Schwertbergs Bürgermeister verrät seine Masterpläne für die Zukunft des Orts

Hits: 651
Mag. Melanie Mai Mag. Melanie Mai, Tips Redaktion, 22.09.2020 08:15 Uhr

SCHWERTBERG. Fünf Jahre sind seit dem Amtsantritt von Bürgermeister Max Oberleitner vergangen. Zeit für ihn zu resümieren und zu zeigen, dass er noch für weitere Jahre im Amt mehr als motiviert ist. Im Interview verrät er auch seine künftigen Pläne für Schwertberg.

Tips:Wie haben sie die letzten fünf Jahre als Bürgermeister erlebt?

Oberleitner: Ich hätte nie geglaubt, dass diese Aufgabe so intensiv und vielfältig wird. Ich habe unglaubliches erlebt - angefangen vom Brand des Gemeindegebäudes, der unvergessliche Unwetter- und Katastropheneinsatz von 23. auf 24. Juli 2016, wo Schwertberg von Schlammmassen überflutet wurde oder nun die Bewältigung der Coronakrise.

Tips: Top-motiviert wollen sie 2021 erneut kandidieren. Woher kommt diese Motivation?

Oberleitner: Das Bürgermeisteramt erfüllt mich mit großer Freude. Und ich werde weiterhin maximalen Einsatz für Schwertberg geben. Doch mein eigentlicher Antrieb sind die vielen wichtigen Projekte, die in den nächsten Jahren für unseren Ort anstehen. Also sofern ich gesund bleibe und das Vertrauen der Bevölkerung bekomme, möchte ich noch gerne mindestens über zehn Jahre (Anm. etwa bis 2033) die Entwicklung unserer Gemeinde steuern. Es ist mir mit meinen Mitarbeitern der Gemeinde und vor allem mit meinem Team der ÖVP Schwertberg bisher gelungen, viele Projekte erfolgreich umzusetzen und trotzdem den Schuldenstand der Gemeinde beinahe zu halbieren. Das erleichtert die Finanzierung in den nächsten Jahren.

Tips:An welche Projekte denken sie dabei genau?

Oberleitner: Zuerst möchte ich betonen, dass es in Schwertberg noch viel zu tun gibt. Und ich versuche alle meine Entscheidungen nachhaltig und mit dem notwendigen Weitblick zu treffen. Anstelle einer langen Erfolgsbilanz, präsentiere ich daher lieber die wichtigsten Projekte für die Zukunft, die mich motivieren, noch weiter mit vollem Elan im Amt zu bleiben. Wie etwa das Projekt rund um den Neubau vom Bauhof, das im Winter startet. Und auch das Gesundheitszentrum mit Nahversorger und altersgerechten Wohnungen ist mir ein großes Anliegen. Hier soll der Baubeginn im März 2022 erfolgen. Auf besondere Betreuungsschwerpunkte soll in den nächsten Jahren das Seniorium Schwertberg ausgeweitet werden. Hier soll die Pflegestufe ein bis drei integriert werden und die Demenz- und Tagesbetreuung möglich werden.

Tips:Ich merke, es gibt noch viel zu tun. Was steht noch an?

Oberleitner: Mein Blick richtet sich auch in Richtung Marktplatz-Gestaltung. Hier soll ein ansprechendes Beleuchtungskonzept mit einheitlicher Fassadenbeleuchtung und barrierefreier Begegnungszone geschaffen werden. Stets wichtig ist auch die Weiterentwicklung des Hangwasserschutzes. Bis 2021 wird hier die Ausleitung Broat„n von der Pergerstraße bis zum Mühlenweg fertiggestellt. Bis 2023 soll das Projekt um zusätzliche überschwemmungsgefährdete Gebiete erweitert werden. Und auch das Rückhaltebecken Ludwig Wahl Straße soll bis 2023 errichtet werden. Außerdem soll das Amtsgebäude neu gestaltet, der Durchzugsverkehr in Schwertberg reduziert, und der Radweg in alle Himmelsrichtungen ausgebaut werden. Ich habe noch sehr viel vor und langweilig wird uns in Schwertberg keinesfalls.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Rieder Jugendliche sollen einen Treffpunkt bekommen

RIED IN DER RIEDMARK. Eine eigene Räumlichkeit für die Rieder Jugend zu schaffen, das ist der SPÖ Ried in der Riedmark ein großes Anliegen. Und auch mögliche Räumlichkeiten wurden bereits gefunden. ...

BBS Baumgartenberg ist stolz auf frisch ausgebildete Lebensretter

BAUMGARTENBERG. Auch heuer wurde im Schwerpunkt Gesundheit, Soziales und Berufsvorbereitung für die dritten Klassen der Fachschule an den Berufsbildenden Schulen (BBS) Baumgartenberg wieder ein Erste-Hilfe-Kurs ...

Der winterfeste Garten mit den Profis vom Maschinenring

BEZIRK PERG. Die Gartenprofis vom Maschinenring sind auch in der kalten Jahreszeit im Einsatz und machen jetzt Gärten winterfit.

MS-Gesellschaft Perg wählt Frank Witte zum neuen Obmann

BEZIRK PERG. Die MS-Gesellschaft Perg wählte am vergangenen Mittwoch unter dem Vorsitz von Schirmherr Anton Froschauer, der den Verein seit Jahren in unterschiedlichen Belangen unterstützt, einen neuen ...

Fotoclub Schwertberg richtete zum Jubiläum Verbandsmeisterschaft aus

SCHWERTBERG. Das Jubiläum des 1960 gegründeten Fotoclubs Schwertberg war Anlass, dass die Verbandsmeisterschaft der „Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Lichtbildner“ (kurz AÖL) in Schwertberg ...

Jazz-Mittwoch mit Elisabeth Lohninger beim Wirt in Auhof

PERG. Da das Kultur-Glashaus in Baumgartenberg wegen der Corona-Auflagen zu klein ist, gehen die Jazzbegeisterten auf Tournee und veranstalten am 28. Oktober beim Wirt in Auhof ein Konzert mit Elisabeth ...

Architekt präsentierte Sieger-Entwurf für 10-Millionen-Projekt in Schwertberg: Gesundheitszentrum soll mit Ortskern verschmelzen

SCHWERTBERG. Im Frühjahr wurde vom Bauträger „Neue Heimat“ ein Architekten-Wettbewerb für die Errichtung des neuen Gesundheitszentrums mit Platz für Nahversorger und altersgerechten Wohnungen ausgelobt. ...

Grün-Weiße nicht mehr Landesliga-Schlusslicht: Schwertberg gelingt gegen den Tabellenzweiten ein Befreiungsschlag

BEZIRK PERG. Trotz eines starken Auftritts belohnte sich die ASKÖ Schwertberg zuletzt in Rohrbach nicht mit Punkten, im Heimduell mit dem SK Admira Linz klappte es aber nun endlich!