Advent in Niederösterreich

Hits: 780
Karin Novak Karin Novak, Tips Redaktion, 20.10.2019 19:09 Uhr

NÖ. Zauberhafte Orte, besinnliche Momente und Althergebrachtes: In Niederösterreich lässt sich der Advent noch bodenständig und vielfältig feiern. Regionstypisches Brauchtum trifft auf stimmungsvolle Kulissen.

Wenn das Christkind an die Tore klopft, öffnen Niederösterreichs Schlösser, Stifte und Schmieden zur Vorweihnachtszeit gerne ihre Pforten. Turmbläser und Handwerkskunst ziehen ein. Stimmungsvolle Feuerkörbe und dampfende Glühmosthäferl vertreiben die Kälte. „Das stimmungsvolle Ambiente alter Gemäuer und unverwechselbarer Naturschauplätze macht unser Angebot einzigartig. Alte Bräuche, die im Weihnachtstrubel in Vergessenheit geraten, werden in Niederösterreich noch ganz selbstverständlich gelebt. Das schätzen unsere Gäste“, ist Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav überzeugt.

Wo Brauchtum gelebt wird

Rauhnächte, Barbarazweige, Weihnachtskrapferl. Ein vertrautes Gefühl von Weihnachten, so wie es früher einmal war. Der Weinviertler Advent in Kellergassen und auf historischen Schauplätzen macht ursprüngliches, verwurzeltes und authentisches Brauchtum wieder erlebbar. Statt Weihnachtskeksen werden hier Weihnachtskrapferl gebacken. Vorfreude kommt bei einem genussvollen Spaziergang durch die längste Kellergasse Europas in Hadres oder beim Flanieren durch die idyllische Loamgrui, dem einzigartigen Kellerdorf mit rund 60 Presshäusern, auf.

Wo Most und Eisen glühen

Licht und Feuer, Most und Eisen. Die Taufpaten der Region werden bei der „Flammenden Weihnacht“„ gekonnt in Szene gesetzt. Feuer und Kälte schaffen in Schlössern (Waidhofen a. d. Ybbs, Neubruck, St. Peter in der Au), in den Ybbsitzer Schmieden, in der Kartause Gaming und im Stift Seitenstetten behagliche, vorweihnachtliche Stimmung. Die kleinen, feinen Adventveranstaltungen in Lunz, Sonntagberg, Rosenau und Reinsberg bereichern erstmals das Angebot und laden zu weihnachtlicher Gemütlichkeit im Dorf.

Wo der Advent auf Traumkulissen trifft

Auf das Wesentliche besinnen und die stillste Zeit des Jahres genießen. Dort, wo im Sommer Wein-, Obst- und Schaugärten in voller Pracht blühen, kehrt im Winter Ruhe ein. Die Schlösser (Rossatz, Spitz), Stifte (Melk, Göttweig) und Burgruinen (Dürnstein, Aggstein) inmitten der Weltkulturerbelandschaft werden im Wachauer Advent zur Bühne für stimmungsvolle Adventkonzerte und -märkte. Wenn die Turmbläser spielen und der Glühweinduft durch das Donautal zieht, wird es besinnlich. In weihnachtlichem Glanz erstrahlt am ersten Adventwochenende heuer erstmals auch die GARTEN TULLN.

Wo Kinderaugen leuchten

So bunt wie der Adventkalender im Kinderzimmer sind die Adventmärkte im Wienerwald. Vor dem Schloss in Bad Vöslau tummeln sich lebende Christbäume und Märchenfiguren. Frau Holle schüttelt auf Burg Neuhaus ihr Federbett und erzählt eine Geschichte. Auf eine Reise in die Vergangenheit entführt auch ein Streifzug durch die historischen Räume des ehemaligen Jagdschlosses der Familie Habsburg-Lothringen, das Besuchern exklusiv für den Adventmarkt außerhalb des Hotel- und Seminarbetriebs zugänglich ist.

Wo eine Winterwanderung Tradition hat

Gefrorene Bäche und verschneite Berge erweisen sich als einzigartige Naturschauplätze für regionstypische Adventmärkte. In den Wiener Alpen wird ein Besuch auf dem lauschigen Christkindlmarkt gerne mit einem Winterspaziergang kombiniert. Hoch über der Stadt genießt man auf der Ruine am Schlossberg in Kirchschlag bei einem Glas Punsch den fantastischen Ausblick auf die Hügel der Buckligen Welt. Im eleganten Schloss Reichenau wird zwischen den Christkindlmarkt-Ständen flaniert und beim Rohrer Bergadvent nach altem Rezept Wildschinken, Räucherforelle und Sterz verkostet.

Wo Handwerk zur Herzensangelegenheit wird

Besonders und persönlich soll es sein, das perfekte Geschenk. Hand- und selbstgemacht ist sie, die vielfältige Pracht auf den Waldviertler Adventmärkten. So manches Werkstück findet den Weg vom Weihnachtsmarkt auf der Rosenburg, in Grafenegg oder Zwettl und Weitra unter den Christbaum. Bei den Waldviertler Handwerkswochen (buchbar 14. Februar bis 29. März 2020) wird selbst Hand angelegt und gedrechselt, getöpfert oder gewebt. Mit Unterstützung vom Profi gelingt beim Waldviertler Häferlgucker jede Waldviertler Spezialität aus Mohn, Erdäpfel, Bier, Kräutern oder zahlreichen weiteren regionalen Produkten. 

Wo das Christkind öffentlich anreist

Durch ihre optimale Lage im Süden von Wien sind die Christkindlmärkte im Wienerwald und in den Wiener Alpen mehrheitlich gemütlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen und eignen sich daher als idealer Tagesausflug. Auch die Anreise zum Weinviertler Advent in die Kellergasse in Retz und Wolkersdorf klappt genauso problemlos wie ein Besuch der Adventmärkte in der Donauregion (u. a. Melk, Krems, Tulln, Schloss Hof). Öffentliche Anreise mit besonderem Service: Zum Christkindlmarkt auf der Schallaburg und zum Grafenegger Advent fährt ein Shuttlebus, Schnellzüge halten zur Adventmeile Seebenstein im Zweistundentakt. Zu den Weitraer Adventtagen startet von Gmünd ein Sonderzug der Waldviertelbahn und in die Johannesbachklamm fährt ab Bahnhof Neunkirchen ein kostenloser Bus. Ein besonderes Erlebnis ist die Anreise in die Johannesbachklamm mit dem Nostalgie-Sonderzug. Weitere Adventmärkte, die öffentlich gut erreichbar sind, sowie Empfehlungen und Rezepttipps finden sich im neuen Terminheft.

Die schönsten Christkindlmärkte Niederösterreichs, regionale Advent-Rezepte und Urlaubsangebote findet man unter www.niederoesterreich.at/advent.

Das neue Terminheft Advent jetzt kostenlos im Prospektshop bestellen: https://www.niederoesterreich.at/prospekte-bestellen oder im Blätterkatalog downloaden https://issuu.com/niederoesterreich/docs/pdf_advent_2019

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Alle Jahre wieder: Weihnachtsgewinnspiel „Hol Dir die Sterne“

WAIDHOFEN/YBBS. Das Waidhofner Weihnachtsgewinnspiel läutet traditionellerweise die Vorweihnachtszeit in der Stadt ein. Das beliebte Gewinnspiel des Vereins Stadtmarketing hat schon Tradition – ...

Bilderbücher anschauen für ziemlich Ausgewachsene

WAIDHOFEN/YBBS. Am Samstag, 7. Dezember, lädt Andrea Kromoser Bilderbuchfans und alle an besonderen Illustrationen Interessierten von 9.30 bis 12 Uhr in den Sturmfrei Werk- und Denkraum.

Zeitzeugenbericht der zweiten Generation an der Wirtschafts- und Musikmittelschule

WAIDHOFEN/YBBS. Die Schüler der 4. Klassen der WMMS Waidhofen erhielten die Möglichkeit, den Erinnerungen von Ingrid Portenschlager und Esther Dürnberger vom Verein „Lila Winkel“ ...

Hereingeflattert in Niederösterreichs Gärten

NÖ. Die Ergebnisse der Schmetterlingszählung „Zeig“ her deinen Schmetterlingsgarten„ 2019 sind da! Niederösterreich ist mit 72 dokumentierten Arten bei der Tagfalter-Inventur ...

Martinsfest im Gleißer Hort

SONNTAGBERG. Mit dem Vorsatz „Ein bisschen so wie Martin ...“ feierten die Hortkinder vom Bildungszentrum Gleiß ihr Martinsfest. Zunächst verzierten alle Hortkinder fleißig ...

Winteröffnungszeiten Museum

WAIDHOFEN/YBBS. Waidhofen als Eingang in die Ybbstaler Alpen bietet neben dem Einkaufserlebnis in der historischen Innenstadt auch Kultur und Genuss für Groß und Klein. Ein Erlebnis der ...

Patenschaft Sportverein mit Schule

WAIDHOFEN/YBBS. Im vergangenen Schuljahr starteten der 1. Jahrgang SportHAK unter Klassenvorstand Hörndler mit der Sportunion Waidhofen/Ybbs eine Patenschaft mit dem Ziel, gemeinsam Themen ...

Großartiger zweiter Platz für Waidhofen bei NÖ-Challenge

WAIDHOFEN/YBBS. Drei Monate lang, von Juli bis September 2019, wurde im Zuge der „NÖ-Challenge“ gelaufen, gewandert und mit dem Rad oder Inlineskates gefahren. In diesem Zeitraum suchte das SPORT.LAND.Niederösterreich ...