Gesundheitsminister besuchte Haus Abendfrieden

Hits: 108
(V.l.) Diakoniewerk-Vorstand Robert Schütz, Nationalratsabgeordneter Ralph Schallmeiner, Bundesminister Wolfgang Mückstein und Landtagsabgeordnete Ulrike Schwarz. (Foto: Grüne OÖ)
(V.l.) Diakoniewerk-Vorstand Robert Schütz, Nationalratsabgeordneter Ralph Schallmeiner, Bundesminister Wolfgang Mückstein und Landtagsabgeordnete Ulrike Schwarz. (Foto: Grüne OÖ)
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 27.07.2021 14:14 Uhr

GALLNEUKIRCHEN. Bundesminister Wolfgang Mückstein war am vergangenen Samstag im Rahmen seiner OÖ-Tour auch in Gallneukirchen im Diakoniewerk zu Gast.

Neben einer grundsätzlichen Erörterung der großen Herausforderungen im Pflegebereich, machte sich der Minister ein Bild vor Ort von der Pflegeeinrichtung „Haus Abendfrieden“. Mückstein bezeichnete die Pflegeeinrichtung dabei als beispielgebend für neue, innovative Wege in der Pflege: „Es trägt wesentlich zum Bild eines Landes bei, wie es seine pflegebedürftigen Menschen um- und versorgt. Die Menschen in Österreich verdienen die beste Pflege und wir arbeiten mit Nachdruck daran, diese zu sichern und auszubauen. Dafür müssen wir im Gesamtgefüge an mehreren Rädern drehen. Wichtig ist, die hohen Qualitätsstandards in den Betreuungseinrichtungen weiterhin zu stärken, die mobile Versorgung auszubauen und vor allem auch die pflegenden Angehörigen zu entlasten.  Das Pilotprojekt der Community Nurses das wir kürzlich auf den Weg gebracht haben, mit zentralen AnsprechpartnerInnen für Beratung und Informationen wird hier wegweisend sein.  Es gilt darüber hinaus, die Rahmenbedingungen für MitarbeiterInnen in der Pflege zu verbessern, denen ich an dieser Stelle für ihre hervorragende und engagierte Arbeit zutiefst danke. Nur wenn wir den Pflegeberuf attraktiver machen, können wir mehr Interessierte dafür begeistern und den Pflegemangel beheben. Wir müssen aber auch bei den Betreuungsformen weiterdenken und innovative Wege gehen. Das Haus Abendfrieden der Diakonie in Gallneukirchen ist dafür beispielgebend. Es bietet die ideale Kombination aus hochqualitativer Betreuung und individueller Selbstständigkeit. Diese Wege weiterzugehen und eine qualitätsvolle Betreuung auf allen Ebenen abzusichern, ist Ziel der Reformierung der Pflegeversorgung. Daran arbeiten wir unter Einbeziehung aller Verantwortungsträger mit aller Kraft.“

Kommentar verfassen



Neuer Standort für Corona-Impfungen

WALDING. Der Waldinger Impf- und Teststandort wird von der Stocksporthalle Walding (Sportpark Walding) in das Waldinger Zentrum verlegt.

Familienbundzentrum ist seit 20 Jahren ein starker Partner

PUCHENAU. Als Ort der Begegnung ist das Familienbundzentrum Puchenau seit 20 Jahren ein etablierter Treffpunkt für Familien, um gemeinsam Erfahrungen zu sammeln.

Hellmonsödter Planetenlauf

HELLMONSÖDT. Mehr als 270 Starter freuten sich, dass heuer doch noch der elfte Hellmonsödter Planetenlauf stattfinden konnte Besonders viele Kinder waren dabei und wurden vom „Planeti“ auf der Strecke ...

Sieg der U12

WALDING/ROTTENEGG. Genau 100 Mal haben die Jungs der Fußball U12-Mannschaft der Spielgemeinschaft Walding/Rottenegg schon gemeinsam gekickt.

So hat der Bezirk Urfahr-Umgebung gewählt: Mehrere Stichwahlen (Update, 22.12 Uhr)

URFAHR-UMGEBUNG. Während die Auszählung im Bezirk betreffend der Landtags- und der Gemeinderatswahlen abgeschlossen ist, wird bei den Bürgermeisterwahlen noch weiter ausgezählt. Bei letzteren wird ...

Wahlen 2021: Reaktionen aus dem Bezirk (Update, 27.9, 10.57 Uhr)

URFAHR-UMGEBUNG. Was die Bezirkspartei-Obleute über die erzielten Ergebnisse bei den Landtags-, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen denken und welche Reaktionen es bezüglich der Stichwahlen im Bezirk ...

Kandidaten von SBU und SPÖ gehen in die Steyregger Stichwahl

STEYREGG. Die SBU (Steyregger Bürgerinitiative für Umwelt und Stadtleben) blieb mit 40,43 Prozent der Stimmen (+8,28 Prozent) stimmenstärkste Kraft in Steyregg. In die Stichwahl wird SBU-Kandidat David ...

Fußballtalent zeigte sein Können

OTTENSHEIM/MÜNCHEN. Was nach einem Traum für viele Kids klingt, wurde für Timo Lang aus Ottensheim wahr.