Schneeschuhwandern: Entschleunigendes Wintererlebnis

Hits: 100
Angelika Hollnbuchner Tips Redaktion Angelika Hollnbuchner, 21.01.2022 09:00 Uhr

REICHRAMING. Die Landschaft glitzert in Weiß, die kalt-frische Luft belebt die Sinne: Auf Schneeschuhen lässt sich der Winter genussvoll erleben. Mit dem Nationalpark-Ranger ist man gut geführt unterwegs.

In den ersten Monaten des Jahres bietet der Nationalpark Kalkalpen wieder mehrfach die Gelegenheit, eine Schneeschuhtour durch den verschneiten Winterwald und auf stille Almen zu unternehmen. Auch wenn die Natur jetzt inne hält, sind Fährten und Tierspuren im Schnee zu entdecken und die Teilnehmer erfahren, wie sich Wildtiere und Pflanzen an die kalte Jahreszeit anpassen.

Historisches Fortbewegungsmittel

Durch das Verteilen des Körpergewichts auf eine größere Auftrittsfläche erleichtern Schneeschuhe seit vielen Jahrhunderten das Vorankommen im Schnee. Einst in einer dem Tennisschläger ähnlichen Form aus Holz geformt, zählt die moderne Ausführung zu den beliebtesten Wintersportgeräten. Welche Schneeschuhe zu einem passen, hängt vom Körpergewicht ab. Bei den Stöcken gilt es hingegen, die Körpergröße zu beachten. Um warme Füße zu behalten, sind zudem feste, wasserundurchlässige Schuhe empfehlenswert.

Lawinengefahr und Rücksicht auf Natur

Sicherheit, Eigenverantwortung und die Rücksichtnahme auf Flora und Fauna sind freilich auch beim Wandern im Winter wichtig. Wer hochalpin unterwegs sein will, sollte nicht ohne Lawinenausrüstung und dem nötigen Wissen losziehen. Weiters ist das Jagdschutzgesetz zu beachten: Wildfütterungszonen im Radius von 300 Metern sind tabu, ebenso Einstands- und Aufforstungsgebiete. Jungwälder können erheblichen Schaden durch Schneeschuhe nehmen. Besonders Anfängern sei eine geführte Tour ans Herz gelegt.

 

Nationalpark: Touren-Termine „Mit Schneeschuhen durch den Winterwald“

Sonntag, 23. und 30. Jänner sowie 6., 13., 20., 27. Februar und 6. März, 10–14.30 Uhr, derzeit max. 12 Teilnehmer, es gelten die jeweils tagesaktuellen Corona-Vorgaben;

Treffpunkt: Nationalparkzentrum Ennstal, Eisenstr. 75, Reichraming; 

Gehzeit: ca. 3 Stunden;

Gebühr: 25 Euro / Kinder ab 5. Schulstufe: 16 Euro (inklusive Schneeschuhe & Stöcke);

Ausrüstung: Bergschuhe, Winterkleidung, Proviant, Stirnlampe, Gamaschen, falls verfügbar: Skistöcke;

Leitung: Elisabeth Humer, Hermann Jansesberger, David Scheutz

Kontakt: Tel. 07254 / 8414-0 Buchung: www.kalkalpen.at/de/Schneeschuhwandern_im_Ennstal_3

Kommentar verfassen



Bezirksbauernkammer lädt zu Infoabend über den Meisterkurs für Innovation und Direktvermarktung und zum Jungunternehmerempfang

ADLWANG. Für alle jungen Landwirte und Hofübernehmer hält die Bezirksbauernkammer Kirchdorf Steyr in Adlwang im Juni das passende Angebot bereit.

Stadt wehrt sich gegen Vorwürfe: „Luster ordnungsgemäß installiert“

STEYR. Bei einem Ball im Stadtsaal soll ein Besucher beim Sprung in einen Jugendstil-Luster eine junge Frau verletzt haben. Dass der Tulipan womöglich zu tief hing, verneint der Magistrat.

Knapp 3.000 kamen zur Forscher-Nacht

STEYR. Trotz des hochsommerlichen Wetters besuchten fast 3000 Personen die elf Aussteller der Langen Nacht der Forschung 2022 in Steyr. Mit über tausend Besuchern war das BMW Werk der größte Magnet. ...

Literaturtage: Top-Autoren lesen in der Innenstadt

STEYR. Die Literaturtage von 3. bis 5. Juni gastieren heuer wieder an Plätzen mit historischem Flair. Mit dabei sind Autoren wie Bachmann-Preisträger Ferdinand Schmalz und Shooting-Star Elias Hirschl. ...

Offene Bühne: Summer Jam Session

MARIA NEUSTIFT. Für Jung und Alt, Amateur, Beginner und Zweifler ist die Jam im Haus der Dorfgemeinschaft der Ort, um Bühnenluft zu atmen. Am Sonntag, 5. Juni, darf es zur Abwechslung eine Sommer-Session ...

Linde als Friedenssymbol gepflanzt

STEYR/ST. ULRICH. Eine etwa zehn Meter hohe, neu gepflanzte Linde an der Grenze Steyr/St. Ulrich soll Symbol dafür sein, dass Frieden nur gemeinsam möglich ist.

Bus mit Schülern steckte fest

BEHAMBERG. Die örtliche Feuerwehr rückte zum Einsatz mit dem Stichwort „Bergung eines Reisebusses“ aus. 

Steyrer Großbetriebe kämpfen mit Lieferengpässen und Preiserhöhungen

STEYR. 7.600 Mitarbeiter sind bei den größten drei Industriebetrieben in der Stadt beschäftigt. Durch fehlende Teile aufgrund des Krieges in der Ukraine mussten viele zuletzt in Kurzarbeit. Tips hörte ...