Bürgermeister Erich Wahl setzt sich intensiv für Klimaneutralität ein

Hits: 332
Seit 1. April gibt es einen gemeindeübergreifenden Mikro ÖV, auf den der Ortschef sehr stolz ist. Hier steht er bei der Haltestelle vor dem Gemeindeamt. (Foto: Gemeinde St. Georgen an der Gusen)
Mag. Melanie Mai Mag. Melanie Mai, Tips Redaktion, 13.04.2021 12:00 Uhr

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Einige oberösterreichische Bürgermeister und Gemeindepolitiker unterstützen das Ziel der österreichischen Bundesregierung für Klimaneutralität bis 2040, darunter auch SPÖ-Bürgermeister Erich Wahl aus St. Georgen an der Gusen.

„Eine wirkungsvolle Klimapolitik braucht klare Ziele und die Zustimmung zur Umsetzung auf allen politischen und gesellschaftlichen Ebenen. Hier sind Bund, Land und Gemeinden gemeinsam gefordert. Oö. Bürgermeister und Gemeindepolitiker von ÖVP, SPÖ, FPÖ, Grüne, NEOS und Bürgerliste rufen gemeinsam zur Unterstützung und Umsetzung des Ziels der Klimaneutralität in Österreich bis 2040 auf“, erklärt Peter Czermak von Klima-Allianz OÖ, einem regionalen Zusammenschluss von mehreren Initiativen zum Klimaschutz.

Energie-Unabhängigkeit

Erich Wahl ist seit 2007 Bürgermeister in St. Georgen an der Gusen und seit seiner Jugend im Bereich Umwelt- und Naturschutz aktiv. „Wärme und Strom müssen nachhaltig produziert werden. So ist es in der Zukunft notwendig, Ballungszentren mit Nahwärme aus nachwachsenden Rohstoffen zu versorgen und alle Möglichkeiten zu nutzen, Strom aus erneuerbarer Energie zu generieren. Ein Beitrag zu einer noch besseren Versorgungssicherheit sowie zu einer nachhaltigen und gleichzeitig günstigen für alle St. Georgener leistbaren Infrastruktur folgt mit dem Bau des zweiten Biomasse-Heizwerkes. Dies ist ein enorm wichtiger Schritt auf dem Weg zu noch mehr Energie-Unabhängigkeit“, betont der Ortschef.

Der Weg zur Klimaneutralität

Bereits Ende der 1990er Jahre wurde in der Gemeinde konsequent der Weg in Richtung Umwelt, Klimaschutz und Nachhaltigkeit beschritten. Ein Energiesparprogramm im Bereich der öffentlichen Gebäude sollte bereits damals die Umwelt schützen und sich gleichzeitig durch Einsparungen auch finanziell rechnen. Über all die Jahre folgten viele weitere Maßnahmen zur Klimaschonung – hier ein paar Beispiele: Einsatz von Solarenergie, Beitritt zum Klimabündnis 2002, Einführung des St. Georgener Umweltschutz-Preises 2003, Energie-Optimierungsprogramm für den mehrgeschossigen Wohnbau und für Gewerbebetriebe mit Eröffnung des ersten Biomasse-Heizwerkes im Frühjahr 2007, massive Nutzung von Photovoltaik zur Eigenstromerzeugung durch die Gemeinde und mit Partnern aus der Wirtschaft, vorbildliche Versorgung mit höchst qualitativem Trinkwasser, gezielte Bepflanzungsaktionen wie Baum-Alleen und Gründächer. Seit 2015 verleiht die Gemeinde kostenlos ein E-Mobil und 2019 beschloss der Gemeinderat, die Ziele der Klimanotstandsgemeinden umzusetzen.

Befragung aller Parteien

Die nächste Aktion von Klima-Allianz OÖ ist im Mai eine Befragung aller Parteien zur Klimaneutralität in allen oö. Gemeinden. Klima-Allianz OÖ sucht für jede Gemeinde parteiunabhängige Klimabotschafter, welche vor Ort die Kampagne mitunterstützen wollen.

Kommentare

  1. Copycat
    Copycat20.06.2021 15:01 Uhr

    Der ängstliche Wahl - Der muss ja ziemlich Angst von den Grünen haben, so wie er versucht das Programm zu kopieren. Problem ist halt dass er keinen eigenen moralischen Kompass hat, so wirkst einfach nur wie eine billige Kopie - einfach fake.

  2. Eri Wan
    Eri Wan23.04.2021 10:14 Uhr

    Schlechtester Arbeitsgeber den ich jemals hatte - Kenne ihn den Erich, war lange mein Chef. Noch nie so einen ungeraden, unehrlichen Arbeitgeber gehabt. Zumindest hab ich gelernt die SPÖ nicht mehr zu wählen, da hat man Sozialisten zum Chef und wird dann wieder letzte Dreck behandelt ... .

  3. DilbertG
    DilbertG18.04.2021 10:37 Uhr

    Sozialabbau - Herr Wahl, bitte setzen sie sich gegen den Sozialabbau ein, gegen den ihr gefùhrter Sozialverein nicht wahr, und somit sich extrem unsolidarisch gegen die anderen Linzer Sozialvereine war (https://www.slp.at/artikel/offener-brief-an-die-gesch%C3%A4ftsf%C3%BChrung-des-vereins-jugend-und-freizeit-linz-8220). Setzen Sie sich bitte ein dass in den Jugrndzentren Müll getrennt wird. Ich mœchte sie erinnern, dass nachdem der VJF selber für den Müll zu Sorgen hatte ihre erste Entscheidung war einfaches in den Restmüll zu kippen. Ich möchte sie daran erinnern, dass ihre Einrichtung gesetzeswidrig Behinderte ausschließt, setzen sie sich dafür ein - dafür bekommen Sie Geld ohne Leistungsnachweis bringen zu müssen, kontrolliert von vor allem ihren Parteifreunden. Machen Sie ihre Arbeit und heucheln sie bitte nicht herum.

Kommentar verfassen



Doppelsieg bei der 2. Runde der Landesmeisterschaft

RUPRECHTSHOFEN. SCHWERTBERG. Bei der 2. Runde der Landesmeisterschaft im Stockschießen konnten beide Mannschaften vom Bezirk 03 - Unteres Mühlviertel, der ESV Ruprechtshofen und der ASKÖ ...

Lesergedicht „Unsere Naarn“

PERG. Der Sommer streckt endlich seine Fühler aus. Eine Gelegenheit Stimmungen entlang der Naarn einzufangen. Annemarie Raab hat dazu ihre Gedanken in ihrem neuen Gedicht festgehalten.

In den Landesmusikschulen Perg die Liebe zur Musik entdecken

BEZIRK PERG. In der Region gibt es drei Landesmusikschulstandorte. Junge Interessierte können sich schon fürs Schuljahr 2021/22 anmelden.

Reparaturbonus: Mehr als 450 Anträge im Bezirk Perg

BEZIRK PERG. Seit Anfang Jänner können Menschen, die in Oberösterreich leben, wieder um Förderungen für Reparaturdienstleistungen von Elektro-Haushaltsgeräten ansuchen. Im Bezirk Perg wurden bisher ...

Outdoor-Fitness-Bereich auf der Schwertberger Freizeitwiese eröffnet

SCHWERTBERG. Am 15. Juni wurde auf der Freizeitwiese in Schwertberg ein öffentlich zugänglicher Outdoor Fitness-Bereich eröffnet. Zusammen mit Lionfit Inhaber Elmar Schmidt hat der Schwertberger Bürgermeister ...

SPÖ Sozial-Landesrätin besucht die Perger Wohnzimmer

BEZIRK PERG. Sozial-Landesrätin und SPÖ-Landesvorsitzende Birgit Gerstorfer ist am Mittwoch, 30. Juni, online in Bezirk Perg zu Besuch.

Katze in luftiger Höhe in Fenster eingeklemmt: Saxener Feuerwehrmänner befreiten Samtpfote aus misslicher Lage

SAXEN. Gegen 16.35 Uhr wurden am heutigen 17. Juni die Kameraden der FF Saxen zu einer Tierrettung alarmiert.

Forstenlechner-Lehrling gewinnt Bundeslehrlingswettbewerb der Installations- und Gebäudetechniker

BREGENZ/PERG. Beim diesjährigen Wettkampf der Installations- und Gebäudetechniker landeten Oberösterreicher auf den ersten zwei Plätzen.