Doppelte Frequenz für Innenstadt

Walter Horn Tips Redaktion Walter Horn, 10.09.2021 16:23 Uhr

RIED. ÖVP-Bürgermeisterkandidat Bernhard Zwielehner verspürt wenige Wochen vor der Wahl eine Aufbruchsstimmung in seiner Partei.

Bei der Vorstellung seines Wahlprogramms bedankte er sich indirekt beim SPÖ-Spitzenkandidaten Peter Stummer, der am Tag zuvor gesagt hatte, er rechne mit einer Bürgermeister-Stichwahl zwischen SPÖ und FPÖ: „Das hat uns nur motiviert.“

Innenstadt

Zwielehner stellt die Innenstadt in den Mittelpunkt seines Programms. Hier will er die Frequenz bis 2030 verdoppeln – nicht durch gelegentliche Events, sondern durch gemeinsames Marketing, gemeinsame Öffnungszeiten und „verstecktes“ Parken in einer zu errichtenden Hoch- oder Tiefgarage. Zwielehner: „Wir müssen den Parkplatz-suchenden Verkehr wegbringen.“ Um die Innenstadt für Wohnprojekte von Investoren interessant zu machen, müssten auch Dauerparkplätze eingeplant werden: „100 Wohnungen zusätzlich, vor allem im zweiten und dritten Geschoß, sind möglich.“

Ideen

Beim ÖVP-Bürgerbeteiligungsprojekt „Ried 2030“ seien rund 200 Meldungen eingegangen – etwa 95 Prozent zu Pflichtaufgaben der Stadt, rund fünf Prozent zu übergeordneten und Zukunftsthemen und „quasi nichts“ zu Jugendthemen. Um die jungen Menschen mehr einzubeziehen, will Zwielehner ein „Jugendparlament“ einrichten, darüber hinaus soll ein Stadtrat auch für die Jugend zuständig sein.

Für eine bessere Bürgerbeteiligung und -mitbestimmung könne es zur Information der Bürger „Bürgermeisterstammtische“ geben. Besonders bei kontroversen Themen seien auch Bürgerbefragungen möglich.

Das aktuelle Verkehrskonzept sei „grundsätzlich gut“ („Wir haben sehr wenige Unfälle mit Personenschäden“), aber konservativ. In der Kultur sei kaum eine Stadt in Österreich nach den Lockdowns so durchgestartet wie Ried: „Das sollte so weitergeführt und ausgebaut werden.“

Um die Stadt bis 2030 CO2-neutral zu machen, setzt Zwielehner auf die Geothermie und Photovoltaik: „Statistisch gesehen, müsste jeden Tag eine Photovoltaik­­­anlage installiert werden.“

Kommentar verfassen



Blues im Dialekt

RIED. Der Dialekt-Blues-Poet Alex Miksch gastiert am 10. Februar mit seiner Band im KiK.

Drei Neue in Gurten

GURTEN. Die Union Raiffeisen Gurten hat in der Winterübertrittszeit ihre Offensivabteilung mit drei Zugängen verstärkt.

Einzigartiges Tumorzentrum verbessert Behandlungsmöglichkeiten bei Krebs

LINZ/RIED. Das Tumorzentrum Oberösterreich steht seit mittlerweile drei Jahren für eine umfassende und bestmöglich abgestimmte Versorgung von Krebspatientinnen und -patienten und gilt als Erfolgsprojekt ...

Ried ist Landessieger beim Neptun Staatspreis

RIED. Die Stadtgemeinde Ried ist Landessieger beim Neptun Staatspreis in der Kategorie WasserGEMEINDE 2023. Mit Hilfe aller Bürger hat die Stadt die Chance den bundesweiten Sieg nach Oberösterreich zu ...

Infoabend: Strom kaufen und verkaufen

KIRCHDORF/KATZENBERG. Strom in der Nachbarschaft gemeinsam produzieren und nutzen – Das funktioniert mit erneuerbaren Energiegemeinschaften (EEGs). Die Klima- und Energie-Modellregion (KEM) holt regionale ...

Starke Schneefälle verursachten Schneechaos im Bezirk Ried

BEZIRK RIED. Der Bezirk Ried befand sich am Donnerstag, 2. Februar, verkehrstechnisch im Ausnahmezustand. Aufgrund der starken Schneefälle waren die Feuerwehren im Bezirk Ried im Dauereinsatz, um Lkw's ...

Wechsel bei der SPÖ: Schiffecker leitet zwei Bezirke

RIED. Florian Schiffecker (38) aus Antiesenhofen, der SPÖ-Geschäftsführer im Bezirk Ried, hat mit 1. Februar zusätzlich die Leitung der Bezirksgeschäftsstelle Schärding übernommen.

Überraschend großer Andrang bei den ersten Stadtteilgesprächen

RIED. Die erste Runde der Stadtteilgespräche ging am vergangenen Wochenende über die Bühne. Zur freudigen Überraschung der Veranstalter wurden sie von interessierten Riedern geradezu gestürmt.