Österreichischer Waldgipfel: „Wir machen das Waldviertel weltberühmt“

Hits: 2179
Katharina Vogl Katharina Vogl, Tips Redaktion, 28.02.2017 12:05 Uhr

OTTENSCHLAG. Es lag das Gefühl des Aufschwungs, eine positive Atmosphäre des Schaffens in der Luft – beim Österreichischen Waldgipfel, am Rosenmontag im Schloss Ottenschlag. Der Tenor: Durch die intensivere Nutzung des Waldes soll der wirtschaftliche Aufschwung im ländlichen Raum gelingen, das Waldviertel dient hier als Modellregion. Dazu präsentierten VP-Bundesminister Andrä Rupprechter, VP-Landesrat Stephan Pernkopf sowie der Obmann des Wirtschaftsforum Waldviertel, Christof Kastner, verschiedenste Ansätze und Initiativen. Denn: „Wir machen das Waldviertel weltberühmt!“

Die Kraft des Waldes und das vielfältige Potential des grünen Gutes standen im Mittelpunkt des gestrigen Austausches. VP-Bundesminister Andrä Rupprechter über die Modellregion: „Das Waldviertel steht vor großen strukturellen Herausforderungen, wir arbeiten daran, den ländlichen Raum fit für die Zukunft zu machen. Eine der bedeutendsten Grundlagen dafür ist eine moderne, in der Region verankerte Land- und Forstwirtschaft.“

Durch neue Initiative: „1000 neue Arbeitsplätze“

Der Klimawandel sowie der nachhaltige Umgang mit knappen Ressourcen zählen zu den großen gesellschaftlichen Herausforderungen, die Forst- und Holzwirtschaft spielt hier eine Schlüsselrolle. Der Bundesminister startete kürzlich gemeinsam mit der Kooperationsplattform Forst Holz Papier die Initiative „Holz verwenden ist gut für das Klima – wir machen unseren Wald klimafit“, ein Aktionsprogramm mit konkreten Maßnahmen, dass 1000 neue Arbeitsplätze schaffen soll.

31.000 Land- und forstwirtschaftliche Betriebe in NÖ

Auch VP-Landesrat Stephan Pernkopf, selbst leidenschaftlicher Hobbytischler, verdeutlichte die Bedeutung des Waldes in Niederösterreich. „Der Wald wird von rund 31.000 Land- und forstwirtschaftlichen Betrieben bewirtschaftet, verbunden mit einer Wertschöpfung von etwa 377 Millionen Euro pro Jahr.“ Heute bietet dieser Sektor 5000 Arbeitsplätze mehr als noch vor zehn Jahren, 900 Lehrlinge werden hier pro Jahr ausgebildet. Um vermehrt auf Holz als Baumaterial zurückzugreifen, hat das Land NÖ einige bautechnische Bestimmungen erleichtert. Mittlerweile werde jedes zweite Bauvorhaben mit Holz realisiert, so Pernkopf.

Kastner: „Herzlich Willkommen im neuen Waldviertel“

„Wir wollen die Region mit ihren Stärken weiterentwickeln“, so Christof Kastner, Obmann des Wirtschaftsforum Waldviertel, welches den Wald heuer mit einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe in den Mittelpunkt rückt. Diese Stärken liegen unter anderem in der sauberen Luft, dem reinen Wasser, in der Innovation, dem Weitblick, der Authentizität, der Natürlichkeit oder in einem Erlebnis, das nicht erklärt werden muss. Dabei geht es um konkrete Projekte, sogenannte „Leuchttürme“ für die Region, die wiederum neue Arbeitsplätze schaffen.

Ein paar dieser „Blitzlichter“ stellte Kastner vor: Was den Bereich Bildung betrifft, könnte eine Neue Mittelschule mit Holzschwerpunkt oder eine Holz-Akademie (Edelhof) etabliert werden. Eingesetzt als Bauwerkstoff, soll das Holz der Region sprichwörtlich ein neues Gesicht geben. Weitere Ideen wären ein Biosphärenpark sowie die Einführung neuer Gesundheitsangebote zum Thema. Nicht zu vergessen, Holz als Tourismusmagnet. „Stellen Sie sich vor, Sie könnten mit einer Seilbahn zwischen Schloss Ottenstein, Hotel Ottenstein und der Staumauer über die Wälder des Waldviertels schweben“ präsentiert Kastner eine Idee als ein Beispiel für innovative, neue Angebote. Dafür soll nun eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen werden, die konkrete Maßnahmen entwickelt. „Die Vision ist einfach: Wir machen das Waldviertel weltberühmt!“

Der Wald ist Programm

„Jeder der ein Holzhaus hat, hat schon eine Burnout-Prophylaxe“, schmunzelt Moderatorin Christa Kummer-Hofbauer, die durch das Programm des Waldgipfels führte. Bis zum letzten Platz war der Saal gefüllt, gespannt lauschte man den Referaten der verschiedensten Experten. Sechs Persönlichkeiten wurden zudem für ihren Einsatz und ihre Projekte als „L-Träger“ (Leistungsträger) ausgezeichnet (siehe Fotos). Der gestrige Waldgipfel in Ottenschlag – mit Sicherheit ein Impulsgeber für die Region!

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Modellbauausstellung des Verönscherungsvereins

GÖPFRITZ/WILD. Am 23. November von 13 bis 18 Uhr und am 24. November von 10 bis 17 Uhr wird im Kulturstadl in Göpfritz, Hauptstraße 72, eine Ausstellung organisiert.

Vortrag Peru und La Paz – Impressionen einer Reise

ZWETTL. Der Weltladen und die Fairtrade-Gemeinde Zwettl laden am 22. November um 19.30 Uhr zu einem Vortrag über Peru und La Paz in den Sparkassensaal Zwettl ein.

Schach Waldviertel-Liga: Große Veränderung an der Tabellenspitze

WALDVIERTEL. SGM Litschau/Eisgarn 1 gewann überzeugend 4,5-0.5 gegen Waidhofen, überholt diese und steht nun auf dem dritten Platz. Stefan Wagner, Patrick Schuh, Klaus Prinz und Franz Schramel ...

Kornelia Salzer ist die neue regionale Caritas-Pflegeleitung für das Waldviertel

WALDVIERTEL/MARTINSBERG. Kornelia Salzer aus Martinsberg ist die neue Caritas Pflegeleiterin im Waldviertel. Sie folgt in dieser Funktion Helga Tersek, die sich in den Ruhestand verabschiedet. Kornelia ...

Elf Gemeinden im Bezirk Zwettl führen vorbildliche Energie-Buchhaltung

BEZIRK ZWETTL. Die Niederösterreichischen Gemeinden engagieren sich für Energieeffizienz und überwachen gemeindeeigene Energieverbräuche. Insgesamt 43 Waldviertler Gemeinden wurden ...

Auszeichnung im Rahmen von Natur im Garten für Region Waldviertel Mitte

SCHWEIGGERS/ZWETTL. Als erste Region im Waldviertel, die flächendeckend das Ziel „pestizidfreie Region“ umgesetzt hat, wurde die Zukunftsregion Waldviertel Mitte im Rahmen der Land NÖ-Aktion ...

Sechs neue Abzeichen für die Feuerwehrjugend in Friedersbach

FRIEDERSBACH. Die Feuerwehrjugend vor den Vorhang: Gut vorbereitet waren die Jugendmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr (FF) von Friedersbach und sicherten sich damit sechs neue Abzeichen.

Ausstellung „Unnachgiebig“ von Norbert Fleischmann

ZWETTL. Am 23. November um 19 Uhr eröffnet die Blaugelbe Galerie in der Propstei in Zwettl die Ausstellung „Unnachgiebig“ von Norbert Fleischmann.