Bei Erima müssen 17.000 bereits produzierte Olympia-Teile in die Warteschleife

Hits: 535
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 26.03.2020 11:25 Uhr

ROHRBACH-BERG. Erima-Österreich Geschäftsführer Willy Grims steht dieser Tage vor einer besonderen Herausforderung. Denn nicht nur die Sportler, auch den Ausrüster trifft der Ausfall der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokyo hart.

17.000 für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokyo 2020 bereits produzierte Teile müssen bis auf Weiteres in die Warteschleife. Die Textilteile der neuen Erima Olympialinie SQUAD sind von der Verschiebung dabei ebenso betroffen, wie die speziell gebrandeten Hartwaren wie Taschen oder Koffer und die entsprechenden Olympia-Accessoires.  „Unser penibel geplanter Countdown für Tokyo 2020 ist durch die Corona bedingte Verschiebung mit einem Schlag hinfällig. Jetzt arbeiten wir gemeinsam mit unseren langjährigen Partnern ÖOC und ÖPC an jenen Alternativen, die es für 2021 braucht“, informiert Erima Österreich-Geschäftsführer Willy Grims aus Rohrbach-Berg.

Verschiebung war einzig richtige Maßnahme 

Und obwohl der wirtschaftliche Schaden beträchtlich ist, hat der Mühlviertler Verständnis für den Schritt des IOC: „Die Verschiebung war die einzig richtige Maßnahme. Olympische Spiele sind ein großes, völkerübergreifendes Fest des Sportes – und so eines wäre unter den gegebenen Umständen nicht möglich gewesen“, sagt Grims.

Sorge um Sportfachhandel 

Abseits der großen Sportbühne macht sich der Rohrbach-Berger indes um den heimischen Sportartikelmarkt große Sorgen: „Die Corona-Krise erwischt mit dem Sportfachhandel unseren wichtigsten Partner gerade voll. Nachdem der Team- und Mannschaftssport völlig stillsteht, fehlen neben den Einkäufen der Hobbysportler auch die Bestellungen der Vereine. Wir können nur hoffen, dass die Sache bald ausgestanden ist und wir unser Motto 'Gemeinsam gewinnen' wieder mit voller Begeisterung leben können“, betont Willy Grims.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Offenes Bücherregal in Pfarrkirchen

PFARRKIRCHEN. Seit kurzem besteht im Vorraum der Raiffeisenbank in Pfarrkirchen die Möglichkeit, unkompliziert und unabhängig von den Öffnungszeiten Bücher zu tauschen.

Naturtipp im Juli: Der Warzenbeißer – eine seltene Heuschreckenart

Angeblich haben schwedische Bauern berichtet, dass der Biss dieser Heuschrecke Warzen entfernt, Tatsächlich könnte der Warzenbeißer menschliche Haut durchbeißen, aber er ist nicht ...

Nächtliche Wallfahrt zum Pöstlingberg

ROHRBACH-BERG. Die Wallfahrt zu Schulschluss auf den Pöstlingberg hat in Rohrbach-Berg bereits eine rund 60-jährige Tradition. Auch heuer ist es am Zeugnistag, den 10. Juli, wieder soweit.

Reifeprüfung an der HTL Neufelden erfolgreich abgeschlossen

NEUFELDEN. Die Absolventen der HTL Neufelden haben ihre Reifeprüfungen abgeschlossen und sind bereit für den weiteren Studium- oder Berufsalltag.

Vitalbad Ulrichsberg öffnet nach Sanierung im August wieder

ULRICHSBERG. Um rund 155.000 Euro wird derzeit das Vitalbad in Ulrichsberg saniert.

Hochaktuell: Stifters „Die Pechbrenner“ kommt nach Aigen-Schlägl

AIGEN-SCHLÄGL. Eine auf beklemmende Weise hochaktuelle Erzählung von Adalbert Stifter wird am Sonntag, 12. Juli, um 19 Uhr in Aigen-Schlägl in Szene gesetzt – von keinen geringeren ...

BBS-Direktor Berlinger zum Hofrat ernannt

ROHRBACH-BERG. Für seine Verdienste um die Berufsbildenden Schulen (BBS) Rohrbach wurde Direktor Roland Berlinger durch Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit dem Berufstitel „Hofrat“ ...

Donautaler spielten im Altenheim Lembach auf

LEMBACH. Ein Konzert für die Bewohner des Bezirksalten- und Pflegeheim Lembach gaben die Donautaler zum Besten – eine gelungene Abwechslung in Zeiten wie diesen.