Patientenverfügung - Christine Weber setzt sich für die Eigenbestimmung am Lebensende ein

Hits: 33
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 26.02.2020 12:02 Uhr

PEYGARTEN. Christine Weber klärt über Patientenverfügungen auf. Als langjährige Hospiz-Koordinatorin weiß sie, dass es Menschen gibt, die am Lebensende durch schwere Krankheit oder Demenz keine Möglichkeit mehr haben, über ihr Leben selbst zu bestimmen.

Hauptsächlich geht es hier darum, dass Maschinen, die Menschen künstlich am Leben erhalten und wo auch keine Heilung mehr in Sicht ist, nicht jahrelang laufen. „Ich setze mich für Menschen ein, die eine Selbstbestimmung am Lebensende haben wollen“, sagt Christine, „im Hospiz habe ich mitbekommen, dass viele schwerkranke Menschen sterben möchten, aber nicht dürfen.“

Auch jüngere Menschen interessieren sich

Eine Patientenverfügung zu erlangen geht auch nur, wenn man bei klarem Verstand ist, das heißt nicht dement ist. Die Verfügung beinhaltet eine ärztliche Aufklärung und ist auch nur mit Unterschrift eines Arztes gültig. Mittlerweile wird oft auch schon bei einem Anästhesie-Gespräch in Krankenhäusern gefragt, ob man eine Patientenverfügung hat. In Christine Webers Vorträgen in den Volkshochschulen sind im Schnitt 25 Interessierte pro Abend. „Anhand von Fallbeispielen von Angehörigen, die gepflegt werden müssen, interessieren sich auch jüngere Menschen dafür“, so Christine Weber.

Christine ist ehrenamtlich unterwegs

Die drei medizinischen Formen, die die meisten ablehnen, sind die künstliche Ernährung, dass die nicht jahrelang weiterläuft, die künstliche Beatmung und die Aufrechterhaltung lebenswichtiger Organfunktionen mit medizinisch technischen Maßnahmen. „Ich habe im Hospiz auch schon erlebt, dass Menschen 18 Jahre an Maschinen ohne Bewusstsein angehängt waren“, betont Christine. Dadurch, dass sie sich in der Hospiz mit dieser Materie befasst hat, hat sie die Erfahrung gesammelt, dass es Menschen gibt, die sterbenskrank waren und den Wunsch nach einem `Ende´ hatten. Ich habe mir gedacht, in der Pension ist es gut, eine sinnvolle Tätigkeit weiterzumachen und ich mache alles ehrenamtlich„, sagt Weber, die auch für Einzelgespräche gern zur Verfügung steht.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Corona: Klinikum wappnet sich für Ernstfall

KREMS. Mit verschiedenen Maßnahmen bereitet sich das Universitätsklinikum Krems derzeit auf die Behandlung von Corona-Patienten vor. Seit einigen Tagen gilt dort unter anderem ein Besuchsverbot. ...

Zahl der Infizierten steigt weiter: Vier neue Corona-Fälle im Bezirk Krems

BEZIRK KREMS. In Niederösterreich hat sich die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen heute, Sonntag, im Vergleich zum Vortag um 31 auf 422 erhöht (Stand 7.45 Uhr). 17 Infizierte kommen ...

Vier weitere Corona-Fälle in Stadt und Bezirk Krems

BEZIRK KREMS. Der NÖ Sanitätsstab hat am Samstagvormittag die aktuelle Zahl der Corona-Patienten veröffentlicht. Demnach haben sich mittlerweile landesweit 391 Personen mit dem neuen Virus ...

Zahl der Corona-Fälle in Stadt und Bezirk Krems steigt weiter

BEZIRK KREMS. Der NÖ Sanitätsstab hat am Freitagmorgen die aktuelle Zahl der Corona-Patienten veröffentlicht. Demnach haben sich mittlerweile landesweit 317 Personen mit dem neuen Virus ...

Corona sorgt für Stillstand im Sport

BEZIRK KREMS. Die Corona-Krise hat auch massive Auswirkungen auf das sportliche Leben in der Region. Sämtliche Sportstätten wurden geschlossen, die Vereine stellten ihren Spiel- und Trainingsbetrieb ...

Corona: Zahl der Infizierten im Bezirk Krems klettert leicht nach oben

BEZIRK KREMS. Der NÖ Sanitätsstab hat am Donnerstagvormittag die aktuelle Zahl der Corona-Patienten veröffentlicht. Demnach haben sich mittlerweile landesweit 283 Personen mit dem neuen ...

Corona-Krise: Thommy Ten und Amélie van Tass stecken in Los Angeles fest

KREMS. Aufgrund der weltweiten Corona-Krise steckt das erfolgreiche Kremser Magier-Duo Thommy Ten und Amélie van Tass derzeit in den USA fest. Denn es gibt aktuell kaum Flüge. Die beiden Zauberstars ...

Sechs Corona-Fälle in Stadt und Bezirk Krems

BEZIRK KREMS. Der NÖ Sanitätsstab hat am Mittwochvormittag die aktuelle Zahl der Corona-Patienten veröffentlicht. Demnach haben sich mittlerweile landesweit 239 Personen mit dem neuen Virus ...