Ackerbau, Viehzucht und Handwerk auf römischem Gutshof

Hits: 73
Fotos: OÖLKG / Universität Salzburg
Fotos: OÖLKG / Universität Salzburg
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 19.07.2021 15:14 Uhr

ST. GEORGEN. Seit Anfang Juli graben Studierende der Universität Salzburg und Praktikanten der OÖ Landes-Kultur GmbH wieder in Königswiesen. In der ersten Grabungskampagne im Sommer 2020 wurden Teile des Hauptgebäudes und ein Nebengebäude des römischen Gutshofes ausgegraben. Heuer werden die Arbeiten beim Hauptgebäude fortgesetzt und ein weiteres Nebengebäude vollständig untersucht. Außerdem wird ein Ofen erforscht und der Erhaltungszustand beim Badehaus überprüft.

Die heurige Lehrgrabung der Universität Salzburg wird wiederum in Kooperation mit der OÖ Landes-Kultur GmbH und dem Heimatverein Attergau durchgeführt. Elf Studierende und drei Praktikanten lernen hier das archäologische Handwerk – vom richtigen Gebrauch der verschiedenen Werkzeuge über die schriftliche und fotografische Dokumentation bis hin zur punktgenauen Vermessung. Der römische Gutshof von Königswiesen bietet dafür ideale Voraussetzungen.

Sorgsame Freilegung

Obwohl durch nachantiken Steinraub und die moderne Landwirtschaft von den Gebäuden nur noch die Fundamente erhalten sind, erlaubt die sorgsame Freilegung neue Erkenntnisse zur Entwicklung des Gehöfts und zu den wesentlichen Tätigkeitsbereichen eines typischen römischen Großbauernhofes in Oberösterreich. Das einem Vierkanthof sehr ähnliche Hauptgebäude dürfte Wohn- und Wirtschaftszwecken gedient haben. In mindestens einem Raum konnte eine Fußbodenheizung nachgewiesen werden.

Handwerkliche Tätigkeiten 

Neben Ackerbau und Viehzucht spielten handwerkliche Tätigkeiten auf diesen Gehöften eine wesentliche Rolle. Drei Brennöfen wurden bei geophysikalischen Untersuchungen durch ZAMG Archeo Prospections im Jahr 2015 lokalisiert. Ein weiterer Ofen wurde bei der Grabung 2020 angeschnitten und in der heurigen Kampagne vollständig freigelegt. Schlackenreste weisen auf die Verarbeitung von Eisen hin. Als wissenschaftlich besonders ergiebig erwies sich ein großes zweiräumiges Nebengebäude. Eine im Inneren angelegte große Abfallgrube war besonders fundreich. Münzen, Keramik und eine Zwiebelknopffibel weisen in die letzte Nutzungsphase des Gehöfts im 4. Jahrhundert.

Tierhaltung und Ernährung

Zudem konnten größere Mengen an Tierknochen geborgen werden, die Rückschlüsse auf Tierhaltung und Ernährung erlauben. Das nah bei einem vorbeifließenden Bach angelegte Badehaus (balneum) ist am besten erhalten. Auch hier konnte eine Fußbodenheizung festgestellt werden. Wandmalereifragmente zeugen von der einst gediegenen Ausstattung des rund 250 Quadratmeter großen Gebäudes.

Tag der offenen Grabung

Für die interessierte Bevölkerung werden am Dienstag, 27. Juli, zwischen 14 und 17 Uhr, die Ergebnisse der Grabung an Ort und Stelle präsentiert (nur bei Schönwetter).

Kommentar verfassen



Junggebliebene vor den Vorhang geholt

VÖCKLABRUCK. Nahezu 200 Senioren folgten der Einladung von Bürgermeisterin Elisabeth Kölblinger zum „Gemütlichen Nachmittag für Junggebliebene“ im Stadtsaal Vöcklabruck – selbstverständlich ...

Ehrung für Ordensfrau

VÖCKLABRUCK. Schwester Elisabeth Siegl hat ein unkonventionelles Hobby. Sie gibt von der Libero-Position aus den Vöcklabrucker Fußball-Ladies verlässlichen Rückhalt und vereint ...

Spatenstich zur Erweiterung des Betreubaren Wohnens in Schörfling

SCHÖRFLING/A. Fünfzehn neue Mietwohnungen werden von der GSG in der Asamstraße, neben dem bestehenden Betreubaren Wohnen errichtet, das damit mit durch ein Neugebäude erweitert wird. Gestern war Spatenstich ...

Stadtgemeinde Vöcklabruck kürte Radfahrerin des Jahres

VÖCKLABRUCK. Zum bereits 14. Mal suchte die Stadtgemeinde in Kooperation mit Tips den Radfahrer des Jahres. Und mit Viktoria Rudinger hat man auch eine verdiente Radfahrerin gefunden, die ihren Arbeitsweg ...

Lourdesgrotte in der Kirche saniert

ZELL AM PETTENFIRST. In der Pfarr- und Wallfahrtskirche Zell am Pettenfirst wurde kürzlich die aus dem späten 19. Jahrhundert stammende Lourdesgrotte saniert.

FPÖ Tiefgraben stellt sich neu auf

TIEFGRABEN. Erstmals seit Bestehen der FPÖ Tiefgraben führt eine Frau die Liste für die Gemeinderatswahlen an. Marianne Haider, ehemalige HBLA-Lehrerin, hat sich viel vorgenommen. Nach sechs Jahren ...

Charity-Golfturnier: 55.000 Euro für „Litz – das Erlebnishaus am Attersee“ erspielt

SEEWACHEN/ST. FLORIAN. Herbstliches Wetter, herzliche Stimmung – die Bedingungen beim 17. Rotkreuz-Charity-Golfturnier im Golfclub Linz-St. Florian konnten nicht besser sein. 71 Golfer folgten der Einladung ...

Verstehen im Lärm neu definiert: kristallklar, beeindruckend natürlich

ST. GEORGEN/ATTERGAU. In lauter Umgebung, etwa bei Familienfeiern, unter Freunden oder auf öffentlichen Plätzen, wird Hören oftmals zur Anstrengung. Bei all dem Trubel möchte man ...