Raus mit dem alten Krempel!

Katharina Kühn Tips Redaktion Katharina Kühn, 24.01.2023 15:00 Uhr

OÖ. Kästen, die aus allen Nähten platzen, fünf unterschiedliche Speiseservice, von denen nie jemand isst oder Geschenke, die als traurige Staubfänger dienen. Der Grat zwischen viel und zu viel ist oft ein schmaler. Einige einfache Tricks helfen beim „Ballast abwerfen“ und lassen das Zuhause aufatmen.

Auch wenn sich nicht jeder von allem trennen kann, ist es wichtig, sich selber zu sortieren und das Problem beim Schopf zu packen. Für das Projekt ist es wichtig, sich klare, aber nicht zu überfordernde Ziele zu setzen. Zeiträume von einem halben Jahr sind dafür hilfreich.

Minimalismus heißt das neue Zauberwort

Bevor im Zuhause eine neue, dauerhafte Ordnung einkehrt, ist es notwendig, radikal zu entrümpeln. Am einfachsten gelingt dies, wenn man die Dinge, die man besitzt, nach Themen gruppiert und alles auf einmal an einem Ort zusammenträgt. So kann man beispielsweise alle Kleidungsstücke – Sommer wie Winter – auf dem Bett platzieren. Das Visualisieren der schieren Menge unterstützt dabei, sich leichter von Dingen zu trennen. „Wackelkandidaten“ können auf markierten Kleiderhaken aufgehängt werden. Wurden sie nach weiteren drei Monaten noch immer nicht getragen, dürfen sie gehen.

Gebrauchte Dinge verschenken oder verkaufen

Mit dieser Strategie geht man Schritt für Schritt alle Räume und Themen des eigenen Daheims durch. Dinge, von denen man sich trennt, können verschenkt, gespendet oder auf Webplattformen weiterverkauft werden.

Routine ist wichtig

Im nächsten Schritt sucht man für jedes Teil im Haushalt seinen festen Platz, auf dem es immer wieder zurückkommt. So stellt man eine dauerhafte Grundordnung her, an der sich jedes Haushaltsmitglied orientieren kann. Haushaltsgeräte wie Akkustaubsauger helfen bei einer regelmäßigen kurzen Grundreinigung, sodass auch spontaner Besuch jederzeit ohne ein „Entschuldigung fürs Chaos“ willkommen ist. Um die Routinen zu verinnerlichen, empfiehlt es sich, diese Tätigkeiten als eine wiederkehrende Erinnerung im Handy abzuspeichern.

Kommentar verfassen



Erfolgreicher Start für das mobile Jugendzentrum

SEEWALCHEN. Einen echten Kickstart legte der mobile Jugendbus in Seewalchen hin. 80 Jugendliche nutzten gleich am ersten Tag den neuen Treffpunkt.

Feuerwehr Steindorf unter neuem Kommando

SEEWALCHEN. Die Freiwillige Feuerwehr Steindorf konnte bei ihrer Jahresvollversammlung auf fast 9.400 geleistete Arbeitsstunden im Jahr 2022 zurückblicken, die sich aus Einsätzen, Bewerben, Übungen, ...

Grabstätte für Sternenkinder - ein tröstlicher Erinnerungsort

VÖCKLABRUCK. Eine Fehl- oder Totgeburt ist eine einschneidende Erfahrung für die betroffenen Familien. Ein engagiertes Team unterstützt die Eltern in ihrer Trauer und bereitet den verstorbenen Kindern ...

VARENA: Modische Frühlingswiese als beliebter Selfie-Spot

VÖCKLABRUCK. Viele Menschen können den Frühling kaum noch erwarten. Also bittet die VARENA gemeinsam mit der Gartenzeit Wolfsegg schon jetzt auf die Frühlingswiese, verteilt in der ganzen Mall. Noch ...

Diskussion um Gasvorkommen am Irrsee, zurzeit keine Bohrungen geplant

ZELL AM MOOS/STRASS. Dass es Erdgas im Bereich des Irrsees gibt, ist bisher nur eine Vermutung. Auslöser für entsprechende Diskussionen war ein Bericht des Nachrichtenmagazins „profil“. Wie ADX in ...

Nachwuchsläuferinnen beim Skate Austria Cup

VÖCKLABRUCK. Der dritte Teilbewerb des Skate Austria Cups, der Hippolyt Cup, wurde in St. Pölten ausgetragen. Mit dabei waren Philippa Lang aus Vöcklabruck, Lea-Theresa Pfaff aus Desselbrunn und Emilia ...

Hoffnung schenken in Tansania

ST. GEORGEN. Seit 10 Jahren lebt der Erfolg des Schul-Hilfs-Projektes „Tumaini“ der Mittelschule St. Georgen von Menschen, die sich durch Empathiefähigkeit auszeichnen und die Not ihrer Mitmenschen ...

Flohmarkt der Missionsrunde

ATTNANG-PUCHHEIM. Der traditionelle Flohmarkt der Missionsrunde der Pfarre Attnang Hl. Geist wird am Freitag, 24. Februar, von 9 bis 17 Uhr, und am Samstag, 25. Februar, von 9 bis 13 Uhr abgehalten.