Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Hits: 78
Angelika Hollnbuchner Angelika Hollnbuchner, Tips Redaktion, 26.11.2021 13:29 Uhr

STEYR. Weltweit erstrahlen Gebäude dieser Tage in Orange. Hintergrund ist eine UN-Kampagne, die gegen Gewalt an Frauen auftritt.

Beinahe jede fünfte Frau in Österreich ist zumindest einmal in ihrem Leben von physischer oder sexueller Gewalt betroffen. Die Corona-Pandemie verstärkt die häusliche Gewalt zusätzlich. Aktuellen Zahlen zufolge kam es 2020 zu insgesamt 1.266 Anzeigen (276 bei männlichen Opfern, 990 bei weiblichen Opfern).

Die Aktion „Orange The World“, die vor allem Gewalt an Frauen anprangert, ist am 25. November (Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen) angelaufen und dauert bis 10. Dezember (Tag der Menschenrechte). Auch das Pyhrn-Eisenwurzen Klinikum Steyr beteiligt sich. Darüber hinaus unterstützt es das ganze Jahr über Opfer von Gewalt, indem die Mitarbeiter sensibilisiert, informiert und geschult werden.

Expertinnen der OÖG-Regionalkliniken entwickelten auch ein neues E-Learning-Modul zum Thema „Umgang mit gewaltbetroffenen Patienten„. Dieses computergestützte Training steht allen Mitarbeitern der Regionalkliniken der OÖ Gesundheitsholding sowie des Kepler Universitätsklinikums zur Verfügung.

Niemals Routinearbeit

„Die Arbeit mit potenziellen Gewaltopfern ist immer herausfordernd, weil es sich um sehr individuelle Erlebnisse handelt, Emotionen oft eine große Rolle spielen und die Ereignisse häufig in der Familie stattfinden. Das ist niemals Routinearbeit“, erklärt Tina Nell, Assistenzärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie Leiterin der Gewaltschutzgruppe am PEK Steyr.

„Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf körperlicher, sexueller und/oder seelischer Gewalt an Kindern oder Jugendlichen. Hier sprechen wir Betroffenen und ihren Familien Empfehlungen aus und stellen bei Bedarf Kontakt zu Beratungsstellen und Einrichtungen außerhalb des Klinikums her, etwa zu Kinderschutzzentren“, so Dieter Mayer, Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde sowie Leiter der Kinderschutzgruppe am PEK Steyr.

Kommentar verfassen



„Haben den Ruf als moderne IT-Stadt“

STEYR. Lokale Unternehmen aus der Digitalisierung, vertreten durch die IT Experts Austria, setzen sich vehement für Steyr als Standort der geplanten Technischen Universität (TU) in Oberösterreich ein. ...

Food-Coop gegründet

WOLFERN. Das Maskottchen „Grünling“ für seinen Biohof in Wolfern entstand schon vor einem Vierteljahrhundert während des Studiums in Wien. Jetzt hat Landwirt Reinhard Bräuer den Verein „Food-Coop ...

Sierning bekommt neue Rot-Kreuz-Dienststelle

SIERNING. Das Land Oberösterreich sagte eine Förderung von einer Million Euro zu, damit ist der Neubau der Sierninger Rot-Kreuz-Dienststelle fix.

Trio flüchtete vor der Polizei

STEYR. Aufgrund einer auffälligen Fahrweise wollte die Steyrer Polizei an einer Tankstelle eine Lenkerkontrolle durchführen. Die drei Insassen ergriffen allerdings die Flucht.

Vorwärts überrascht gegen Rapid

STEYR. Durch Tore von Michael Martin (2), Gastspieler Tolga Günes und Alberto Prada gewann Zweitliga-Schlusslicht Vorwärts Steyr am Donnerstag das Testspiel bei Rapid Wien mit 4:2.

Modernes Unternehmen Accenture hält spannenden Vortrag für Schüler*innen der HLW Steyr

Sourcing & Strategy Verantwortliche Karin Tomschi gab Einblicke in die globale Arbeitswelt.

Impfraten in der Region Steyr zwischen 52 und 71 Prozent

REGION STEYR. Rund zwei Drittel der Menschen in der Region verfügen derzeit über ein gültiges Impfzertifikat.

Hak gibt online Einblicke

STEYR. Die Handelsakademie stellt sich Interessierten am Donnerstag, 20. Jänner, digital vor.