Lebenshilfe Wels: Das lange Warten auf das Wohnhaus hat ein Ende

Hits: 146
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 25.09.2020 12:05 Uhr

WELS. Mehr als zehn Jahre lang war das neue Wohnhaus für die Lebenshilfe im Gespräch. Dann kam noch zwei Jahre Bauzeit dazu. Aber jetzt ist alles geschafft. Im neuen Wohnhaus in der Friedhofstraße werden 15 Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung dauerhaft begleitet und es steht ein Kurzzeitwohnplatz zur Verfügung.

 

Der Bedarf an Wohnplätzen für Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung ist in Oberösterreich sehr groß. Die Wartelisten sind lang.

Das neue Wohnhaus besteht aus zwei miteinander verbundenen Häusern. Es beherbergt die zwölf Bewohner des alten Wohnhauses in der Gabelsbergerstraße. Drei weitere Wohnplätze sowie ein Kurzzeitwohnplatz, der nun längerfristig von einem Bewohner genutzt wird, bis er einen fixen Wohnplatz bekommt, sind zusätzlich entstanden.

Mehr Komfort

Das alte Wohnhaus hat den Anforderungen nicht mehr gereicht.  Silvia Fink, Leiterin des Wohnhauses: „Im alten Haus hatten die Bewohner nur sehr kleine Zimmer mit Gemeinschaftsdusche und WC am Gang. Jetzt hat jeder ein schönes, helles, geräumiges Zimmer mit eigenem Badezimmer.“ Ein Pflegebad bringt ebenfalls mehr Lebensqualität. Von den Wohngruppen gelangt man über den Gemeinschaftsraum auf die Terrasse und den großzügigen Garten.

Neue Werkstätte in Planung

Derzeit laufen auch die Planungen für die neue Werkstätte. Der Neubau des Wohnhauses entstand nämlich rund 500 Meter vom ehemaligen Wohnhaus in der Gabelsbergerstraße entfernt an der Stelle der ehemaligen Lebenshilfe-Werkstätte. Es kommt quasi zu einem Wechsel der Standorte. Für das Projekt sind 1,57 Millionen Euro veranschlagt.

Versprechen für die Zukunft

Seitens der Politik meint SP-Sozial Landesrätin Birgit Gerstorfer: „Selbstverständlich setzte ich mich weiterhin mit aller Kraft dafür ein, dass der Ausbau weitergeht und bis Ende 2021 alle geplanten 419 Wohnplätze für Menschen mit Beeinträchtigung geschaffen werden. VP-LH-Stv. Haberlander lobt  die wichtige Rolle und Arbeit der Lebenshilfe Oberösterreich für alle Menschen mit Beeinträchtigung.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Lieder zum Genießen und für den guten Zweck

WELS. Stimmungsvolle französische Chansons, von Klassik bis Rock„n“Blues, sind zu hören wenn der Sänger und Musiker Fritz Fuchs von Bernhard Walchshofer begleitet wird.

Mit Entwicklungsplan soll Kultur in Wels besser planbar sein

WELS. Die Stadt verfügt nun über ein Kulturleitbild und einen Kulturentwicklungsplan.Ein klares Bekenntnis zur Kultur in der Stadt, aber für den Kulturstadtrat ist der Entwicklungsplan nur ...

Pennewanger Jubelpaare geehrt

PENNEWANG. Jene Ehepaare, die heuer 25 oder 40 Jahre verheiratet sind, wurden von der Goldhaubengruppe und der Gemeinde zu einer gemeinsamen Feier eingeladen.

Voller Brass Sound in der Welser Stadthalle

WELS. Die Brass Band Oberösterreich gastiert auf Einladung des Blasmusikverbandes in der Stadthalle. Die Besucher können vollen Brass Sound unter Einhaltung der Covid19-Bestimmungen genießen. ...

Erfolgreicher Start für die Jeunesse

WELS. In der Landesmusikschule fanden die ersten Konzerte der Jeunesse Saison statt. Auf dem Programm standen die spannenden Abenteuer rund um Loris Liederbaum und dem Ensemble kBumm.

Österreichs größte und vielfältigste Berufsmesse erstmals digital

WELS. Die Messe Jugend & Beruf, seit vielen Jahren Österreichs größte und vielfältigste Berufsinformationsmesse, wird heuer erstmals zur „DIGI-Messe Jugend & Beruf“.

Oberösterreichs größter Kürbis

BUCHKIRCHEN. Aus der Gemeinde kommt der diesjährige größte Kürbis Oberösterreichs. 

Welserin bei The Voice of Germany

WELS. Nach „The Voice Österreich“ 2018 und „Das Supertalent“ 2019 versucht die stimmgewaltige Welserin Katiuska McLean jetzt ihr Glück bei der Castingshow „The Voice of Germany“. ...