Zwangspause beendet: Volleyballerinnen legen wieder los

Hits: 59
Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 13.01.2021 11:36 Uhr

PURGSTALL. Nach der Corona-Zwangspause dürfen nun auch die Volleyballerinnen des ASKÖ Volksbank Purgstall wieder aufs Spielfeld. Unter Einhaltung sämtlicher Covid-Vorgaben darf die 2. Bundesliga wieder loslegen. Das erste Spiel der Purgstaller findet am 30. Jänner statt.

Die 2. Bundesliga galt im Volleyball bisher nicht als Spitzensport und wurde deswegen, wie viele andere Ligen auch, im Herbst eingefroren. Das bedeutete: keine Teammeetings, keine Trainings und keine Spiele. Nun gibt der österreichische Volleyballverband (ÖVV) den Vereinen die Möglichkeit, unter Einhaltung sämtlicher für den Spitzensport relevanten Konzepte und behördlicher Corona-Vorgaben, wieder zu spielen.

Zwölf Teams treten gegeneinander an

Diese Vorgaben sind natürlich mit Kosten verbunden, weswegen der ÖVV jedem Verein freistellt, ob er in den Spitzensport wechseln oder im Breitensport bleiben will. Von den beiden Zweit-Ligisten-Gruppen meldeten sich insgesamt zwölf Teams für den Spitzensport, darunter auch der ASKÖ Volksbank Purgstall. Diese zwölf Teams spielen jetzt in einem Pool gegeneinander, wobei man aber immer nur einmal aufeinandertrifft. Die Punkte von bereits absolvierten Spielen werden mitgenommen.

Training läuft seit 7. Jänner

Um überhaupt mit dem Training starten zu dürfen, mussten alle Spielerinnen, Coaches und die Statistikerin des ASKÖ Volksbank Purgstall ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen. „Unserem Verein gelang es, dank der guten Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Scheibbs, der Bezirkshauptmannschaft Scheibbs und der Marktgemeinde Purgstall, die Testungen bereits am 6. Jänner durchzuführen und am Tag darauf schon in der Halle zu stehen“, freuen sich die Sportlerinnen.

Erstes Spiel am 30. Jänner

Das erste Meisterschaftsspiel wurde bereits für den 30. Jänner angesetzt. Auswärts- oder Heimspiel als auch der Gegner stehen noch nicht fest. Somit stehen den Purgstaller Volleyballerinnen lediglich drei Wochen Vorbereitungszeit zur Verfügung. „Was aber nicht heißen soll, dass wir nicht alles daran setzen, am 30. Jänner top vorbereitet dem ersten Gegner gegenüber zu stehen“, fiebern die Sportlerinnen diesem Termin entgegen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Bla-Mini-Day“ räumt ersten Platz ab

LUNZ AM SEE. Der vom Musikverein Lunz und der Bezirksarbeitsgemeinschaft (BAG) Scheibbs im April 2019 organisierte Bla-Mini-Day wurde jetzt mit dem „Juventus Music Award“ ausgezeichnet. Die ...

Derzeitige Lage lässt keinen Vorrunden Start zu.

Wegen Lockdown-Verlängerung muss der Start des VITAhome Solo Stocksport Cup weiter warten.

Businesspläne prämiert: Studierende überzeugen mit ihren Geschäftsideen

WIESELBURG. Großer Erfolg für die Studierenden des Campus Wieselburg der Fachhochschule Wiener Neustadt: Die „I2B-Businessplan-Initiative“ sucht jedes Jahr die besten Geschäftsideen ...

BORG Scheibbs lädt zu Online-Infotagen

SCHEIBBS. Schulinformation einmal anders: Das Lehrerteam des BORG Scheibbs bietet heuer insgesamt vier Online-Infoveranstaltungen an. Diese finden am 22., 23. und 30. Jänner statt.

Landesklinikum holt Bestnoten bei Patientenbefragung

SCHEIBBS. Das Landesklinikum Scheibbs erzielte bei der Patientenbefragung 2019 wieder herausragende Ergebnisse. Im Vergleich mit allen niederösterreichischen Kliniken wurden wieder Top-Plätze ...

Die Ruine Perwarth wird renoviert

NEUHOFEN AN DER YBBS/RANDESGG. Der Gewölbebaumeister Anton Wagner aus Neuhofen erstand die Ruine Perwarth in Rand­egg und führt gerade eine Sanierung durch. Tips-Redakteur Norbert Mottas ...

„Haus der Wildnis“: Managerin im Amt

LUNZ. Biologin und Wildtier­ökologin Ramona Schmidt hat das Management für das künftige „Haus der Wildnis“ übernommen. Die Eröffnung des Besucherzentrums in Lunz am See ...

Zwei Silvesterbabys lassen Geburtenstatistik weiter nach oben schnellen

SCHEIBBS. Im Landesklinikum Scheibbs wurden im vergangenen Jahr insgesamt 527 Babys geboren. Die Corona-Krise hat jedoch auch viele gewohnte Abläufe und Angebote auf der Geburtenstation verändert. ...