Frischer Wind bläst durch jahrhundertealtes Roithamer Gebäude

Hits: 1811
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 05.03.2019 07:50 Uhr

ROITHAM. In einem Schriftstück aus dem 15. Jahrhundert wird der langjährige Gasthof Ennser als „seit ewig Jagd- und Schießstätte“ beschrieben. Köstlichkeiten vom Hirsch – und auch vieles andere – gibt es auch in der Food-Coop, die Mitte April im ehemaligen Fleisch- und Wurstgeschäft des Hauses einzieht.

Dass ihre Idee so gut einschlägt, damit haben Andrea Pülzl und Harald Pichlmann nicht gerechnet: „Einen Monat, bevor wir überhaupt anfangen, haben wir schon knapp 50 Mitglieder, 28 Lieferanten und 263 Produkte“, freuen sich die Initiatoren der Food-Coop Roitham.

Einkauf nur für Mitglieder möglich

Der ehrenamtlich geführte Verein will regional Produziertes – vor allem Lebensmittel – mit interessierten Kunden zusammenbringen. Diese bestellen das Gewünschte einfach auf einer Website – und holen es am Freitagnachmittag im neuen „Dorfladen“ ab. Der Einkauf wird bargeldlos über ein Guthaben bezahlt. Aus rechtlichen Gründen dürfen nur Mitglieder einkaufen, diese Hürde wollen die Initiatoren jedoch so gering wie möglich halten. „Im ersten Jahr genügt eine einfache Registrierung, für später ist ein Beitrag von rund zehn Euro pro Jahr geplant“, erklärt Andrea Pülzl.

Synergien mit Bauernmarkt und Nahversorgern

Wie ihr Mitstreiter Harald Pichlmann sieht sie ihren Verein nicht als Konkurrenz zu den bestehenden Nahversorgern oder zum monatlichen Bauernmarkt. „Wenn die Leute bei uns ihre Bestellungen abholen, werden sie eher noch in anderen Geschäften etwas einkaufen oder beim Bauernmarkt vorbeischauen“, erwartet Pichlmann mögliche Synergien für das aus Leader-Töpfen unterstützte Projekt.

Von Tomaten-Raritäten bis Hirsch-Rohschinken

Zudem stellt die Website www.dorfladenroitham.at auch eine Plattform für das breite regionale Angebot dar, das sogar Pülzl und Pichlmann verblüffte: „Wir waren wirklich überrascht von der Vielfalt: Das reicht von den Tomaten-Raritäten bis hin zum Rohschinken vom Hirsch!“, zeigen sie sich begeistert.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Eurothermen feiern Umsatz- und Nächtigungsplus

„Das hätten wir nicht besser timen können,“ strahlte Landesrat Markus Achleitner nicht einmal 24 Stunden nach Verkündung von Bad Ischl als Europäische Kulturhauptstadt 2024 bei ...

Seniorenheim Laakirchen unter neuer Leitung

LAAKIRCHEN. Nach 30 Jahren als Leiter des Seniorenheimes Laakirchen verabschiedet sich Oskar Kendlbacher Anfang Dezember in den wohlverdienten Ruhestand. Seine Nachfolge übernimmt Stefan Prinz.

Ohlsdorfer Sängerin veröffentlicht erste Single

OHLSDORF. Mit You Should Have Stayed hat Julia Putz alias July A soeben ihre erste Single herausgebracht. Die nächsten Songs warten schon in der Pipeline.

Spieletreffs gehen in Serie

GMUNDEN. Gleich zwei Initiativen lassen die Spieler-Herzen höher schlagen: Der Verein „support“ und die Initiative FiB (Frauen in Bewegung) organisieren Spieletreffs.

Salzkammergut Radio: Neue Sende-Anlage in Betrieb genommen

ST. WOLFGANG. Nach dreijähriger Planungs- und Entwicklungsphase sendet das Freie Radio Salzkammergut (FRS) seit kurzem auch auf der Frequenz von 94,0 MHz.

Bad Ischl ist Kulturhauptstadt 2024
 VIDEO

Bad Ischl ist Kulturhauptstadt 2024

BAD ISCHL. Am Wochenende präsentierte sich das Salzkammergut vor der Kulturhauptstadt-Jury. Nun ist das große Zittern vorbei und die Entscheidung gefallen.

Solvay verkauft Wohnanlage in Salinengemeinde

EBENSEE. Das Familienunternehmen Steinkogler aus Ebensee am Traunsee wird mit Jahreswechsel drei Wohnhäuser mit 56 Wohnungen von der Solvay Österreich GmbH übernehmen.

AMS: Lehrlingsmesse und geringe Arbeitslosenzahlen

BEZIRK GMUNDEN. Morgen, am Mittwoch, 13. November, lädt das AMS Gmunden wieder zur Lehrlingsmesse. Die Arbeitslosenquote im Bezirk ist weiterhin niedrig.