„Pinsdorfichnus“ hinterließ vor Millionen Jahren seine Spuren

Hits: 232
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 15.06.2020 09:50 Uhr

PINSDORF. Nicht viele Gemeinden finden ihren Namen in der wissenschaftlichen Fachwelt verewigt. Pinsdorf hat dieses „Kunststück“ geschafft. Dabei wurden vom in der Forscherwelt bekanntesten Pinsdorfer bis heute nur Spuren gefunden.

Schon vor über 100 Jahren wurden im kleinen Steinbruch Nussbaumer am Fuße des Pinsdorfberges seltsame Gebilde gefunden. Im August 1903 lockten die bis zu zwei Meter langen Funde sogar die Teilnehmer eines internationalen Geologen-Kongresses nach Pinsdorf. Es handelt sich um etwa 70 Millionen Jahre alte Reste von Kriechspuren eines Lebewesens am damaligen Meeresgrund, wie Alexander Lukeneder, Geologe im Naturhistorischen Museum Wien, erläutert.

Da man diese spezifischen Spuren – bis heute – nur in der Region um Pinsdorf und Gmunden gefunden hat, bekam das Fossil schließlich den Namen Pinsdorfichnus abeli. Die Verursacher der Spuren sind bis heute unbekannt. Die Vermutungen reichten von Wühlspuren riesiger Schnecken oder Spuren von Muscheln bis hin zu Wirbelsäulen-Abdrücken von unbekannten Schlangen und Sauriern. Erst 2018 kam es im Hatschek-Steinbruch zu weiteren Funden, die heute die Spurenfossilsammlung des Naturhistorischen Museums in Wien bereichern. Aber auch im Kammerhofmuseum Gmunden (K-Hof) sind Spuren des „Pinsdorfichnus“ zu sehen.

Buch „Wandern in die Welt der Dinos“ von Alexander Lukeneder:

Verlag: Servus

ISBN: 978-3-7104-0246-3

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Statt Lehár & Co gibt's heuer die Varieté-Szene zu erleben

BAD ISCHL. Die großen Klassiker wie das Lehár-Festival oder der Kaiserbummel wurden Coronabedingt vom heurigen Ischler Veranstaltungskalender gestrichen, nun will man zusätzlich ...

Lebenshilfe Wohnhaus in Steyrermühl fertig umgebaut

LAAKIRCHEN/STEYRERMÜHL. Ursprünglich sollten die derzeitigen Bewohner des Wohnhauses Steyrermühl in das neu gebaute Wohnhaus Gmunden bzw. in die umliegenden Wohnhäuser übersiedeln ...

Schwimm-Marathon-Jubiläum erst 2021

OBERTRAUN. Das 10-jährige Jubiläum des Hallstättersee Schwimm Marathon wurde nun auf nächstes Jahr verschoben.

Unwetter zog Spur der Verwüstung

BAD GOISERN. Ein heftiges, jedoch sehr lokal begrenztes Unwetter mit Sturm, Starkregen und Hagel zog  durch das Goiserertal und richtete in Teilen der Ortschaften Goisern, Ramsau und Gschwandt ...

Arbeitslosenquote im Bezirk Gmunden rückläufig

BEZIRK GMUNDEN. Die Arbeitslosenrate im Bezirk Gmunden ist erfreulicherweise wieder rückläufig. 

Ferienspaß vom ersten bis zum letzten Tag

GMUNDEN. Die Traunseestadt wird dem mit einem Sommerferienprogramm Rechnung tragen, das rekordverdächtig ist. Gmunden bietet „FerienSpaß“, so der Titel, vom ersten bis zum letzten ...

Lebenshilfe-Wohnhaus Gmunden nimmt Betrieb auf

GMUNDEN. Gesamt 15 Menschen mit Beeinträchtigung  haben im neu gebauten Lebenshilfe-Wohnhaus in Gmunden ein neues Zuhause gefunden.

Neuer Präsident bei den Kaiserstadt-Lions

BAD ISCHL. Trotz Coronapause konnte man bei der Lion-Clubübergabe auf ein sehr aktives Clubjahr zurückblicken.