SPÖ-Abgeordnete bezeichnet Hilfspaket für Kommunen als Rohrkrepierer und fordert 250 Euro je Einwohner für die Gemeinden

Hits: 51
Markus Hochgatterer Markus Hochgatterer, Tips Redaktion, 21.01.2021 15:01 Uhr

BEZIRK PERG. Keine guten Worte findet die SPÖ-Nationalratsabgeordnete Sabine Schatz für das Gemeinde-Hilfspaket. In den Augen der Riederin ist das Regierungspaket für Gemeinden der nächste Rohrkrepierer. Schatz und die SPÖ fordern daher 250 Euro je Einwohner für Gemeinden.

„Die Corona-Krise sorgt für massiven Einnahmenverlusten bei den Gemeinden. Viele Gemeinden wissen nicht mehr, wie sie wichtige alltägliche Aufgaben finanzieren sollen. Die SPÖ will, dass die Gemeinden 250 Euro je Einwohner erhalten, um diese Verluste zumindest teilweise auszugleichen. Leider wurde ein diesbezüglicher Antrag der SPÖ im Nationalrat von den Regierungsparteien ÖVP und Grüne abgelehnt“, bedauerte NR Abg. Sabine Schatz.

Schatz-Kritik: Keine echte Hilfe - Gemeinden verschulden sich beim Bund

„Stattdessen beschlossen ÖVP und Grüne einen Taschenspieler-Trick: Sie präsentieren das nächste Paket, das sich die Gemeinden wieder selbst bezahlen, weil eine Milliarde der sogenannten Hilfe nur ein Vorschuss ist. Das heißt, sie verschulden die Gemeinden beim Bund,“ kritisierte Schatz. „Das hilft den Gemeinden genauso wenig, wie das vorherige sogenannte Finanzierungspaket der Regierung, bei dem die Gemeinden nur dann finanzielle Hilfen bekommen, wenn sie Eigenmittel zuschießen. Eigenmittel, die sie nicht haben.“ Die Gemeinden brauchen wirkliche Hilfe, keine Pflanzerei mehr, so die Abgeordnete.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



ÖAAB sorgt ab dem 20. März mit Sandkisten-Aktion für leuchtende Kinderaugen

BEZIRK PERG. Für strahlende Kinderaugen sorgt schon bald wieder die Sandkisten-Aktion des ÖAAB im Bezirk Perg. Traditionell zum Start des Frühlings sind in zahlreichen Perger Gemeinden wieder ehrenamtliche ...

Bundesheereinsatz in Rechberg: Fliegerbombe gezielt gesprengt

RECHBERG. Erfolgreich gesprengt werden konnte am Samstagnachmittag eine 250 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe, die der Sohn eines 51-Jährigen bei Waldarbeiten in Rechberg gefunden hatte.  ...

Gertrude Anna Lindner gibt Trost und Halt bei der Sterbebegleitung

RIED IN DER RIEDMARK. Die gebürtige Riederin Gertrude Anna Lindner spricht mit ihrem Buch ein Tabuthema an: die Sterbebegleitung – und wie es einer Mutter dabei ergeht, ihr Kind durch den Sterbeprozess ...

Neue Mauthausener Donaubrücke: Bietergemeinschaft erhält Zuschlag für die Planungsleistungen

MAUTHAUSEN. „Nicht nur in Linz, wo aktuell die Donaubrücken zusammenwachsen, tut sich etwas. Auch in Mauthausen kann der nächste große Schritt verkündet werden“, informiert Oberösterreichs Landesrat ...

SPÖ fordert „Aktion 40.000“ für Langzeitarbeitslose

PERG/OÖ. Langzeitarbeitslose sind besonders Leidtragende der Corona-Krise. Die SPÖ forderte daher in der letzten Nationalratssitzung eine „Aktion 40.000“.

Leuchtturmprojekt für mehr bedarfsgerechte Mobilität im Raum Donau Gusen startet

LUFTENBERG/ ST. GEORGEN AN DER GUSEN/ STEYREGG. Die Mühlviertler Gemeinden Steyregg, Luftenberg und St. Georgen an der Gusen erweitern mit dem Postbus Shuttle ab 1. April ihr bestehendes öffentliches ...

Rallye-Szene steht vor Comeback: Motoren dröhnen Anfang März dort, wo sie vor einem Jahr verstummten

PERG/Deutschkreuz. Das lange Warten hat ein Ende! Sollte nichts Unvorhergesehenes mehr geschehen, starten am ersten Märzwochenende die Motoren der Rallyeboliden in Österreich exakt dort, wo sie vor einem ...

Volksheim Schwertberg wird zentrale Impfstraße

SCHWERTBERG. Die Bezirkshauptmannschaft Perg als örtliche Gesundheitsbehörde hat im Auftrag des Landeskrisenstabes von Mitte Jänner bis letzte Woche in der Bezirkssporthalle Perg geimpft. Mit Freitag ...