Vor 15 Jahren wurde das Zentrum Gmundnerberg in das LKH Vöcklabruck integriert

Hits: 631
Martina Ebner Martina Ebner, Tips Redaktion, 31.10.2019 12:14 Uhr

VÖCKLABRUCK. Im Oktober 2004 übersiedelte das Pulmologische und Psychiatrische Zentrum Gmundnerberg in das neu errichtete Landeskrankenhaus Vöcklabruck – heute Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck. Das hoch über dem Traunsee gelegene Krankenhaus war ab diesem Zeitpunkt Geschichte und wurde einige Jahre später abgerissen. 

„Für uns war die Übersiedelung schon mit einem gewissen Abschiedsschmerz verbunden. Die Station war großzügig angelegt, die Wege im Haus waren kurz und die Patienten – aber auch wir – haben die Umgebung und den tollen Ausblick sehr genossen“, erinnert sich Primar Christoph Silberbauer, Leiter der Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin, an die Zeit am Berg.

Vorteile für Patienten

Für die Patienten, aber auch für das Personal haben sich durch die Eingliederung in das Vöcklabrucker Schwerpunktkrankenhaus aber wesentliche Vorteile ergeben. So entfielen beispielsweise aufwendige Krankentransporte. Während die Patienten früher für bestimmte Untersuchungen mit der Rettung in andere Häuser transferiert werden mussten, stehen heute alle Möglichkeiten vor Ort zur Verfügung. Durch die kurzen Wege wurde auch die interdisziplinäre Kommunikation um vieles einfacher und vor allem schneller. „Wir haben auch die Erfahrung gemacht, dass die Eingliederung der psychiatrischen Abteilung in ein allgemeines Schwerpunktkrankenhaus die Akzeptanz von Menschen mit seelischen Erkrankungen fördert und hilft, Vorurteile abzubauen“, ergänzt Karin Krempl, Stationsleiterin an der Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin.

Fächerübergreifende Behandlung

Für das moderne Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck bedeutete die damalige Etablierung der Abteilung für Lungenheilkunde und der Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin auch einen wichtigen strategischen Schritt bei der fächerübergreifenden Behandlung. „Seit 15 Jahren stehen wir im Haus auch anderen Abteilungen bei entsprechenden Fragestellungen zur Verfügung, umgekehrt können wir das Wissen der Kollegen aus den anderen Disziplinen zum Vorteil unserer Patienten nutzen“, erklärt Primar Bernhard Baumgartner, Leiter der Abteilung für Lungenheilkunde.

Gleiches gilt auch für die Psychiatrie: „Durch das Angebot eines Konsiliardienstes auf anderen Abteilungen haben sich unsere Aufgaben erweitert, gleichzeitig können wir durch unsere Unterstützung andere Abteilungen entlasten“, verweist Silberbauer auf einen wertvollen Synergieeffekt.

Anekdoten

Die beiden Primarärzte erinnern sich dennoch gerne an ihre Arbeit und an die eine oder andere Anekdote am Gmundnerberg zurück, wie Baumgartner schmunzelnd erzählt: „Unsere Patienten konnten in den Garten gehen, was grundsätzlich zu begrüßen war. Allerdings ist es auch vorgekommen, dass manche durch die Hecke verschwunden sind und wir sie dann im nahegelegenen Wirtshaus aufgreifen mussten.“

Das Pulmologische und Psychiatrische Zentrum am Gmundnerberg ist seit mittlerweile 15 Jahren Geschichte. Am Areal des ehemaligen Krankenhauses steht seit 2010 das moderne Neurologische Therapiezentrum Gmundnerberg.  

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Fischdrill dauerte 12 Stunden lang
 VIDEO

Fischdrill dauerte 12 Stunden lang

RUTZENMOOS/ATTERSEE. 12 Stunden lang versuchten Angelguide Michael Bierbaumer und zwei seiner jüngen Schützliche einen Fisch aus dem See zu ziehen und trotzdem gab es kein Happy-End.

105-Jährige besucht Museum

VÖCKLAMARKT. Franziska Permanschlager, die vor kurzem ihren 105. Geburtstag feierte, besuchte das Uhrmacher Handwerk Museum.

Ernecker in Top-Form

ST. GEORGEN. Der erst 13-jährige HSV Ried Nachwuchsfahrer Maximilian Ernecker feierte in Orehova Vas (Slowenien) den Tagessieg im Pokalrennen und sicherte sich in der slowenischen Motocross-Meisterschaft ...

Flohmarkt mit rund 15.000 Büchern

ST. GEORGEN. In der Lernwelt Rubenshof findet auch heuer der größte Bücherflohmarkt Oberösterreichs statt. Der Flohmarkt startet gleich am ersten Ferienwochenende, am Samstag, 11. ...

Neuer Chef für Agrarförderungen kommt aus dem Mondseeland

ST. LORENZ. Mit 1. Juli hat Landeshauptmann Thomas Stelzer den Titel „Hofrat“ an Wolfgang Löberbauer verliehen und den St. Lorenzer zum Leiter der Agrar- und Regionalförderung in der Abteilung ...

Rennen starten wieder

ATTNANG-PUCHHEIM. In Portugal finden dieser Tage die ersten internationalen Motorradstraßenrennen nach der durch Covid-19 erzwungenen Rennpause statt. Mit dabei ist der 15-jährige Andreas Kofler, ...

Kloster St. Anna soll als Haus für Jung und Alt wieder in den Mittelpunkt rücken

TIMELKAM. Pfarrer Franz Kniewasser besuchte seine ehemalige Wirkungsstätte, das Kloster St. Anna in Oberthalheim.

Maschinenring: Extra viel Pflege für den Garten

VÖCKLABRUCK. Je nach Jahreszeit präsentieren sich Gärten in unterschiedlicher Weise. Damit der Garten ganzjährig ein besonderer Hingucker ist, bedarf es nicht nur einer professionellen ...