Wachsende Gemeinde

Wachsende Gemeinde

Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 21.05.2019 07:54 Uhr

PINSDORF. Wachstum, Ausbau und eine nachhaltige Verkehrslösung stehen für Bürgermeister Dieter Helms derzeit im Fokus.

Tips: Pinsdorf hat im Vorjahr die 4.000 Einwohner-Marke überschritten.

Bürgermeister Dieter Helms: Wir haben letztes Jahr zahlreiche Wohnungen übergeben, auch jetzt werden neue Wohnungen errichtet und geplant. Entsprechend steigt auch der Bedarf an Kindergarten- und Krabbelstubenplätzen. Wir haben derzeit eine siebte Kindergruppe in einem Provisorium eingerichtet, wir werden aber auch noch eine achte Gruppe brauchen und eine weitere Krabbelgruppe. Wir suchen derzeit einen Platz für den Ausbau. Dabei muss man auch die Verkehrslösung mitbedenken.

Bei der Volksschule haben wir im Herbst erstmals eine dritte 1. Klasse. Die können wir in der ehemaligen EDV-Klasse unterbringen – mittlerweile haben wir ohnedies in jeder Klasse Computer. Aufgrund des Zuzugs werden wir aber in den kommenden Jahren auch mehr Schulklassen, ein größeres Konferenzzimmer und eine dritte Hortgruppe brauchen. Auch hier stellt sich die Frage des Platzes: Wenn alles an einem Ort ist, kommt es leichter zu Verkehrsproblemen – vor allem in der Abholzeit.

Tips: Der Verkehr ist offenbar ein zentrales Thema. Wie wirkt sich hier die Einigung mit der ÖBB aus?

Helms: Wir sind froh, dass es eine Einigung gibt – vor allem in Bezug auf die Überfahrtsbrücke, der Bau beginnt nächstes Jahr. Für den Halbanschluss von der B145 müssen Pinsdorf und Ohlsdorf Grundflächen zur Verfügung stellen. Sollte die B145 vierspurig ausgebaut werden, ist ein Vollanschluss geplant.Ein großes Stück weitergekommen sind wir bei der Steinbichl-Ersatzstraße: Wir haben uns auf einen Grundkauf mit Herrn Höller geeinigt, bei der Firma Hatschek haben wir noch einen Optionsvertrag bis Jahresende.

Falls wir alle Grundstücke zusammen bekommen, wäre eine gute Verkehrslösung im Ort möglich – auch eine großräumige Einbahnstraße. Das würde den Bereich Schule und Kindergarten entlasten, wo viel Schwerverkehr vorbeigeht. Wir haben jetzt einen Verkehrsplaner beauftragt, der uns bereits erste Ansätze geliefert hat.

Ein wichtiges Thema ist auch die Betriebsansiedlung: Hier freuen wir uns, dass über Inkoba die Firma Reingruber ein Backhaus errichten und 20 Arbeitsplätze schaffen wird. Beim „Dauerbrenner“ Betriebsentwicklungsgebiet Sternberg geht es derzeit um die Oberflächenwasserentsorgung. Ein Projekt dazu wurde bei der Wasserrechtsbehörde eingereicht.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Kundenorientierte Lösung für die Zukunft von Wintereder Reisen gefunden

Kundenorientierte Lösung für die Zukunft von Wintereder Reisen gefunden

GMUNDEN. Gute Neuigkeiten für Kunden der Wintereder Touristik GmbH. Nach wirtschaftlichen Turbulenzen nun die Entwarnung für alle bestehenden Kunden: Alle Aufträge und Reisen werden ... weiterlesen »

Ein Mentalist ist eigentlich so  etwas wie ein Gedankenzauberer

"Ein Mentalist ist eigentlich so etwas wie ein Gedankenzauberer"

LAAKIRCHEN. In seiner Show Mythos zeigt Manuel Horeth am Samstag, 29. Juni, um 20 Uhr im Kulturzentrum ALFA, wie beeinflussbar der menschliche Geist ist. Tips hat mit dem bekannten Mentalisten und Mentaltrainer ... weiterlesen »

Elisabeth Feichtinger kandidiert wieder für Nationalrat

Elisabeth Feichtinger kandidiert wieder für Nationalrat

ALTMÜNSTER. Im Herbst 2017 ist Elisabeth Feichtinger, Bürgermeisterin von Altmünster, für die SPÖ in den Nationalrat eingezogen. Bei den vorgezogenen Neuwahlen im September ... weiterlesen »

Traunbrücke in der Salinengemeinde ist wieder für Verkehr freigegeben

Traunbrücke in der Salinengemeinde ist wieder für Verkehr freigegeben

EBENSEE. Die Salinengemeinde wächst wieder zusammen,- die Traunbrückeneröffnung in Ebensee weckt Optimismus. weiterlesen »

Vier Ischler Tennis-Teams nehmen Kurs auf Meistertitel

Vier Ischler Tennis-Teams nehmen Kurs auf Meistertitel

BAD ISCHL. Drei Runden vor dem Meisterschaftsende führen vier von 18 Tennisteams aus Bad Ischl ihre jeweilige Liga an. Am vergangenen Wochenende waren fünf von sieben Mannschaften der allgemeinen ... weiterlesen »

Gmundner Sharks bringen Volksschüler und Kindergartenkinder aufs Eis

Gmundner Sharks bringen Volksschüler und Kindergartenkinder aufs Eis

GMUNDEN. Ein oberösterreichweit einzigartiges Projekt starten die Eishockey-Sharks gemeinsam mit Volksschule und Kindergarten des Pensi: ein Einsteiger-Training im Rahmen des Turnunterrichts. weiterlesen »

Selfies aus St. Wolfgang gesucht

Selfies aus St. Wolfgang gesucht

ST. WOLFGANG. Tips sucht Selfies für die Ortsreportage St. Wolfgang.  weiterlesen »

Traunbrücke nach drei Jahren wieder offen

Traunbrücke nach drei Jahren wieder offen

EBENSEE. Am 21. Juni wird die neue Traunbrücke mit einem großen Fest offiziell eingeweiht. weiterlesen »


Wir trauern