Leser-Appell wegen überfüllter Busse: „Das ist krank“

Hits: 7357
Angelika Mitterhauser Angelika Mitterhauser, Tips Redaktion, 27.10.2020 12:51 Uhr

STEYR. Die 17-jährige Loreta aus Steyr appelliert an die Politik: Mit so vollen Bussen dürfe es in Zeiten einer Pandemie nicht weitergehen.

Die junge Schülerin wundert sich nicht, dass ihre Heimatstadt auf der Corona-Ampelkarte Orange aufleuchtet. Wenn sie mit dem Bus den Schul- und Nachhauseweg bewältigt, gehe sie jedes Mal mit Fremden auf Tuchfühlung: „Drinnen sind locker 70 Menschen, man kann sich nicht einen Zentimeter bewegen. Das ist krank!“, klagt sie.

Ans Abstandhalten sei nicht zu denken, schildert sie ihr Unbehagen. Als Konsequenz warte sie oft auf den nächsten Bus, doch der sei üblicherweise wieder überfüllt. „Dasselbe beim übernächsten Bus und so weiter.“ Hinzukämen Mitfahrende, die ihren Mund-Nasen-Schutz falsch oder gar nicht tragen würden und doch angeregt plaudern. „Dass Speichel-Tröpfchen schon beim Ausatmen auf anderen landen können, kann man in jedem Buch über Mikrobiologie lesen“, so Loreta.

Sorge um Familie

Sie sorgt sich nicht so sehr um sich selbst. Vielmehr macht es ihr zu schaffen, möglicherweise ihre 70-jährige Oma anzustecken oder ihre Eltern, die beide gesundheitlich vorbelastet sind. „Sie gehören zur Risikogruppe“, so die 17-Jährige. Dass andere so unbekümmert seien, ist ihr unbegreiflich. Viele Jugendliche hätten doch sicher auch jemanden aus der Risikogruppe in der Familie. „Es wird immer Leute geben, die nicht an Corona glauben und auf ihre Masken pfeifen.“ Abstand halten zu können, wäre Loreta deshalb umso wichtiger. „Leider ist im Bus nicht mal ein halber Meter möglich.“ Die 17-Jährige hofft auf eine Lösung, ehe es zum neuerlichen Lockdown kommt.

„Platz vernünftig nutzen“

Der Magistrat kennt das Problem der mit Schülern vollen Busse. Ende September haben daher die Steyrer Stadtbetriebe zwei zusätzliche Busse für die Morgenstunden in den Testbetrieb geschickt (Tips berichtete). Und zwar für die Linie 2b, die vom Busbahnhof übers City Point und die Schwimmschule Richtung Krankenhaus führt. „Diese Linie hat die meisten Probleme, weil entlang der Route neben den Höheren Schulen auch mehrere Pflichtschulen liegen“, so Vizebürgermeister Wilhelm Hauser, zuständig für die Stadtbetriebe. „Wir beobachten die Situation und haben Verstärkerbusse in Steyr eingeteilt. Bildaufnahmen zeigen aber auch, dass gerade junge Nutzer den Platz im Bus nicht vernünftig besetzen, etwa oft an den Türen stehenbleiben und nicht bis ans Busende gehen. Da bräuchte es fast einen Ordnerdienst“, so Hauser.

Er appelliert an die Schüler, die Fläche in den Bussen mit Rücksicht auf andere voll auszunutzen. Stadtbusse-Betriebsleiter Kurt Buchner ergänzt: „Der Elefantenabstand wird im Bus nicht ganz perfekt funktionieren.“ Seit Verstärkung der Linie 2b seien aber die Beschwerden ausgeblieben.

„Kurze Wege zu Fuß gehen“

Loretas Leserbrief hat auch auf Facebook Reaktionen ausgelöst. „Als Alternative könnten ja die Schüler, die eh den ganzen Tag sitzen, ein paar hundert Meter zu Fuß gehen“, so ein Kommentar mit Bezug auf die mitunter sehr kurzen Busfahrten. Ältere müssten für den Weg zum Arzt nicht unbedingt den Bus um 7 Uhr nutzen, so eine andere Leser-Meinung.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



4.166 Menschen in der Region Steyr auf Jobsuche

STEYR. 1.631 Frauen und 1.846 Männer waren Ende November in Steyr und Steyr-Land arbeitslos gemeldet; inklusive der 689 Schulungsteilnehmer sind damit 4.166 Menschen in den 21 Gemeinden auf Jobsuche. ...

HLW Steyr am Puls der Zeit

„MundArt – Ke:Ks“ – Ein digital-kulinarisches Onlineprojekt der besonderen Art

Wiederbelebtes historisches Baujuwel als Impuls für Weyer

WEYER. Das Ehepaar Maria und Konrad Neubauer haucht dem spätgotischen „Prevenhuberhaus“ neues Leben ein. Die Eröffnungsfeier wäre für 4. Dezember geplant gewesen, wird nun am 16. ...

Steyr fühlt sich für Corona-Massentests gerüstet

STEYR. Rund 200 Personen werden pro Tag in Steyr im Einsatz sein, damit die Corona-Tests zwischen 11. und 14. Dezember möglichst reibungslos abgewickelt werden können.

Solo gluten free führt 800 glutenfreie Produkte

STEYR. Unter dem Motto „Level Up“ ist das Unternehmen SOLO gluten free im Mai 2020 in der ehemaligen Raiffeisenbank St. Ulrich vom Untergeschoß in das Erdgeschoß umgezogen und hat dort ...

Sechs Corona-Teststationen in der Region Steyr

STEYR/STEYR-LAND. Von 11. bis 14. Dezember finden in Oberösterreich die Corona-Massentests statt. In Steyr und Steyr-Land gibt es insgesamt 39 Testlinien an sechs Standorten.

Coronavirus: 38 Häftlinge in Garsten infiziert

GARSTEN. Wie die OÖN berichten, hat das Virus aktuell auch das Garstner Gefängnis fest im Griff. Fast 40 Infizierte mussten isoliert und teils in eine andere Anstalt verlegt werden.

Prada bis 2023 bei Vorwärts Steyr
 VIDEO

Prada bis 2023 bei Vorwärts Steyr

STEYR. Für alle Fans von Zweitligist BMD Vorwärts Steyr gibt es ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Abwehrchef und Publikumsliebling Alberto Prada hat seinen im Sommer 2021 auslaufenden Vertrag ...