5. Klimaprotest „Proteste gehen weiter, bis Politik handelt“

Karin Novak Karin Novak, Tips Redaktion, 13.08.2019 18:07 Uhr

WAIDHOFEN/YBBS. Beinahe 200 Menschen machten am Samstag, 10. August, ihrem Ärger über eine zu wirkungslose Klimapolitik Österreichs bei den 5. Waidhofner Klimaprotesten Luft. Die Organisatoren stellten dieses Mal ihre Forderung nach einem gesetzlichen Pfandsystem und einer raschen Müll- und Plastikmüllreduktion in den Fokus. 

Pünktlich um 11.30 Uhr startete der bunte Protestzug vom Viaduktparkplatz. Singend und laut rufend brachten die Demonstrierenden ihre Forderungen nach mehr Klimagerechtigkeit („climate justice“), einem verantwortungsvollen Umgang mit dem Planeten und besseren Klimaschutzgesetzen zum Ausdruck.

Absurdität „Fehlkauf“

Bei der Abschlusskundgebung beim Forellenbrunnen erklärte Verena Anger den bei brütender Hitze ausdauernd verweilenden Demonstranten wie Unternehmen durch Kreislaufwirtschaft zur Müllreduktion beitragen können. „Heute werden Waren typischerweise produziert, verkauft, manchmal genutzt und dann weggeworfen. Gerade im Modebereich gibt es die Absurdität, dass manche Kleidungsstücke nur gekauft, aber nie getragen wird“, stellte Verena Anger, die bei der Druckerei gugler* als Nachhaltigkeitsbeauftrage arbeitet, zu Beginn ihrer Ausführungen fest. Stattdessen müssten Produkte am Ende ihrer Nutzungsdauer wieder in den Stoffkreislauf rückgeführt werden. Die Forderung, auch im Bausektor ein Umdenken einzuleiten, erntete viel Applaus: „Das neue Betriebsgebäude von gugler ist zu 96 Prozent biologisch abbaubar. Rund 40 Prozent der verwendeten Materialien sind schon mindestens einmal recycelt worden“, zeigte sie ein Beispiel dafür, dass beinahe abfallfreies Bauen möglich ist. Die hohe Relevanz des Bauens im Bereich der Abfallvermeidung zeigt folgender Wert: 17 Prozent des in Österreich entstehenden Abfalls sind Bau- und Abbruchabfälle.

Beweggründe an Protest-Teilnahme

In Blitzlichtern wurden von Protestierenden ihre Beweggründe für die Teilnahme an der Klimademo offengelegt. „Es braucht sichere und schnelle Alltagsradstrecken. Die Autos fahren schnellstmöglich meist schnurgerade durch die Orte im Ybbstal, während die Radwege auf oft verwinkelten Strecken verlaufen. Aber auch Alltagsradfahrer wollen in der Regel schnell ans Ziel kommen!“, hatte Marianne Schallauer vor allem die Radweginfrastruktur von Waidhofen nach Amstetten im Blick und forderte die Politik in diesem Bereich um eine Verbesserung. Zoltan Abfalter erklärte seine Teilnahme am Protest folgendermaßen: „Es beeindruckt mich, wie tausende junge Menschen rund um Greta Thunberg diese Bewegung gestartet haben. Aber wir “Alten„, die Verursachergeneration, dürfen die Verantwortung für die Lösung der Klimakrise nicht an die Jugend abgeben. Wir sind in der Pflicht, diesen Planeten unseren Kindern und Enkeln in einem lebenswerten Zustand zu hinterlassen. Deswegen bin ich jeden Monat hier am Klimaprotest – damit die Politik endlich etwas tut!“

Versinken im Plastikmüll

Eine Inszenierung wies zum Abschluss des Protests auf den trotz aller Bemühungen stetig wachsenden Müllberg hin. Dabei versank ein Mensch – stellvertretend für den Planeten – im Plastikmüll. Das Protestkomitee forderte dabei von der österr. Bundesregierung nicht nur die gesetzliche Einführung eines Pfandsystems für alle Getränkegebinde und Mehrwegpfand für alle Glasverpackungen, sondern auch ein Verbot von Müllexporten auf andere Kontinente, eine bessere Reparierbarkeit von Produkten (Eco-Design) und größere Anreize für Unternehmen, ihren Abfall zu reduzieren.

6. Klimaprotest mit Klimaparlament

Der nächste Klimaprotest findet am 7. September, 11.15 Uhr, statt. Anschließend an den Klimaprotest wird ein Klimaparlament stattfinden, bei dem Vertreter der wahlwerbenden Parteien zu den Forderungen der Klimaproteste Stellung nehmen werden.

Samstag, 7. September 2019

Treffpunkt: 11.15 Uhr am Viaduktparkplatz

Abmarsch: 11.30 Uhr

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Nonstop durch Oberösterreich

WAIDHOFEN/YBBS. Die beiden Athleten der Sportunion Herbert Eibl und sein Partner Harald Maderthaner nahmen vor Kurzem an der Race Around Austria Challenge im Zweier-Team teil.

Meditation in der Natur

WAIDHOFEN/YBBS. Der Verein Spürsinn lädt ab Mittwoch, 4. September, von 18.30 bis 21 Uhr in Zwei-Wochen-Abständen zur Meditation in der Natur. Treffpunkt dazu ist das Basislager am Eckholz. ...

Schau beim Karriere Clubbing vorbei! Heuer neu: Werkstatt-Inseln und geballte Eltern-Infos

WAIDHOFEN/YBBS. Zur fünften Ausgabe des „Karriere Clubbings“ im Schloss Rothschild in Waidhofen an der Ybbs haben sich die Verantwortlichen eine besondere Neuerung einfallen lassen: Neben den ...

Vernissage „Ein Fleck im Blau“ von Christian Manss

WAIDHOFEN/YBBS. Am Freitag, 6. September, eröffnet um 19 Uhr mit der Vernissage von Christian Manss die Ausstellung „Ein Fleck im Blau“, die bis einschließlich 29. September zu sehen ...

Das Konzert Highlight im Ybbstal: Die Seer“ beim Königsberg-Open-Air 2019

HOLLENSTEIN/YBBS. Am Samstag, 31. August, wird der Vorplatz bei der Talstation der Königsberglifte in Hollenstein/Ybbs um 20.30 Uhr wieder zum Open-Air-Gelände.

11. Auflage des Bergslaloms Putzmühle vom MSC Urltal

WAIDHOFEN/YBBS. Beim elften Bergslalom Putzmühle am Sonntag, 25. August 2019, dürfen sich die Zaungäste ab 8.30 Uhr auf ein buntes Starterfeld von rund 100 angemeldeten Fahrzeugen freuen, ...

Abschluss des Sommerkinos mit „Exploring Hans Hass“

WAIDHOFEN/YBBS. Am Dienstag, 27. August, zeigt der Verein Filmzuckerl um 21 Uhr zum Abschluss der diesjährigen Waidhofner Sommerkino-Saison den österreichischen Dokumentarfilm „Exploring ...

Abschluss der Orgelmittagsaison 2019

SONNTAGBERG. Am Sonntag, 25. August 2019, findet das letzte Orgelmittagkonzert dieser Saison in der Basilika Sonntagberg statt. An der Orgel spielt von 12 bis 12.30 Uhr Fritz Putzer, Organisator der ...