Zukunftsvision: Schloss Weidenholz soll Ort moderner Innovationen werden

Hits: 29
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 13.11.2019 09:15 Uhr

WAIZENKIRCHEN. Bei einer Umfrage des Marktforschungsinstituts IMAS war 78 Prozent der Befragten die Renovierung des Schloss Weidenholz sehr wichtig. Nachdem bereits seit einigen Jahren nach einer sinnvollen Nutzung für das Schloss gesucht wird, will man nun mit einem neuen Konzept durchstarten.

 „Wir brauchen Partner aus der Wirtschaft für das Schloss und möchten kein Museum daraus machen, das wir mit der öffentlichen Hand finanzieren müssen. Es sollte etwas werden, auf das wir stolz sein können“, erklärt Bürgermeister Fabian Grüneis (ÖVP). Als Berater für das neue Projekt wurde Chris Müller, der Direktor der Tabakfabrik Linz, gewonnen. Er sieht im Schloss Weidenholz den idealen Standort für ein zukunftsträchtiges Projekt und einen Ort der Innovation.

Digitalisierung der Landwirtschaft

Eine erste Idee besteht darin, den Fokus auf Agrar-Tech, also die Digitalisierung der Landwirtschaft zu lenken. „Digitalisierung ist kein Ziel, sondern genauso ein Werkzeug wie ein Hammer oder ein Pflug. Es geht nur darum, wie wir es einsetzen“, erklärt Müller die Vision. Derzeit gäbe es Interessensbekundungen, allerdings noch keine konkreten Partner oder Projekte. Möglichkeiten sehe Müller sowie Grüneis in Start-Up-Unternehmen, die sich im Schloss ansiedeln und somit wiederum Synergien schaffen. „Der Ort ist sehr attraktiv. Es könnte ein Feldversuchslabor für neue Technologien werden“, meint Müller. Ein weltweiter Austausch von Waizenkirchen aus könnte stattfinden. „Genauso ist auch das Silicon Valley entstanden“, visioniert Müller.

Auch zusätzlicher Neubau möglich

Es sei nicht selbstverständlich, dass man sich als kleine Gemeinde den Zukunftsthemen so hingibt, jedoch würden Orte der Innovation immer wichtiger, weil viel mehr automatisiert wird. „Wir wollen zusammen entwickeln, Synergien aufbauen und daraus profitieren“, so Müller. Auch ein zusätzlicher Neubau am Schlossareal sei möglich. „Es ist sehr innovativ und visionär. Einfacher wäre, einfach Wohnungen zu bauen. Wir gehen nicht den leichtesten Weg, aber ich glaube an das Schloss und, dass wir daraus etwas gutes machen werden“.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kienzlchor Waizenkirchen: Chorgesang mit Harfenklang

WAIZENKIRCHEN. Beim Adventsingen sorgt der Kienzlchor aus Waizenkirchen wieder für besinnliche Stimmung in der Pfarrkirche.

Eine Tonne Hilfsgüter

NEUMARKT. Zum bereits 19. Mal legte sich die Schulgemeinschaft der Neuen Mittelschule Neumarkt/Kallham kräftig ins Zeug, um die vorweihnachtlichen Hilfsaktionen von Ora zu unterstützen.

Kunst- und Kreativmarkt im Schloss Tollet

TOLLET. Besondere Unikate, einzigartiges Handwerk und kreative Künstler erwarten die Besucher des Kunst- und Kreativmarktes im Kulturama Schloss Tollet. 

„Ohne Göd koa Musi“ heißt es in Waizenkirchen

WAIZENKIRCHEN. Nach der Premiere im April gibt es auch im Advent wieder einen Live-Wurlitzer im Gasthof Mayrhuber, Waizenkirchen.

Vom Buchhalter zum Bogenbauer: Martin Kellermair trifft ins Schwarze

WALLERN. Fast 30 Jahre lang hat Martin Kellermair aus Wallern als Buchhalter auf der Gemeinde Bad Schallerbach mit Zahlen jongliert, heute baut er Schießbögen und trifft damit ins Schwarze.

Bad Schallerbacher Winterdorf ist geselliger Hot-Spot

BAD SCHALLERBACH. Das Flair des Bad Schallerbacher Winterdorfs legt sich nun schon seit Wochen über den Rathausplatz und hat ihn so zum geselligen Treffpunkt für Jung und Alt werden lassen.

Landjugend Pötting: Nach dem Neubau folgt die Gaudi

PÖTTING. Das lange Warten hat ein Ende: Das Glühweinstandl der Landjugend Pötting am Ortsplatz öffnet wieder seine Pforten.

17. Gallspacher Bummeladvent mit buntem Programm und Kulinarik

GALLSPACH. Traditionell in der Vorweihnachtszeit wird auch wieder der Gallspacher Bummeladvent veranstaltet. Die 17. Auflage dieser beliebten Veranstaltung findet heuer am Sonntag, 15. Dezember statt.  ...