Ein Zeichen gegen die Atomgefahr

Hits: 79
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 29.10.2020 12:31 Uhr

ZWETTL AN DER RODL. Während die öffentliche Wanderung „Beim Gehen kommen d´Leut zaum“ mit der dritten Landtagspräsidentin Gerda Weichsler-Hauer abgesagt werden musste, kam diese dennoch im Zuge eines kleineren Besuchs in die Gemeinde. Zentrales Thema bei dem Treffen: Die Gefahr durch Atomkraft.

Vor allem symbolisch setzte man bei diesem Treffen ein Zeichen gegen die Atomgefahr: Mit einem Steins, der mit dem Warnzeichen vor Radioaktivität bemalt wurde. Dieser wurde von SPÖ-Anti-Atomsprecherin Gerda Weichsler-Hauer und der SPÖ Ortsgruppe Zwettl an der Rodl dann bei der am Zwettler Bienenweg künstlerisch gestalteten „Corona-Steinschlange“ abgelegt. Letztere wurde zu Beginn der Krise von Tanja und Daniel Gossenreiter gestartet, um den Kindern im Lockdown beim Steine-bemalen Zuversicht und Hoffnung zu geben. Mittlerweile sind bei dieser zirka 3.000 Steine zu finden. Auch Weichsler-Hauer zeigte sich von der Initiative beeindruckt.

Stein als Mahnzeichen

Mit dem an diesem Tag abgelegten Stein wollten die SPÖ-Vertreter erneut vor den Atomgefahren mahnen. „Auch wenn wir in Österreich auf die Nutzung der Kernenergie verzichten, so gibt es weltweit leider stetig mehr Reaktoren, die ein akutes Sicherheitsrisiko für die Menschheit darstellen. Dafür wollen wir bei den Wanderern des Bienenweges Bewusstsein schaffen“, betont Weichsler-Hauer.

„80 Kilometer Luftlinie von hier haben wir die Reaktoren von Temelin, wo es laufend zu Störfällen kommt. Der Stein soll auch ein Symbol für den mittlerweile über 30 Jahre andauernden Kampf von uns Mühlviertlern gegen dieses grenznahe Atomkraftwerk sein“, bekräftigt auch der Zwettler SPÖ-Fraktionsobmann Herbert Enzenhofer.

Bei den Sozialdemokraten sei man sich einig, dass die europäische Atompolitik in die falsche Richtung gehe, wenn teurer Strom von unrentablen Reaktoren in manchen Ländern noch mit Steuergeldern gefördert werde, um Abnehmer für diesen zu finden. Geht es nach den SPÖ-Vertretern so sollte die zuständige EU-Behörde EURATOM eher den Atomausstieg fördern und für eine abgestimmte und sichere Endlagerung der verbrauchten Brennstäbe und rückgebauten Materialien sorgen. „Es kann nicht sein, dass Länder mit Atomkraftwerken die radioaktiven Überbleibsel dann noch ihren kernkraftfreien Nachbarn um jeden Preis vor die Nase setzen wollen“, so Weichsler-Hauer in Richtung tschechischer und deutscher Endlagerpläne.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gallneukirchen: freiwillige Helfer für Massentestungen gesucht

GALLNEUKIRCHEN. In einem Aufruf auf Facebook bittet die Gallneukirchner Bürgermeister Gisela Gabauer die Bevölkerung, sich für eine freiwillige Mitarbeit bei den Testungen von 11. bis 14. Dezember in ...

Zwettl startet eigene Gutschein-Aktion

ZWETTL AN DER RODL. Unter dem Motto „einer für alles!“ startet Zwettl mit einer Initiative für regionalen Konsum bzw. Wertschöpfung.

Neuausrichtung stellt die Weichen für angestrebte Weiterentwicklung

EIDENBERG. Die Neuausrichtung der MPW Unternehmensgruppe hat schon 2018 mit der Firmenaufgliederung in MPW Fachgroßhandel GmbH und WLE Installations GmbH ihren Anfang genommen. 

Waldinger Unternehmen unterstützt Tiergarten Walding mit Spende

WALDING. Die Sommer Ges.mbH mit Sitz in Walding spendete dem Tiergarten Walding 1.000 Euro.

Neuer Fahrplan: Gratis Öffi-Tickets für Kirchschlag

KIRCHSCHLAG. Am 13. Dezember tritt der neue OÖVV-Fahrplan in Kraft. Für Kirchschlag bedeutet das eine regelmäßige Direktverbindung nach Linz, die bis zum Hauptbahnhof führt. Für eine weitere Attraktivierung ...

Kinderkrebshilfe wird unterstützt

FELDKIRCHEN. Nach mehrmaliger Verschiebung der Udo Jürgens Show hat Hans Karolyi, Obmann der Kinderkrebshilfe, das Moritz Projekt Jahreskalender 2021 zugunsten der St. Anna Kinderkrebsforschung ins Leben ...

Feldkirchen: Wochenmarkt macht bis März Pause

FELDKIRCHEN. In den Monaten Jänner und Februar legt der Wochenmarkt eine Pause ein. Der Markt startet wieder am Freitag, 5. März 2021 von 14. bis 17 Uhr. Außerdem wird es im nächsten Jahr eine Marktzeitung ...

Bibliothek Reichenthal überraschte Familien

REICHENTHAL. Aufgrund des Lockdowns musste auch die Bibliothek Reichenthal wieder auf den Lieferservice umstellen. Die Lieferung am ersten Adventsamstag wurde dabei durch eine Überraschungsaktion ergänzt. ...