Bürgermeister Polz im Interview: Große Projekte in Planung

Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 11.09.2019 10:37 Uhr

ROSSATZ-ARNSDORF. Seit elf Jahren führt Winzer Erich Polz die Geschicke der Wachaugemeinde. Tips sprach mit ihm über aktuelle Projekte, die Auswirkungen der Starnacht und die Infrastruktur in der Gemeinde.

Tips: Was sind aktuell die wichtigsten Projekte der Gemeinde?

Polz: Am meisten beschäftigt uns momentan der Bau des Hochwasserschutzes für Rossatzbach, Mitterarnsdorf und Bacharnsdorf. Im Winter beziehungsweise Frühjahr erfolgt der Baubeginn für ein neues Life-Projekt. Im Bereich von Rossatz wollen wir einen weiteren 1,5 Kilometer langen Seitenarm der Donau revitalisieren. Damit bekommen wir auch attraktivere und sichere Bademöglichkeiten. Im Frühjahr soll der Aussichtsturm auf dem Seekopf neu gebaut werden. Der neue Turm wird rund 15 Meter hoch sein und in Stahlbauweise mit Holzverschalung errichtet.

Tips: Die „Starnacht aus der Wachau“ findet heuer bereits zum achten Mal in Rossatzbach statt. Inwiefern wirkt sich das TV-Event auf die Gemeinde aus?

Polz: Der Bekanntheitsgrad und die Attraktivität unserer Gemeinde sind durch die Show deutlich gestiegen. Der Ausflugsverkehr hat stark zugenommen. Der Radweg wird gewaltig frequentiert und der Campingplatz ist fast durchgängig ausgebucht. Die Starnacht ist mittlerweile zu einer Marke im Tourismus geworden, denn die Kulisse ist einmalig. Wir haben von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Zusage erhalten, dass die Show auch weiterhin bei uns stattfindet.

Tips: Die Bevölkerung betreibt seit fünf Jahren ihren eigenen Nahversorger. Wie läuft das Geschäft mittlerweile?

Polz: Im Frühjahr sah es tragisch aus, aber mittlerweile stehen die Chancen gut, dass der Laden weiterbestehen kann. Jeder Einkauf ist wichtig. Wir haben abends bis halb sieben geöffnet, damit sich auch ein Einkauf nach der Arbeit noch ausgeht.

Tips: Wie ist es generell um die Infrastruktur im Ort bestellt?

Polz: Wir sind sehr gut aufgestellt, was Kanal und Wasser anbelangt, hier sind alle Anlagen am neuesten Stand der Technik. Auch in Mitterarnsdorf hat sich das Problem mit den Nitraten im Wasser entspannt. Wir haben dort auch einen Platz gefunden, um, falls notwendig, einen neuen Brunnen errichten zu können.

Tips: 2020 sind Gemeindratswahlen. Treten Sie wieder als Bürgermeisterkandidat an?

Polz: Ja, ich kandidiere wieder. Ich habe versprochen, die großen Projekte noch abzuschließen.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Parkdeck Bahnzeile erhält neuen Namen

KREMS. Das Parkdeck Bahnzeile heißt jetzt „Parkhaus Altstadt“. Mit dieser Maßnahme will die Stadt Krems erreichen, dass es künftig auch verstärkt von Besuchern der Innenstadt ...

Günter Weiß gibt in Rossatz seit 26 Jahren den Takt an

ROSSATZ. Seit 26 Jahren führt Günter Weiß als Dirigent die Trachtenkapelle Rossatz. Gleichzeitig fungiert der leidenschaftliche Musiker auch als Bezirkskapellmeister und ist als Trompeter ...

Internationales Gipfeltreffen mit Botschaftern und Vertretern aus neun Ländern in Schiltern

SCHILTERN. Am Mittwoch trafen sich über 100 Gäste, Botschafter und Honorarkonsule aus insgesamt neun Nationen zum internationalen Botschaftermeeting in den Kittenberger Erlebnisgärten in ...

Gemeinde bedankt sich für großzügige Unterstützung

KRUMAU AM KAMP. Die Privatstiftung der Sparkasse Gföhl hat der Gemeinde Krumau am Kamp 25.000 Euro für den Umbau von Volksschule und Kindergarten zur Verfügung gestellt.

Wechsel an der Spitze des Gemeindeabwasserverbands

BEZIRK KREMS. Bürgermeister Anton Pfeifer aus Grafenegg wurde zum neuen Obmann des Gemeindeabwasserverbands (GAV) Krems bestellt. Er löst damit Walter Harauer ab, der sich langsam in den Ruhestand ...

Neue Mandatarin im Gemeinderat

KREMS. Bürgermeister Reinhard Resch lobte Elfie Kreitner als neue Kremser Gemeinderätin für die SPÖ an. Sie folgt auf Mario Brandstetter.

Brantner errichtet „modernste Kompostanlage in ganz Österreich“

LANGENLOIS. Die Firma Brantner lud heute Vormittag gemeinsam mit Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Ex-Finanzminister Hans Jörg Schelling und dem Kremser Vizebürgermeister Erwin ...

Kremser Tor wird saniert

KREMS. Die Restaurierung historischer Bauwerken wird in Krems großgeschrieben. Das jüngste Sanierungsprojekt ist das Kremser Tor, erste Maßnahmen starten noch im Herbst.