Winterdienst ist bereits im Einsatz

Hits: 26
Rosina Pixner Rosina Pixner, Tips Redaktion, 25.11.2021 12:00 Uhr

BEZIRK RIED/OÖ. In der heurigen Winterdienstsaison wurden landesweit aktuell 714 Tonnen Streusalz verbraucht. Die Straßenmeisterei Ried hat im Zeitraum von 1. Oktober bis 24. November 2021 rund 20 Tonnen ausgefahren, im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 24 Tonnen Streusalz.

Besonders in den höheren Lagen, wie im oberen Mühlviertel und im Salzkammergut sind aktuell noch die Haupteinsatzgebiete. Mit zunehmend sinkenden Temperaturen dehnen sich die Einsatzgebiete aber auch auf weitere Regionen aus. „Wenn die Schneeflocken fallen, braucht es fleißige Hände, um die Straßen sicher und befahrbar zu machen. Für einen Flockdown sind die Straßenmeistereien trotz Lockdown bestens gerüstet. Um für sichere Straßen sorgen zu können, werden wissenschaftliche Erkenntnisse, technische Hilfsmittel und effiziente Einsatzplanungen optimal miteinander kombiniert“, unterstreicht Landesrat Steinkellner und ergänzt: „Noch zeigt sich der Winter in unserem Heimatland von seiner sanften Seite. In den ersten winterlichen Wochen wurden aktuell 714 Tonnen Streusalz verbraucht“, so Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner.

Kontakt zur Wissenschaft

Das Land Oberösterreich ist in ständigem Kontakt mit der Wissenschaft. So wurden in den letzten Jahren unter anderem von der TU Wien intensive Studien und Feldversuche zur Optimierung der Salzstreuung und der Schneeräumung durchgeführt. Seit Jahren ist die sogenannte Feuchtsalzstreuung mit erhöhten Soleanteilen in Oberösterreich Stand der Technik. Die flüssige Salzsole verhindert einerseits die Verwehung des Salzes während des Streuvorganges und bewirkt das Anhaften des Streustoffes auf der Straße und damit eine wesentlich längere Liegedauer im Vergleich mit Trockenstreuung.

Einsatzsteuerung

Die Einsatzsteuerung läuft koordiniert und effizient unter Einbindung moderner Hilfsmittel ab. Winterdienstkoordinatoren in den Straßenmeistereien sind für die Einsatzplanungen des Winterdienstes verantwortlich. Unter Zuhilfenahme von Glättefrühwarnsystemen, Straßenkameras und Wetterprognose-Tools werden relevante Informationen gesammelt.

Bestens gerüstet

Auch bei heftigeren Witterungen besteht keine Gefahr durch zu knappe Lagerbestände. Die Bestände an Auftausalz zur Bekämpfung winterlicher Straßenglätte sind in 108 Silos bzw. fünf Lagerhallen eingelagert. Hier befinden sich rund 32.500 Tonnen Streusalz. Durch den Einsatz eines hoch entwickeltes Silomanagementsystem, welches nicht nur alle Befüllungen und Entnahmen überwacht und richtig verbucht, sondern auch automatisch Salz nachbestellt, sind Engpässe nahezu ausgeschlossen. Sobald der Füllstand eines Silos um 30 Tonnen abgesunken ist, wird automatisch eine entsprechende Nachbestellung generiert. Innerhalb von 72 Stunden wird diese Bestellung angeliefert und der Bestand wieder voll aufgefüllt. „Der Winter war bisher nur in höheren Lagen spürbar. Dennoch können sich gerade zu dieser Jahreszeit Fahrbahnzustände rasch verschlechtern. Blitzeis, Glätte, Schnee und Laub sind Risiken, auf die es zu reagieren gilt. Auch wenn die fleißigen Winterdienstmitarbeiter/innen den Kampf gegen diese Gefahren tagtäglich aufnehmen, ist das Fahrverhalten den entsprechenden Witterungsverhältnissen unbedingt anzupassen“, sagt Steinkellner.

Kommentar verfassen



Gratis-Kulturbühne des KiK soll im Sommer 2022 wiederholt werden

RIED. Auch im nächsten Jahr soll es eine Sommer-Kulturbühne in Ried geben. Der Wunsch nach einer Wiederholung der erfolgreichen Veranstaltungsreihe entstand noch im Sommer, auch im Rieder Wahlkampf sprachen ...

Rieder Initiative Gnadenkatzen: Betagte Katzen brauchen Hilfe

RIED. Beatrix Wöhrer setzt sich seit Jahrzehnten für den Tierschutz ein. Bis Dezember 2016 war sie Obfrau vom Tierschutzverein Ried, bevor sie sich aus dem aktiven Tierschutz zurückgezogen hat. Aus ...

Wegen Geldschulden krankenhausreif geschlagen

RIED. Wegen Geldschulden suchten vier rumänische Staatsbürger am 4. Dezember, einen 27-jährigen Landsmann im benachbarten Zimmer einer Arbeiterunterkunft im Bezirk Ried auf. Ohne vorheriger Warnung ...

Rückkehr ins Innviertel: Robert Ibertsberger neuer Cheftrainer der SV Ried

RIED. Der neue Cheftrainer der SV Guntamatic Ried heißt Robert Ibertsberger. Der 44-jährige Salzburger, der seinen neuen Job mit 1. Jänner beginnen wird, war bereits von 2010 bis 2017 für die SV Ried ...

Auf Freiwillige ist immer Verlass

BEZIRK RIED. Mehr als 2.100 Menschen engagieren sich im Bezirk Ried freiwillig beim Roten Kreuz. Auch wenn das gesellschaftliche Leben aktuell wieder heruntergefahren ist, kann sich die Bevölkerung darauf ...

Mittelschule 2 beteiligt sich an Anti-Gewalt Kampagne

RIED. Die Schüler des Kreativschwerpunktes der Mittelschule 2 setzten sich in den letzten Wochen intensiv mit dem Thema „Gewalt gegen Frauen“ aus­einander.

Ge(h)danken im Herrengarten

REICHERSBERG. Entlang der beeindruckenden Hainbuchenallee im Herrengarten in Reichersberg finden Spaziergänger vom 4. bis 12. Dezember zehn Stationen mit besinnlichen Texten zum Advent.

Geld von Paar erpresst

BEZIRK RIED. Eine 30-Jährige aus dem Bezirk Ried lernte im Mai 2021 einen 40-Jährigen aus dem Bezirk Ried auf einer Social Media Plattform kennen. Als dieser bei ihr einzog, trafen sie sich auch immer ...