„Verpachten ist auch nicht immer ein Allheilmittel“

Hits: 75
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 27.10.2021 10:54 Uhr

HAIBACH IM MÜHLKREIS. Nicht nur im Burgenland, in der Südsteiermark oder in der Wachau gibt es in Österreich eine Weinernte. Dass Letztere auch im rauen Mühlviertel möglich ist, beweist der in Haibach ansässige Biobauer Martin Sailer.

Drähte, Pflöcke, Zäune und volle Weinreben: Sie deuten im Bereich des „Sailergut in Blaßberg“ in 650 Meter Seehöhe in der Gemeinde Haibach im Mühlkreis auf eine solche hin. Der Besitzer dieser ist der Haibacher Biobauer Mathias Sailer. Er hat sich mit viel Engagement an den Weinbau herangewagt. Denn: Sein Betrieb ist viehlos und so suchte er nach Alternativen für die Bewirtschaftung von Grund und Boden. „Verpachten ist auch nicht immer ein Allheilmittel“, sagt der zielstrebige Jungbauer und hauptberufliche Gartengestalter.

Weinbau etablieren

Also galt es für den Haibacher, Alternativen zu finden. Diese sollten aber auch Spaß machen. „Ich will in unserer sonnigen Gegend den Weinbau etablieren und ausbauen“, so der Neowinzer. Mit den „importierten Setzlingen“ aus dem Burgenland – konkret rote und weiße kernlose Speisetraubensorten –, die er 2017 pflanzte, stellen sich nun die ersten Erträge ein. Gemeinsam mit Freundin Birgit Danner verbrachte er somit viele Stunden und Tage im Weingarten, um die süßen Trauben zu ernten. Aus dem Ertrag soll vorerst allerdings nur Traubensaft für den Eigenbedarf produziert werden. Ziel sei es aber, die Anbaufläche auszuweiten und vielleicht einmal in die Biorosinenproduktion einzusteigen. Für das Ausüben des Winzerberufs, also der Erzeugung von Wein, wäre es aber noch ein weiter Schritt. „Die Lage ist herrlich nach Süden ausgerichtet und auch der sandige Boden passt – aber für professionellen Weinbau müssten wir auch viele Qualitätskriterien erfüllen und der Beitritt zum Weinbauverband müsste erfolgen.“

Kommentar verfassen



Wartezeit auf das Weihnachtsfest verkürzen

LICHTENBERG. Auch in diesem Advent hat sich das Volksbildungswerk etwas Besonders überlegt, um die Wartezeit auf das Weihnachtsfest zu verkürzen. Ziel dabei ist, Klein und Groß eine Freude zu bereiten. ...

Ausbau des Internets

ALTENBERG. Ein ganz wichtiges Projekt in der Gemeinde ist der Breitbandausbau im Bereich Oberbairing – Oberwinkl.

Zwei Visionäre arbeiten zusammen

ALBERNDORF. Wenn sich zwei kreative Unternehmer und Visionäre im jeweiligen Bereich treffen, dann bleibt es zumeist nicht bei einer netten Plauderei. Da sprudeln auch gleich die Ideen für eventuelle ...

Neue Straßenbeleuchtung spart Geld und hilft der Umwelt

OTTENSHEIM. Bei Straßenbeleuchtungen bieten sich dank innovativer Technologie ausgezeichnete Möglichkeiten für Energieeinsparungen. Das zeigt unter anderem auch ein umgesetztes Beleuchtungssanierungsprojekt ...

Gallneukirchner Firma unterstützt Guute-Bäume

GALLNEUKIRCHEN. Die Firma Oppenborn aus Gallneukirchen unterstützt das Projekt „GUUTE Bäume“.

Neuer Obmann für die Haibacher Brauchtumsgruppe

HAIBACH IM MÜHLKREIS. Im Zuge der Jahreshauptversammlung der Brauchtumsgruppe legte Obfrau Hedwig Klammerberger ihr Amt zurück. Als Nachfolger wurde Rudi Weißenböck gewählt.

Schiarena: Posting sorgte für Aufruhr

KIRCHSCHLAG. Ein Facebook-Beitrag von Rainer Wimmer auf der Seite der „Keine Sorgen Schiarena“ sorgte gestern für Verunsicherung: denn das Posting klingt wie die Ankündigung einer Schließung. Das ...

Bushaltestellen wurden attraktiver

FELDKIRCHEN. Die Marktgemeinde Feldkirchen setzt weiter auf den öffentlichen Verkehr. In diesem Zusammenhang wurden drei neue Bushaltestellen im Gemeindegebiet adaptiert.