Steile Grenzgänge rund um Österreich

Hits: 982
Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 26.12.2015 10:00 Uhr

STEYR. Zu Fuß, kletternd und per Mountainbike haben Gertrude Reinisch-Indrich und Christine Eberl die Staatsgrenze umrundet. Das Buch „Grenzgänge“ erscheint im Herbst 2016.

Ende Mai starteten die Steyrer Journalistin Gertrude Reinisch-Indrich (63) und die Lehrerin Christine Eberl (58) aus Spital am Pyhrn ihre außergewöhnliche Expedition in Salzburg. Nach 143 Aktivtagen erreichten die beiden Frauen Mitte August wieder ihren Ausgangspunkt. Mittels eigener Körperkraft hatten sie 3800 Kilometer und 154.000 Höhenmeter auf den grenznächsten Steigen innerhalb und außerhalb Österreichs bewältigt.

Die zu Fuß und mit dem Rad zurückgelegte Strecke entspricht der Distanz Wien-Moskau-Wien oder der Route 66 (Chicago – Los Angeles). Und selbst wenn man alle 14 Achttausender besteigt, ergibt das weitaus weniger als 154.000 Höhenmeter. Dazu müsste man den Mount Everest 25-mal besteigen. „Man begreift gar nicht, dass man es geschafft hat“, sagt Reinisch-Indrich. „Es war schon ein besonderes Gefühl für uns beide, als wir vom letzten Gipfel unserer Tour, dem Salzburger Hochthron auf dem Untersberg, auf das kleine Deutsche Eck blickten und alle Berge erkannten, auf denen wir vorher gestanden sind.“

Über 50 Begleiter

Der Blick zurück und nach vorn war das Spannende an ihren Grenzgängen, begleitet von der permanenten Neugierde, was sie auf dem digital geplanten Steig erwarten würde. „Obwohl nur Christine und ich die gesamte Runde gemacht haben, trugen alle unsere Begleiter und Helfer zum Erfolg bei, auch wenn sie nur bei wenigen Etappen dabei sein konnten“, sagt Reinisch-Indrich. Das gesamte Grengänge-Team bestand aus mehr als 50 Teilnehmern im Alter von 14 bis 80 Jahre.Weitere Infos zum Projekt unter www.grenzgaenge.com

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Tanz der Masken

LAUSSA. Lustig zugehen darf es am Samstag, 22. Februar, ab 20 Uhr im Gasthaus zum Geiger.

Nepomuk-Kapelle wird restauriert

STEYR. Die Johannes-Nepomuk-Kapelle beim Schloss Lamberg an der Blumauergasse wird restauriert, die Kosten für die Stadt betragen 14.700 Euro.

Judith Ringer als neue Bundesrätin angelobt

STEYR.  Die oberösterreichische Fahne wurde am Mittwochabend vor dem Parlament in Wien gehisst. Unser Bundesland hat im ersten Halbjahr 2020 den Vorsitz in der Landeshauptleutekonferenz ...

Karate-Grundkurs des Askö hält fit und beweglich

STEYR. Karate verbessert die Kondition, Beweglichkeit und Ausdauer und gibt die Möglichkeit, sich bei Gefahr richtig zu verhalten bzw. zu verteidigen.

In der Hochstraße reihte sich ein Geschäft an das andere

SIERNING. Heute ist die Hochstraße eine wichtige Verbindung zum Ortsteil Paichberg, früher florierte dort die Wirtschaft.

Mit Federboa und geschwungenem Tanzbein in die Goldenen Zwanziger

WALDNEUKIRCHEN. Mit den Worten 'Welcome to the Golden 20's!' begrüßt der Musikverein am Samstag, 22. Februar, um 20 Uhr seine Ballgäste in der Turnhalle.

Für Phinea abstimmen

WALDNEUKIRCHEN. Pop, Soul und Jazz verwebt Regina Mitterberger alias Phinea gekonnt in ihren Liedern. Sie ist eine der Finalistinnen des Lautstark-Contests, bei dem bis 4. März online abgestimmt ...

Steuerliche Anreize gefordert

SIERNING. Die Diskussionsveranstaltung „Wieviel Grünraum braucht Sierning“ hat für großes Interesse gesorgt. Auslöser für die Veranstaltung der Grünen waren zwei aktuelle ...