Zukunftstag war ein großer Erfolg

Katharina Kühn Tips Redaktion Katharina Kühn, 25.01.2023 16:51 Uhr

SEEWALCHEN. Alle Erwartungen übertroffen hat der Zukunftstag der Gemeinde Seewalchen. Über 300 Bürger brachten ihre kreativen Ideen im Prozess #Seewalchen2030 ein.

Bunt gemischt waren die Besucher des Bürgerbeteiligungsprozesses im Kultursaal - vom Kleinkind bis zum Senior waren alle Altersgruppen vertreten, wodurch ein breit gefächertes Stimmungsbild eingefangen werden konnte. Das Projektteam rund um die Regionalentwicklungsexpertin Sarah Untner aus Salzburg war vom großen Interesse und der Menge an innovativen Ideen begeistert.

Starkes Miteinander

Auch Bürgermeister Gerald Egger hat trotz intensiver Vorbereitung nicht mit einem derartigen Erfolg gerechnet: „Nach über zwei Jahren Pandemie und einer wirtschaftlich wie sozial angespannten Gesamtlage können wir über diese Art des direkten, persönlichen Bürgeraustauschs und das starke Miteinander in Seewalchen mehr als stolz sein“.

Vorstellungen für die Zukunft

An verschiedenen Stationen zu Themenbereichen wie Lebensraum, Mobilität, Wohnen, Umwelt sowie Gemeinschaft und Soziales wurden die Besucher dazu angeregt, ihre eigenen Vorstellungen für ein zukünftiges Seewalchen einzubringen. Zum Einsatz kamen dabei kreative Methoden, mit denen komplexe Fragen der Ortsentwicklung versteh- und greifbar wurden.

Aufführung des Kindergartens

Für die musikalische und künstlerische Umrahmung sorgten die Kinder des Pfarrkindergartens Seewalchen mit dem Stücks „Elmar, der Elefant“. Für historisch Interessierte lieferten die Gemeindechronisten Einblicke in die Geschichte Seewalchens, und das Atterwiki-Team Wissenswertes zur Region.

Abschluss des Bürgerbeteiligungsprozesses

Der Zukunftstag bildete den Abschluss der offenen Phase im Agenda-Zukunft-Bürgerbeteiligungsprozess #seewalchen2030, der im Rathaus von Projektleiter Markus Müllegger begleitet wird. Die Präsentation der Ergebnisse findet am 28. Februar statt.

Kommentar verfassen



OKH mit Österreichischem Kunstpreis ausgezeichnet

VÖCKLABRUCK. Für das Offene Kulturhaus Vöcklabruck (OKH) ein Tag in besonderer Erinnerung: Der, an dem in der Hofburg in Wien die Auszeichnungsveranstaltung für die Österreichischen Kunstpreise der ...

Leserfoto: Kreativität ausleben

REGAU. Julia Niederfriniger schickte der Redaktion dieses Foto eines Schneemanns zu, den Winzer Hubert Niederfriniger gebaut hat.

Mannschaft der Firma Lenzing AG siegt bei Betriebsdartturnier in Vöcklabruck

LENZING. Im Finale des Betriebsdartturniers konnte sich die Mannschaft Lenzing Triple Trouble gegen die Mannschaft Spitz 1 durchsetzen. Den dritten Platz belegte Stiwa Standard aus Redlham.

Martin Grubinger bringt via Glasfaser Musik mit Lichtgeschwindigkeit ins Netz

NEUKIRCHEN. Wenn Kultur, Politik und Wirtschaft an einem Strang ziehen, können internationale Projekte mit hohen Anforderungen an schnelle Internetverbindungen mit höchsten Bandbreiten auch am Land realisiert ...

Neuer Bauhof-Lkw bewährt sich im Winterdienst

FRANKENBURG. Sehr flexibel kann der Bauhof im Winterdienst je nach Wetterlage reagieren. Dazu dient auch der neue Lkw, der mit vielen Arbeitsgeräten ausgestattet ist.

Zahl der Firmengründungen auf hohem Niveau

BEZIRK VÖCKLABRUCK. Im vergangenen Jahr wurden im Bezirk 727 neue Unternehmen gegründet.

Stadtpolizei: Motiviert trotz Personalknappheit

VÖCKLABRUCK. Die sieben Bediensteten der Stadtpolizei Vöcklabruck haben ein so umfangreiches Aufgabengebiet wie kaum eine andere Einrichtung der Stadt. Oberste Priorität ist es jedoch, den Bewohnern ...

Agnes Hitzl aus Oberhofen haucht dem „Kleinen Bär“ mit Illustrationen Leben ein

OBERHOFEN. Agnes Hitzl hat das neue Kinderbuch „Kleiner Bär macht einen Fehler“ illustriert. Autorin Simona Krammer stammt aus Vorchdorf. Die Fertigstellung des Buches hat etwa drei Jahre gedauert. ...