Große und kleine Schützen können am Hochgattern den Bogensport erleben

Hits: 981
Sevim Demir Sevim Demir, Tips Redaktion, 16.04.2019 11:52 Uhr

PEILSTEIN. Mit Pfeil und Bogen die Ruhe der Natur genießen: Das ist „Am Hochgattern“ des Bogensportvereins in Peilstein möglich. Der abwechslungsreiche 3D-Parcours lädt ein, sich als Bogenschütze zu probieren.

Auf dem vier Kilometer langen Rundweg warten lebensgroßen 3D-Tiere darauf, mit Pfeil und Bogen erlegt zu werden. Seit zwölf Jahren ist der rund 100 Mitglieder starke Bogensportverein in Peilstein angesiedelt und betreibt hier nach eigenen Worten „einen der schönsten Bogenparcours im Land“. Der stellvertretende Obmann Stefan Bogner erzählt, dass der Bogensport in den letzten Jahren immer beliebter wird. „Im turbulenten Arbeitsalltag bietet das Bogenschießen in der Natur einen schönen Ausgleich. Ob alleine oder in der Gruppe – jeder kann es und man benötigt auch keine Ausrüstung, da man sich alles ausleihen kann.“ Ob das Bogenschießen eher Männer- oder Frauensport ist, kann er klar beantworten: „Im Verein sind wir mehr Männer. Aber unsere Gäste sind bunt gemischt von Familien bis hin zu Firmenausflügen oder Schulen.“

Im Sommer geht„s ans Eingemachte

Beim Peilsteiner Bogensportverein stehen auch drei Turniere an, das nächste am 29. Juni. Über 200 Bogenschützen aus ganz Österreich gehen bei diesem Hochgattern-Turnier ins Rennen. Auf das letzte Turnier freuen sich die Bogenschützen ganz besonders: die Hot Spot Trophy, ein Turnier das von sieben Vereinen veranstaltet wird und heuer erstmals in Peilstein ausgetragen wird. Der Spaß steht im Vordergrund. Geschossen wird aber für den guten Zweck: Durch einen Losverkauf werden Spenden für die Stiftung Kindertraum gesammelt.

Spaß für Groß und Klein

Auch für die Kleinen bietet der Bogensportverein im Sommer ein Programm: Beim Ferienspaß der Gemeinden bekommen die Junior-Schützen einen Einblick in die Sportart. Nähere Informationen gibt es bei Stefan Bogner unter Tel. 0664/163 8581 oder auf www.bsv-peilstein.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Corona trifft Menschen in Uganda hart – Hilfe kommt aus St. Martin

ST. MARTIN. Mit einem Verkaufsstand im Voi sammelt Eva Aufreiter Geld für ihr Hilfsprojekt in Uganda.

St. Martins Mittelschüler sind sicher mit dem Fahrrad unterwegs

ST. MARTIN. Dank der Kooperation von Schule und Wirtschaft gab es für die Mittelschüler aus St. Martin einen Aktionstag für mehr Sicherheit am Fahrrad.

144 Mal Frühstück für die Rotkreuz-Kollegen

LEMBACH/PFARRKIRCHEN. Jedes Mal, wenn Zivildiener Niklas Bauer Dienst beim Roten Kreuz hatte, freuten sich auch seine Kollegen von der Ortsstelle Lembach. Denn stets hatte der junge Pfarrkirchner frisches ...

TFS Haslach ebnete den Weg für eine erfolgreiche Bildungs-Karriere

HASLACH. „Daniel Wipplinger ist ein Musterschüler, der aus der TFS Haslach hervorgeht. Er hat alles genauso gemacht, wie ich mir den Werdegang erfolgreicher Fachschüler vorstelle“, stellt ...

Schnittstelle Schule-Arbeit: Austausch über Probleme von Jugendlichen

BEZIRK ROHRBACH. Die Arbeiterkammer Rohrbach lud zum Austausch der Partner des Jugendnetzwerks Rohrbach der Arbeiterkammer OÖ.

Sporthilfe-Chef vertraut auf Chirurgen im Klinikum Rohrbach

ROHRBACH-BERG. Der langjährige Geschäftsführer der Österreichischen Sporthilfe, Anton Schutti aus Ramsau, wählte die Chirurgie am Klinikum Rohrbach, um sich wegen Leistenbrüchen ...

Landwirtschaft zum Anfassen: Bäuerinnen besuchten Volksschüler

BEZIRK. Bäuerinnen haben bei einem bundesweiten Aktionstag die Kinder der ersten Volksschulklassen besucht, um ein realistisches Bild der Arbeiten auf einem Bauernhof zu zeigen.

Tischler-Lehrlinge aus Hofkirchen gewinnen Keplinger Designpreis

HOFKIRCHEN. Mit ihrem Möbelstück für ein Tiny House sicherten sich Kathrin Kern und Jakob Stadler, Lehrlinge der Tischlerei Thaller in Hofkirchen, Platz 1 beim Keplinger Designpreis.