Tipps für Bewerbungsgespräch

Hits: 40
Caren Pfleger (links) mit ihrer Mutter und Chefin des Friseursalons, Petra Pfleger-Reiter. (Foto: Preining/Tips)
Caren Pfleger (links) mit ihrer Mutter und Chefin des Friseursalons, Petra Pfleger-Reiter. (Foto: Preining/Tips)
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 28.07.2021 08:00 Uhr

BAD LEONFELDEN. Im Gespräch mit Tips verrät Caren Pfleger vom Salon Pfleger-Reiter aus Bad Leonfelden, worauf es bei einem Bewerbungsgespräch als Lehrling ankommt und was ihr selbst bei den Bewerbern wichtig ist.

Es sind mehrere Punkte, auf die Caren Pfleger bei einem Bewerbungsgespräch achtet. Was Äußerlichkeiten betrifft, so seien das vor allem saubere Nägel und Schuhe, frisierte Haare und ob die Kleidung in Ordnung ist. „Das muss einfach sauber sein. Was auch wichtig ist, ist von Grund auf eine gewisse Höflichkeit, das braucht man einfach bei unserem Beruf und das gibt ein gutes Gefühl“, so die gebürtige Leonfeldnerin. Auch das motivierte Auftreten sei ihr wichtig.

Wer außerdem zuvor bereits eine Lehre abgebrochen hat, dem empfiehlt sie, die Lehrzeugnisse mitzunehmen. Das helfe, um einen Einblick zu bekommen. Schulzeugnisse sehe sie sich zwar gerne an, diese seien aber nebensächlich. „Wir haben auch Lehrlinge mit nicht so guten Hauptschulzeugnissen gehabt, und dann ist ihnen in der Berufsschule auf einmal der Knopf aufgegangen. Außerdem sind wir dazu da, dass man das miteinander macht und da mithilft“, erklärt sie.

Go´s und No-Go´s

Was konkrete Tipps für das Gespräch angeht, so rät die Fachfrau in erster Linie dazu, pünktlich vor Ort zu sein. Zu spät zu kommen sei für sie hingegen ein absolutes No-Go. Pfleger fügt aber an: „Es kann immer etwas passieren, der Bus kann nicht fahren oder zu spät kommen, das ist absolut kein Thema.“ In so einem Fall sei es aber essenziell, Bescheid zu sagen. Neben der Pünktlichkeit gehöre es außerdem dazu, Fragen ehrlich zu beantworten und Schwächen zugeben zu können. Was das Aussehen angeht, so sagt Caren Pfleger: „Es ist super, wenn sich der Lehrling Gedanken macht, sich das Mädchen zum Beispiel ein paar Locken macht oder ein Bursche einen coolen Schnitt hat. Einfach ein bisschen zeigen, dass man das gerne macht.“

Ein weiteres No-Go: keine Bewerbungsunterlagen dabei zu haben. Diese können auch schon vorab per Mail geschickt werden. Wer sie in Papierform in einer Mappe mitnimmt, sollte auch hier auf Ordnung achten.

Lehrling gesucht

Wer gerade auf der Suche nach einer Friseur-Lehrlingsstelle im Bezirk ist, hat aktuell die Chance, eine Ausbildung in dem Bad Leonfeldner Salon zu beginnen. Bewerbungen können per Mail an office@salonpfleger-reiter.at geschickt werden.<

Kommentar verfassen



Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall in Steyregg

STEYREGG. Zwei Personen wurden am Samstagvormittag bei einem Verkehrsunfall in Steyregg verletzt, eine davon ersten Angaben zufolge schwer.

Melanie Wöss kandidiert für den Landtag

LICHTENBERG/OÖ. Die Lichtenberger Vizebürgermeisterin und Bezirksobfrau der ÖVP-Frauen, Melanie Wöss, kandidert auf Platz neun der Wahlkreisliste Mühlviertel.

Vortrag: „Wetterprognosen selbst gemacht“

LICHTENBERG. Egal ob es um einen Ausflug, eine Veranstaltung oder um den Urlaub geht: der Blick auf den Wetterberichtist obligatorisch - und verursacht oft aufgrund der häufig wechselnden Prognosen oft ...

Ein Treffpunkt für die Jugend

FELDKIRCHEN. Bürgermeister David Allerstorfer eröffnete das neue Jugendzentrum in Feldkirchen.

„Ein Schaf fürs Leben“

ENGERWITZDORF. Am 25. September (Beginn 15 Uhr) ist im Kulturhaus ImSchöffl das Theater des Kindes mit „Ein Schaf fürs Leben“ zu Gast

„Trittsicher und mobil“

ENGERWITZDORF. Im Rahmen der Gesunden Gemeinde Engerwitzdorf und in Zusammenarbeit mit der Österreichischen Gesundheitskasse und dem Institut Jansenberger bietet die Gemeinde wieder eine zielgerichtete ...

Spatenstich für zweiten Bergkräuter-Produktionsstandort

BAD LEONFELDEN. Vergangenen Montag fand in Bad Leonfelden am Inkoba-Standort der Spatenstich für den zweiten Produktionsbetrieb der Österreichischen Bergkräutergenossenschaft statt.

„Das Leben ist oft viel zu kurz“ - Radfahren für einen guten Zweck

FELDKIRCHEN AN DER DONAU. In Gedenken an den verstorbenen WKOÖ- Direktor Hermann Pühringer fuhr die „Windschattentruppe“ aus Feldkirchen zwölf Stunden lang einen Rundkurs von sechs ...