Bauernbund: Schärdinger wollen in das Bauernparlament einziehen

Hits: 198
Omer Tarabic Omer Tarabic, Tips Redaktion, 21.01.2021 13:25 Uhr

BEZIRK. Bei den kommenden Landwirtschaftskammer-Wahlen stehen aus dem Bezirk Schärding auf der Landesliste „OÖ. Bauernbund – Team Langer-Weninger“ Peter Gumpinger, Johann Hosner und Florian Mair. Am Sonntag wird in Oberösterreich die Vollversammlung der Landwirtschaftskammer, und damit auch die Zusammensetzung der Ortsbauernschaften gewählt.

Die Wahl fällt bedingt durch die Corona-Pandemie in sehr herausfordernde Zeiten. „Die aktuelle Situation macht es deutlich, wie notwendig eine stabile und sichere Vertretung für uns Bauern ist“, betont Bauernbund-Bezirksobmann Peter Gumpinger. Und weiter: „Für uns ist es selbstverständlich, dass die Landwirtschaft systemrelevant ist. In der politischen Praxis reicht dieses Wissen aber nicht. Da braucht es bäuerliche Vertreter in den zuständigen Gremien, die für die Bauern verhandeln und Überzeugungsarbeit leisten. Das und vieles mehr ist dem Bauernbund im vergangenen Jahr gelungen.“

Beste Kandidaten hat der Bauernbund

„Wir stellen nicht nur in allen Orten, sondern auch auf Landesebene die besten Kandidaten für die Landwirtschaftskammerwahl auf“, ist Peter Gumpinger überzeugt. Und das ist für die Landwirtschaft laut dem Raaber besonders wichtig. „Denn wo andere vor der Wahl groß reden, ist oft nach der Wahl niemand mehr da. Bis zu einem Drittel der Mandate in den Ortsbauernschaften werden von der Fraktion des Unabhängigen Bauernverbandes (UBV) nicht besetzt“, berichtet der Innviertler, der ergänzt: „Im Prinzip ist es damit so, dass eine Stimme für den UBV eine verlorene Stimme ist.“

Starker Vertreter

Damit der Bauernbund auch in Zukunft ein starker Vertreter der Bauern sein kann, hofft Gumpinger auf viele Kammerplätze und eine klare Mehrheit. „Nur, wenn wir in den Gremien vertreten sind, können wir unsere Themen und Anliegen auch auf Augenhöhe einbringen, verhandeln und durchsetzen“, meint Gumpinger, „denn in einer Demokratie braucht es Mehrheiten.“

Hosner und Mair weitere Kandidaten

Mit Johann Hosner (Listenplatz 8) aus Andorf und Jungbauern-Bezirksobmann Florian Mair (Listenplatz 29) aus Schardenberg als Kandidaten sind innovative und erfahrene Bauern aus dem Bezirk Schärding auf der insgesamt 93 Personen umfassenden Landesliste „OÖ. Bauernbund – Team Langer-Weninger“ für das Bauernparlament aufgestellt. „Johann ist keiner, der um den heißen Brei herumredet. Er spricht die Dinge an, wie sie sind und setzt sich mit Vehemenz für Lösungen ein. Darauf können sich “seine„ Bauern verlassen“, so Bauernbund-Obmann Gumpinger über den 53-jährigen Rinderbauern aus Andorf, der zudem als FIH-Obmann, Landwirtschaftskammerrat und Bauernbundobmann seiner Gemeinde fungiert.

Familie ernähren und heimische Produkte

Der dritte Kandidat aus dem Bezirk Schärding ist der Schardenberger Florian Mair. „In der Politik ist es mir wichtig, dass Regeln mit Hausverstand gemacht werden. Wir brauchen einen Produkterlös, der so hoch ist, dass man eine Familie ernähren kann“, sagt der 31-Jährige, der damit den geringen Stundenlohn des Bauern anspricht. „Uns ist allen klar, dass die Bauern zu wenig verdienen. Aber wir können das Gehalt nicht von heute auf morgen verdreifachen. Solch ein Vorhaben benötigt Zeit“, meint Gumpinger.

Damit die Bauern in Zukunft mehr verdienen, fordert der Bauernbund unter anderem eine verpflichtende Herkunftskennzeichnung. Denn Konsumenten würden laut Gumpinger eher zu heimischen Produkten greifen, wenn die Herkunft ersichtlich ist. Das gesamte Wahlkampfprogramm des Bauernbundes gibt es im Internet unter www.ooe.bauernbund.at/wahl. 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Schüler bauen Nistkästen

ANDORF. Die Schüler der Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschule Andorf haben über 100 Nistkästen gebaut.

Ermittler verhinderten weitere Reifendiebstähle von 33-Jährigem

SCHÄRDING. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte ein 33-jähriger Deutscher, der beschuldigt wird, bereits mehrmals hochpreisige Reifensätze von Gebrauchtwagen bei Autohändlern gestohlen ...

Wochenende für Moria: Schärdinger setzen Zeichen für Geflüchtete

BEZIRK. Vergangenes Wochenende wurden im Orangeriepark in Schärding sowie auch in anderen Gemeinden des Bezirks Zelte aufgestellt. Mit dieser Aktion wollten die Organisatoren auf das Leid der Flüchtlinge ...

Musikverein Engelhartszell blickt auf 2020 zurück

ENGELHARTSZELL. Die Generalversammlungen des Musikvereins Engelhartszell fand heuer Corona bedingt online statt. Dabei gab Obfrau Julia Probst einen Rückblick auf das Jahr 2020.

Lückenschluss des Donauradweges soll noch heuer abgeschlossen werden

ENGELHARTSZELL/WALDKIRCHEN. Die ersten warmen Sonnenstrahlen locken bereits wieder etliche Radfahrer auf die Straßen und Radwege des Bezirkes. Ein wichtiges und viel befahrenes Straßenstück ...

Mann belästigte Angestellte eines Geschäftes in Schärding - Festnahme und Anzeige

SCHÄRDING. In einem Geschäft in Schärding belästigte am 24. Februar kurz nach 13 Uhr ein Mann eine Angestellte. Der Mann, der sich nicht geständig zeigt und für den die Unschuldsvermutung ...

Eintrittstests in der Gastronomie: Skepsis bei Schärdinger Wirten

BEZIRK. Mögliche Öffnungen in der Gastronomie sollen mit „Eintrittstests“ verknüpft werden. Während Politiker Testen als Chance für die Gastronomie sehen, ist die Skepsis bei ...

„Vereine haben Angst um ganze Jahrgänge von Nachwuchskickern“

OÖ. Oliver Prudlo, ehemaliger Bundesligaprofi und Stellvertretender Vorsitzender der Vereinigung der Fußballer – Die Fußballergewerkschaft (VdF), fordert eine Trainingserlaubnis ...