Bürgermeister Leo Bimminger: „Vereine machen den Ort lebenswert“

Hits: 353
Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 14.08.2019 19:34 Uhr

PETTENBACH. Seit 2012 ist Leo Bimminger Bürgermeister in Pettenbach. Mit Tips sprach er über aktuelle Projekte in der Marktgemeinde.

Tips: Wie schreitet der Breitband-Ausbau voran?

Leo Bimminger: Es wird keine Straße mehr erneuert oder gebaut, ohne zumindest eine Leerverrohrung für das Breitband mitzuverlegen. Ziel ist eine rasche flächendeckende Versorgung. Um einen Förderantrag beim Land einreichen zu können, müssen jedoch mindestens 50 Prozent der Bevölkerung eines Gebietes ihr Interesse bekunden. Wir informieren darüber bei Hausbesuchen.

Tips: Was wird demnächst gebaut?

Bimminger: An der Aufschließung neuer Siedlungsgebiete wird gearbeitet, um dem Wohnbedarf gerecht zu werden. Das Ziel ist ein moderates Wachstum und es muss hier mehr in verdichteten Wohnbau und Nutzung leerstehender Gebäude investiert werden, um den Flächenverbrauch zu reduzieren. Im Herbst wird mit dem Bau eines neuen Hochbehälters gestartet und die Errichtung eines zusätzlichen Brunnens ist geplant. Wir sind bemüht, Betriebsbaugründe zur Verfügung zu stellen, um auch die wirtschaftliche Weiterentwicklung zu gewährleisten. Der Baustart für Tankstelle und Lagerhaus ist mit Frühjahr 2020 geplant.

Tips: Unübersichtliche Engstellen zeichnen den Ortskern aus. Gibt es Pläne für den Verkehr?

Bimminger: Erste Maßnahmen wurden mit der Umgestaltung der Kirchenkreuzung, der Errichtung eines Schutzweges und 30 km/h-Beschränkungen umgesetzt. Gewünscht wird eine Umfahrung für die Wartbergerstraße, die den Schwerverkehr durch den Ort minimieren soll. Leider ist das Verkehrsaufkommen zu gering, um mit einer wesentlichen Beteiligung des Landes rechnen zu können. Derzeit holen wir die Kosten dafür ein. Wir schließen auch eine 30er-Zone im gesamten Ortsgebiet nicht aus. Zudem planen wir einen Rad- und Gehweg vom Zentrum in Richtung der Ortschaft Wasserhub.

Tips: Was sind die Pläne für die Gestaltung des Ortszentrums?

Bimminger: Es gibt Pläne, zwischen dem Pfarrhof und der Gemeinde einen Marktplatz zu schaffen. Eine Pflasterung ist erfolgt und eine Fußgeher-Brücke über den Pettenbach wird im Herbst errichtet. Ich bin sehr bemüht da­rum, wieder Geschäfte im Zentrum anzusiedeln. Das Almtalcenter soll wieder mit Leben erfüllt werden. Der Betreiber will heuer noch das Erscheinungsbild attraktivieren. Auch die leerstehenden Gebäude entlang der Wartbergerstraße sollen gemeinsam mit den Eigentümern einem Nutzungskonzept unterzogen werden.

Tips: Was ist für die „Familienfreundliche Gemeinde“ geplant?

Bimminger: Umgesetzt wurde bereits eine erweiterte Mittagsaufsicht in der Volksschule. Weitere geplante Maßnahmen sind die Gestaltung des Platzes vor dem Jugendzentrum, die Attraktivierung des Spielplatzes und die Errichtung von zusätzlichen Ruhebänken sowie von Elternhaltestellen.

Tips: Wie kommt es, dass sich in Pettenbach immer etwas tut?

Bimminger: Dass sich gesellschaftlich und kulturell viel tut, dafür sorgen über 60 aktive Vereine. Ich halte es für sehr wichtig, dass sich nicht nur die gebürtigen, sondern auch zugezogene Leute integrieren können. Das macht einen Ort lebenswert. Der Benediktimarkt ist so gut angekommen, dass er nun jährlich stattfinden soll. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Entwicklung und gerne Bürgermeister.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Steyrtal ist im Punktesammel-Fieber

STEINBACH AN DER STEYR. Der Verein Wirtschaft Steyrtal setzt den nächsten innovativen Schritt und führt die Kundenkarte „SteyrtalCard“ samt App ein.

Arbeiterkammer berät in Pensionsfragen

KIRCHDORF. „Tipps rund um ihre Pensionierung“ versprach die Arbeiterkammer (AK)-Bezirksstelle an zwei Informations- und Beratungsabenden.

Zimmerer auf Walz machen Zwischenstopp in Inzersdorf

INZERSDORF. Drei Wanderburschen sind durch Inzersdorf gezogen. Dabei haben sie Bürgermeister Bernhard Winkler-Ebner einen Besuch im Gemeindeamt abgestattet.

Gemeinsam wie daheim im BAPH Kirchdorf

KIRCHDORF. Besuch bekam das Alten- und Pflegeheim von den frisch ausgebildeten Altenbetreuern der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege.

Kinder für Kinder

KIRCHDORF. Bei den Vorbereitungen für das Martinsfest im Kindergarten Hellerwiese waren Teilen und Hilfsbereitschaft in Gesprächen mit den Kindern großes Thema.

Villa Sonnwend Nationalpark Lodge ist beliebtestes Seminarhotel in Oberösterreich

ROSSLEITHEN. Mit 99,33 Prozent Kundenzufriedenheit ist die Villa Sonnwend Nationalpark Lodge in Roßleithen Oberösterreichs beliebtestes Seminarhotel.

Für Jannik und seine Familie gibt es im Alltag nichts Unüberwindbares

SCHLIERBACH. Der achtjährige Schüler Jannik Rieger leidet seit seiner Geburt an einer Störung des Sehnervs. Sein Sehvermögen ist daher stark eingeschränkt. Seine Familie gibt viel ...

TCG Unitech verteidigt den Bezirksmeistertitel im Hallenfußball

KIRCHDORF. TCG Unitech ist auch 2019 wieder Bezirksmeister der Betriebe im Hallenfußball!