Steile Grenzgänge rund um Österreich

Hits: 988
Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 26.12.2015 10:00 Uhr

STEYR. Zu Fuß, kletternd und per Mountainbike haben Gertrude Reinisch-Indrich und Christine Eberl die Staatsgrenze umrundet. Das Buch „Grenzgänge“ erscheint im Herbst 2016.

Ende Mai starteten die Steyrer Journalistin Gertrude Reinisch-Indrich (63) und die Lehrerin Christine Eberl (58) aus Spital am Pyhrn ihre außergewöhnliche Expedition in Salzburg. Nach 143 Aktivtagen erreichten die beiden Frauen Mitte August wieder ihren Ausgangspunkt. Mittels eigener Körperkraft hatten sie 3800 Kilometer und 154.000 Höhenmeter auf den grenznächsten Steigen innerhalb und außerhalb Österreichs bewältigt.

Die zu Fuß und mit dem Rad zurückgelegte Strecke entspricht der Distanz Wien-Moskau-Wien oder der Route 66 (Chicago – Los Angeles). Und selbst wenn man alle 14 Achttausender besteigt, ergibt das weitaus weniger als 154.000 Höhenmeter. Dazu müsste man den Mount Everest 25-mal besteigen. „Man begreift gar nicht, dass man es geschafft hat“, sagt Reinisch-Indrich. „Es war schon ein besonderes Gefühl für uns beide, als wir vom letzten Gipfel unserer Tour, dem Salzburger Hochthron auf dem Untersberg, auf das kleine Deutsche Eck blickten und alle Berge erkannten, auf denen wir vorher gestanden sind.“

Über 50 Begleiter

Der Blick zurück und nach vorn war das Spannende an ihren Grenzgängen, begleitet von der permanenten Neugierde, was sie auf dem digital geplanten Steig erwarten würde. „Obwohl nur Christine und ich die gesamte Runde gemacht haben, trugen alle unsere Begleiter und Helfer zum Erfolg bei, auch wenn sie nur bei wenigen Etappen dabei sein konnten“, sagt Reinisch-Indrich. Das gesamte Grengänge-Team bestand aus mehr als 50 Teilnehmern im Alter von 14 bis 80 Jahre.Weitere Infos zum Projekt unter www.grenzgaenge.com

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Großes Kulturvergnügen im Akku

STEYR. Das kleine-feine Kulturzentrum Akku hält es mit der Buntheit des Herbstes und startet mit einem vielseitigen Programm in die besondere Saison.

Corona-Gurgeltests an vier Schulen in der Region Steyr

REGION STEYR. Um Covid-19 im Zusammenhang mit dem Schulbetrieb langfristig zu beobachten, hat das Bildungs- und Wissenschaftsministerium die sogenannte „Gurgelstudie“ gestartet. In der Region ...

Zweites Baulos für Steinschlagschutz auf der B115 bei Weyer

WEYER. 320.000 Euro werden derzeit an der Eisenstraße in Steinschlag-Schutzbauwerke investiert.

Taborland: Kritik an Kaufhaus-Baustelle

STEYR. Ein neues Taborland ohne Grün und Beschattung sehen die Steyrer Grünen entstehen. Die Bauherren hingegen sprechen von einem künftigen Einkaufszentrum (EKZ) mit so vielen Pflanzen ...

Steyrer Feuerwehr sagt Bälle ab

STEYR. Die unsicheren Entwicklungen rund um das Corona-Virus vereiteln im Vorfeld die Organisation der Bälle der Freiwilligen Feuerwehr Steyr und des Löschzuges 3 im ...

Steyrer Architekten schlagen dem Hochwasser ein Schnippchen

WARTBERG/STEYR. Der Mensch sucht die Nähe des Wassers, er fühlt sich wohl an Ufern. Wohnraum an Seen und Flüssen ist beliebt und wird nachgefragt. Der Haken: Das Wasser ist nicht immer berechenbar ...

Gastgärten können auch im Winter öffnen

STEYR. Die Stadtpolitik kommt dem Wunsch der Gastronomen nach und wird auch in den Wintermonaten Gastgärten genehmigen.

Macht im Netz: Autorin zu Gast im Museum

STEYR. Nach der coronabedingten Verschiebung kommt die Journalistin, Publizistin und digitale Botschafterin Ingrid Brodnig nun am Dienstag, 29. September, um 19 Uhr ins Museum Arbeitswelt, um ihr ...