Vorgestellt: „Tipsi“ präsentiert das Rebhuhn

Hits: 71
Julia Karner Julia Karner, Tips Redaktion, 03.12.2019 19:00 Uhr

REGION ST. VALENTIN. Die Blaumeise „Tipsi“ stellt im letzten Monat des Jahres 2019, im Dezember, das Rebhuhn vor.

Amerikanisch „to rap“ bedeutet „schwatzen, plaudern“. Ähnlich verhält es sich mit der Silbe „Reb“ des Rebhuhnes – es soll für den Ruf „Repp“ dieses Hühnervogels stehen. Das alte Wort „reppen“ für schnell laufen, könnte ebenfalls für den Namen Pate stehen. Das Rebhuhn ist ein Sprinter, es fliegt aber auch mit 85 Kilometer pro Stunde schneller als etwa der Habicht. Mit Weinreben hat es nichts am Hut, obwohl es im Burgenland häufig vorkommt. Dort werden bei der Jagd pro Jahr sogar mehr Rebhühner geschossen, als in ganz Deutschland. In der Schweiz ist es vom Aussterben bedroht, in Vorarlberg schaut es ähnlich aus. Die europäische Population ist seit 1950 um unfassbare 90 Prozent zurück gegangen. In Österreich ist das Rebhuhn als stark gefährdet eingestuft. Umso erfreulicher ist es, dass es die Jäger in unserer Region durch Beobachtung der Rebhühner schaffen, auf deren Bedürfnisse zu achten. Klar, von den Jägern wird zugefüttert, aber das alleine würde nicht reichen.

Rebhühner brauchen dringend Deckung

Junge Rebhühner brauchen in ihren ersten Tagen in unmittelbarer Nähe eine Insektenvielfalt, sonst hauchen sie gleich ihr Leben aus. Auch benötigen sie unbedingt eine Deckung, sie sind sonst den Blicken der Feinde schutzlos ausgeliefert. Gibt's in ihren Lebensräumen Brachen, Hecken, Raine mit langen Grenzlinien, dann bringen die Rebhühner trotz Feinden zu Luft und am Boden den Großteil ihres Nachwuchses durch. Es bilden sich Familienverbände, die man Kette beziehungsweise Volk nennt. Dies beweist, es liegt fast nur am Verhalten des Menschen, ob Arten aussterben oder nicht. Bei Spaziergängen sollte man dran denken, wenn man Brachen und Wildnis sieht. Diese sind keine nutzlose Unordnung beziehungsweise Vergeudung, im Gegenteil, hier haben sich Menschen etwas gedacht, die Zusammenhänge verstehen. Denkt man sich hinein, was Rebhühner, Schmetterlinge, Wildbienen und Co für ihren Lebenszyklus brauchen, dann wird die Welt ein Stück weit besser, auch was Klima- und Artenschutz betrifft.

Video zu den Rebhühnern im Raaderwald und Raad:

https://www.youtube.com/watch?v=YbkDE7KNTtc

Sichtungen gab es heuer in Altenhofen, Asten, Dörfl, Enns, Erla, Hargelsberg, Harmannsdorf, Hiesendorf, Hofkirchen, Kristein, Kronstorf, Raad, Raaderwald, Raffelstetten, Rems, Schieferegg, Sieding, Stallbach, St. Pantaleon, St. Valentin, Taunleiten, Thann, Thurnsdorf.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Aktion „Känguru“ zu Gast in der Volksschule Ennsdorf

ENNSDORF. Kinder werden den Gefahren im Straßenverkehr oft ungeschützt ausgesetzt, unter anderem dann, wenn auf die Kindersicherung im Auto vergessen wird oder diese falsch vorgenommen wird. ...

UBBC Lions Enns geht mit drei aktiven Mannschaften in die Saison

ENNS. Der Ennser Basketball sendet diese Saison ein lautes Lebenszeichen aus. Der seit 1967 aktive Basketball Verein UBBC Lions Enns hat heuer drei aktive Mannschaften in verschiedenen Bewerben. 

Sonderausstellung der weiblichen Darstellung

ST. VALENTIN. Das Geschichtliche Museum der Stadt St. Valentin zeigt in einer Sonderausstellung von 31. Jänner bis 31. Juli die neuen Arbeiten der Wiener und New Yorker Malerin Claudine ...

Bahnhaltestellen in Pichling und Asten schwer beschädigt - 2 Jugendliche tatverdächtig

PICHLING/ASTEN. Die Bahnhaltestellen Pichling und Asten-Fischung wurden am 24. Jänner schwer beschädigt; an einem der Tatorte hielten sich bei Eintreffen der Polizei zwei Jugendliche auf, auf ...

Das Salonorchester Ostrich begeisterte beim Niederneukirchner Neujahrskonzert

NIEDERNEUKIRCHEN. Operette, Schauspielkunst und Hörgenuss vom Feinsten gab es beim Neujahrskonzert in Niederneukirchen zu hören und zu sehen.

Feierliche Schlüsselübergabe von 36 Wohnungen in Asten

ASTEN. Die OÖ Wohnbau errichtet in der Geranienstraße in Asten vier Wohnhäuser mit insgesamt 81 Wohnungen in zwei Bauabschnitten.

10 Jahre „The Freaks“: ein tolles Jubiläumsjahr mit vielen internationalen Auftritten
 VIDEO

10 Jahre „The Freaks“: ein tolles Jubiläumsjahr mit vielen internationalen Auftritten

ST. VALENTIN. Die Akrobatikgruppe „The Freaks“ aus St. Valentin feierte im Jahr 2019 bereits ihr 10-jähriges Jubiläum. Das junge Team rund um O.C. Ono sorgt nach wie vor für Begeisterung ...

Bibliothek Enns und Kronstorf haben drei neue ausgebildete Bibliothekarinnen

ENNS/KRONSTORF. Marianne Mayer und Gerda Ploberger (Bibliothek Enns) und Antonia Nöbauer (Bibliothek Kronstorf) haben im vergangenen Jahr ihre Ausbildung zur Bibliothekarin erfolgreich abgeschlossen. ...