Maßnahmen gegen Raser-Wahnsinn in der Messestadt

Maßnahmen gegen Raser-Wahnsinn in der Messestadt

Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 12.06.2019 12:17 Uhr

WELS. Es war nur der Höhepunkt in einem seit Jahren schwelenden Wahnsinn. Vor allem auf zweispurigen Straßen finden immer wieder Rennen statt. Dazu kommen Driftmanöver vor allem im Messegelände. Rund um das Tuning Festival „Night of Wheels“ gab es in Wels und Traun rund 300 Anzeigen.

Vor allem der Westen der Stadt litt am Sonntag, 9. Juni, unter dem völlig sinnbefreiten Verhalten der Auto-Freaks. Lärm- und Geruchsbelästigung und dazu hohe Geschwindigkeit war an der Tagesordnung. Es szenetypisches Verhalten was gezeigt wurde. An Durchfahrtstraßen haben sich immer wieder Menschentrauben gebildet. Die Schaulustigen animierten die Fahrer zu Burn-Outs, Drifts und so weiter. Ein kleiner Fehler hätte fatal enden können. Kurz beruhigte sich in Wels die Szenerie als alles nach Traun wechselten. Doch als auch hier die Polizei hart durchgriff, fuhren alles wieder in die Messestadt: „Es war ein einziges Katz und Maus Spiel“, sagte ein Beamter.

Wels ist Hotspot der illegalen Raser-Szene

Das Pfingstwochenende war eben der nur der Höhepunkt. Seit Jahren finden vor allem auf den zweispurigen Straßen immer wieder illegale Rennen statt. Überhöhte Geschwindigkeit in der Nacht vor allem in der Eisenhowerstraße und Salzburgerstraße ist normal. Wels ist ein Hotspot der Raser Szene, wie ein Kenner beschreibt. FP-Vzbgm. Gerhard Kroiß: „“Mittlerweile ist die Raserei in unserer Stadt der Hauptbeschwerdegrund bei vielen Bürgeranliegen und Bürgerstammtischen. Für mich ist das absolut inakzeptabel„. Gemeinsam mit dem Stadtpolizeikommando habe man einen Aktionsplan ausgearbeitet. Dabei geht es um Langfristige Schwerpunktaktion der Polizei durch Laserkontrollen und  mobile Radarmessungen. Die Radarkästen sollen digital aufgerüstet werden genau so wie die Ampel-Überwachungsanlagen.

Der Verkehrsreferent innerhalb des Stadtpolizeikommandos Andreas Weidinger kennt die Problematik nur zu gut: “Wir führen sehr viele Kontrollen durch vor allem auf den zweispurigen Straßen„. Er kann sich eine Section Control gerade auf der Salzburger/Eisenhowerstraße gut vorstellen. Die Aufrüstung der Radarüberwachung ist gut: “Doch die Szene ist durch WhatsApp Gruppen sehr gut vernetzt. Wenn wir kontrollieren, dann geht die Meldung schnell durch die Szene. Auch die Standorte der Radarkästen sind bekannt. Da wird 100 Meter normal gefahren und dann wieder aufgedreht„.

Wie geht es weiter mit dem Tuning Festival?

Die Stadtpolitik spricht sich gegen die Veranstaltung, die mit der Messe einen mehrjährigen Vertrag hat, aus. Obwohl gerade die rechtliche Komponente jetzt  interessant ist: “Wir müssen uns den Vertrag genau ansehen. Wenn es nach mir geht, dann wird diese Veranstaltung im kommenden Jahr nicht mehr in Wels stattfinden„, sagt der Bürgermeister Andreas Rabl (FP). Man werde prüfen und weitere Schritte einleiten.

 Der SPÖ-Verkehrsstadtrat Klaus Hoflehner lehnte die Veranstaltung schon vorher ab. VP-Stadtparteiobmann Peter Csar: “„Ob Veranstaltungen wie Night of Wheels oder ein Truckevent in einem Messegelände mitten in einer Stadt passen muss aufgrund der Vorkommnisse neu bewertet werden“. Grün Fraktionsobmann Walter Teubl: „“Diese „Night of Wheels“ haben wir gebraucht wie einen Kropf. Nur weil Pasching genug von dem Wahnsinn hat, müsste Wels nicht gleich hier schreien.„

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Kritiker 12.06.2019 16:36 Uhr

    Moral vs. Wirtschaft - Warum es nicht aufhören wird? Weil die Stadt daran verdient - und daneben noch einige Andere. Moral gegen Wirtschaftsdenken. Wer da wohl gewinnen wird?

    0   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Abstimmung: Unterführung Neustadt wird neu gestaltet

Abstimmung: Unterführung Neustadt wird neu gestaltet

WELS. Es ist ein unkonventioneller Weg Kinder für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern. Mit dem Projekt Art:enreich liefern Schüler Ideen für die Gestaltung der Neustädter ... weiterlesen »

Modehansl und Gsanglmacher in der Alten Kirche Marchtrenk

Modehansl und Gsanglmacher in der Alten Kirche Marchtrenk

MARCHTRENK. Der junge Joseph Haydn und sein Vorgänger Gregor Joseph Werner stehen im Mittelpunkt eines Konzerts im Rahmen der Reihe Kulturraum Alte Kirche.  weiterlesen »

122 Jahr-Feier und Bewerb

122 Jahr-Feier und Bewerb

SIPBACHZELL. Ein großes Ereignis für den Ort – 122 Jahre Feuerwehr Sipbachzell werden von 28. bis 30. Juni mit einem dreitägigen Zeltfest und einem Feuerwehr-Bewerb gefeiert. weiterlesen »

Theater im Stadl Die Perle ANNA

Theater im Stadl "Die Perle ANNA"

  Im Theaterstadl Steinhaus Eberstalzeller Str. 10 spielt die Theatergruppe das Stück Die Perle ANNA. Am 21. Juni ist Premiere , weiter Vorstellungen folgen. weiterlesen »

Parkendes Auto beschädigt - Polizei sucht fahrerflüchtigen Mazda-Lenker

Parkendes Auto beschädigt - Polizei sucht fahrerflüchtigen Mazda-Lenker

WELS. In der Nacht von 15. auf 16. Juni beschädigte ein bislang unbekannter Lenker ein auf Höhe des Hauses Grieskirchner Straße 119 abgestelltes Fahrzeug und beging anschließend Fahrerflucht. ... weiterlesen »

Sieg beim Klassiker für Gerald Will

Sieg beim Klassiker für Gerald Will

WELS. Die Wolfgangsee-Challenge ist das Monument in der Cross-Triathlon Szene. Routinier Gerald Will (4sports) holte sich mit einer Haudegen-Abfahrt den notwendigen Vorsprung, um den zweiten Gesamtsieg ... weiterlesen »

Freiluft-Musikgenuss

Freiluft-Musikgenuss

THALHEIM. Sommer, Sonne, Musik und Natur – was braucht es mehr für ein wirklich gelungenes Open-Air-Konzert? weiterlesen »

Holzhütte neben Schule angezündet - UPDATE: 15-jähriger Welser gab Brandstiftung zu

Holzhütte neben Schule angezündet - UPDATE: 15-jähriger Welser gab Brandstiftung zu

WELS. Am 15. Juni gegen 21.40 Uhr steckte 15-Jähriger eine Holzhütte in Brand, die sich direkt neben dem Turnsaal einer Schule befindet; die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen ... weiterlesen »


Wir trauern