Dienstag 11. Juni 2024
KW 24


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

MONDSEE. Die Arbeitskreismitarbeiterinnen der Fairtrade-Gemeinden, Bernadette Märzinger, Marlies Hübner und Brigitta Mayr, haben zusammen mit den Angestellten der Lebenshilfe ein Fairtrade-Frühstück für die dort Beschäftigten und die Tagesgäste veranstaltet.

Fairtrade-Frühstück (Foto: Lebenshilfe Mondsee)
Fairtrade-Frühstück (Foto: Lebenshilfe Mondsee)

Mondsee und St. Lorenz sind seit 2016 Fairtrade-Gemeinden, Innerschwand schon etwas länger. Daher werden dort, in diesen Gemeinden nur mehr fair gehandelter Kaffee, Tee, Zucker, Kakao und Orangensaft gekauft und damit auch die Bauern in den Regionen anderer Erdteile unterstützt.

Seit einem Jahr leitet nun Christine Haas bereits die Lebenshilfe und sie hat bei diesem Frühstück die Gelegenheit genutzt, den Bürgermeistern aus Mondsee, Innerschwand, St. Lorenz, Tiefgraben und Zell am Moos ein Projekt vorzustellen, das schon im Herbst verwirklicht werden soll – ein Weltladen mit Fairweilplatz davor im eigenen Haus. In den Weltläden werden ausschließlich fair gehandelte Waren verkauft. 17 Quadratmeter können für den kleinen Laden bereitgestellt werden und die Werkstättenmitarbeiter der Lebenshilfe freuen sich schon sehr auf die neue Aufgabe. Die meisten Hürden sind schon genommen und im Herbst soll der kleine Laden mit Zugang zur Steinerbachstraße eröffnet werden.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden