Straßenreinigung, Drohnenbergung, Felsturz: Feuerwehr nach Unwetter stundenlang im Einsatz

Hits: 975
Claudia  Brandt Claudia Brandt, Tips Redaktion, 08.06.2019 15:29 Uhr

WEISSENKIRCHEN. Der Freitag, 7. Juni, hatte es für die Feuerwehr Weißenkirchen in sich. Nach einem heftigen nächtlichen Unwetter waren mehrere Straßen durch Schlamm bedeckt, auch die Tiefgarage und Kellerabteile am Rathausplatz waren betroffen. Weiters waren zwei Landesstraßen verunreinigt und Abflüsse verstopft. Außerdem hatte sich die Drohne eines Filmteams in einem Baum verfangen und ein mehrerer Tonnen schwerer Felsen war auf die Grubstraße gestürzt.

Das nächtliche Unwetter, mit über 40 Litern Regenwasser pro Quadratmeter in rund 30 Minuten, brachte einiges an Arbeit für die Freiwillige Feuerwehr Weißenkirchen. Gegen 7 Uhr wurden die ersten Schäden ersichtlich. Die Florianis begannen mit den Reinigungsarbeiten im Ortszentrum und befreiten mehrere Straßenzüge vom Schlamm. Die Tiefgarage am Rathausplatz wurde ausgepumpt und die gröbsten Verschmutzungen in den Kellerabteilen mittels Nasssauger und Gartenschlauch entfernt.

Zwei Landesstraßen gereinigt

Die Landesstraße Richtung Weinzierl wurde von der zuständigen Die Straßenmeisterei Spitz übernahm die Reinigung der Landesstraße Richtung Weinzierl. Die Seiberstraße reinigten die Feuerwehren Weißenkirchen und Wößendorf in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei. Gegen Ende der Reinigungsarbeiten gingen zwei Meldungen bei der Feuerwehr ein: Das Gemeindeamt berichtete, dass ein Filmteam bei Dreharbeiten die Kontrolle über eine Drohne verloren hatte und in der Grubstraße war ein Felsblock auf die Straße gestürzt.

 Felsblock stürzte auf Straße

Während die Bäume auf der Donaulände nach der Drohne abgesucht wurde, konnte ein Bagger der Firma Schütz organisiert werden, der den Felsen von der Straße entfernte. Die Drohne wurde schließlich in rund 30 Metern entdeckt, konnte jedoch nicht geborgen werden. 

Maibaum-Fahne geborgen

Auf Ersuchen der Feuerwehr Wösendorf wurde anschließend noch am Marktplatz in Wösendorf die Fahne des Maibaumes von einem Baum vor der Kirche geborgen. Nach rund fünf Stunden waren alle Einsätze beendet.

 

Weitere Infos auf https://ff-weissenkirchen.info/

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bauernbund Lengenfeld: Taufwein 2019 trägt den geschichtsträchtigen Namen Ignaz

LENGENFELD. Gastronom Franz Berger ist der Taufpate des fruchtigen Grünen Veltliners vom Weingut Schuster aus Lengenfeld.

Energiebuchhaltungen: Stadt Krems und acht Bezirksgemeinden ausgezeichnet

BEZIRK KREMS. Die niederösterreichischen Gemeinden engagieren sich für Energieeffizienz und überwachen den gemeindeeigenen Energieverbrauch. Insgesamt 43 Waldviertler Gemeinden wurden für ...

Workshop und Clubbing: Gemeinde lud zur Jungbürgerfeier

LICHTENAU. Bürgermeister Andreas Pichler (ÖVP) und die Gemeindefunktionäre konnten zwölf junge Frauen und Männer sowie Ernst Sachs von der Jugendabteilung des Landes zur Jungbürgerfeier ...

Volkspartei erkundete Bäckerei Kafesy

GNEIXENDORF. Die Ortsgruppe Gneixendorf der Volkspartei Krems besuchte die Bäckerei Kafesy. Dazu wanderten über 60 Personen von Gneixendorf nach Stratzing.

„Grandiose Komödie“ zum Jubiläum: Wagner-Trenkwitz verrät erste Details für Schlossfestspiele

LANGENLOIS. Die Schlossfestspiele feiern kommendes Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Für die Jubiläumssaison hat man sich mit Christoph Wagner-Trenkwitz einen prominenten Intendanten geholt. ...

Pferde begleiteten Familienwandertag in Loiwein

LOIWEIN. Der diesjährige Familienwandertag des Dorferneuerungsvereins Loiwein-Wurschenaigen mit Wanderstrecken für Erwachsene und Kinder lockte wieder zahlreiche Teilnehmer an.

Das Leben der Callas: Neue Theatergruppe präsentiert ihr erstes Stück

KREMS. Am 13. November findet in der Kremser Musikschule die Premiere von „Meisterklasse“ statt, ein Stück von Terence McNall. Dahinter steckt das neu gegründete Ensemble Donautheater Krems ...

NMS Grafenegg startet Leseprojekt

GRAFENEGG. Ein Leseprojekt der besonderen Art bietet derzeit die NMS Grafenegg ihren Schülern. Dafür werdn noch Lesepaten gesucht.