Co

Hits: 64
Anna Stadler Tips Redaktion Anna Stadler, 22.04.2022 17:28 Uhr

OÖ/LINZ. Frauenberatungsstellen sind wichtige Anlaufstellen für Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Eine bessere Finanzierung dafür fordert nun die SPÖ.

Mitarbeiterinnen aus der Frauenberatung, vom Netzwerk Österreichischer Frauen- und Mädchenberatungsstelle und vom Bundeskanzleramt waren bei der Sitzung des Landtags-Unterausschusses Frauen am 21. April eingeladen. Die Bilanz: Zu wenig Geld für Frauenberatungsstellen, fehlende Übergangswohnungen und Frauenhäuser und eine unzureichende psychotherapeutische Versorgung. „Nur mehr finanzielle Mittel und der Ausbau der Angebote können der Gewalt an Frauen etwas entgegensetzen“, resümiert die SPÖ Frauenvorsitzende und Landtagsabgeordnete Renate Heitz.

Problem bei Beschäftigungsverhältnissen

Ein weiteres Problemfeld tue sich unterdessen bei den Beschäftigungsverhältnissen in den Frauenberatungsstellen auf. „Die Mitarbeiterinnen in den Frauenberatungsstellen arbeiten bereits in prekären Verhältnissen. Die Stunden der Teilzeitmitarbeiterinnen werden Jahr für Jahr minimiert, da schlichtweg das Geld fehlt“, sagt Heitz über den Bericht der Auskunftspersonen. Die Mitarbeiterinnen sparen bei sich selbst ein, um das Beratungsangebot aufrechtzuerhalten. „Respekt für diese wichtige Arbeit sieht anders aus. Wenn der zuständigen Landesrätin Haberlander die Frauenberatung wirklich wichtig ist, muss sie rasch mehr Geld in die Hand nehmen. Schade, dass die Landeshauptmann-Stellvertreterin nicht im Ausschuss anwesend war. Gerade für sie wären die Informationen wesentlich gewesen“, bemängelte die SPÖ Frauenvorsitzende.

Kommentar verfassen



Hoscher wird neuer Landesrechnungshof-Direktor

LINZ/OÖ. Rudolf Hoscher übernimmt mit 1. Jänner 2023 das Amt des Direktors des Oö. Landesrechnungshofs (LRH). Die Präsidialkonfernz des OÖ. Landtags hat einstimmig beschlossen, ihn dem Landtagsplenum ...

LastMinute-Ferialjobbörse

OÖ. Nachdem sich die Pandemiesituation in den letzten Wochen etwas entspannt hat, suchen viele Firmen noch aktiv nach Ferialmitarbeitern. Wer noch keinen Praktikumsplatz oder Ferialjob gefunden hat, hat ...

Influenza-Impfprogramm für Gesamtbevölkerung

OÖ/Ö. Ab 2023 gibt es erstmals ein bundesweites Influenza-Impfprogramm für die Gesamtbevölkerung. In der Sitzung der Bundeszielsteuerungskommission (BZK) am 1. Juli wurde eine Reihe weiterer von auch ...

Sommerfest der OÖ. Ärztekammer als großes Dankeschön

LINZ. Nach drei Jahren Pandemie-bedingter Pause veranstaltete die Ärztekammer für Oberösterreich mit knapp 300 Gästen aus Politik, Gesundheitswesen, Ärzteschaft, Medien sowie Partnern und Sponsoren ...

Netzwerken für die Kulturhauptstadt 2024

SALZKAMMERGUT. 23 Bürgermeister trafen sich zum Austausch und Netzwerken mit dem Team der Kulturhauptstadt. 

Finanzkompetenz stärken mit Finanzführerschein

OÖ. Damit Jugendliche nicht in die Schuldenfalle tappen, bieten das Sozialressort des Landes, Schuldnerhilfe OÖ und die Arbeiterkammer OÖ jungen Menschen den Finanzführerschein an, der ihre Finanzkompetenz ...

Heimat für Spitzensport: Neue Sporthalle im Olympiazentrum OÖ eröffnet

LINZ. Mit prominenten Gästen wurde am Freitag nach einjähriger Bauzeit die neue Sporthalle im Olympiazentrum OÖ auf der Linzer Gugl eröffnet. Vizekanzler Sportminister Werner Kogler, Landeshauptmann ...

Neue Digital-Uni: Land OÖ trägt Hälfte der Errichtungskosten

LINZ. Bei der neuen Digital-Uni, dem Institute of Digital Sciences Austria (IDSA), die in Linz entstehen wird, ist die Finanzierung zwischen Bund und Land OÖ geklärt. Das Land wird sich an den Errichtungskosten ...