Pionier der Kardiologie im Waidhofner Klinikum verabschiedet sich in die Pension

Hits: 165
Michaela Aichinger Tips Redaktion Michaela Aichinger, 27.04.2022 17:03 Uhr

WAIDHOFEN/YBBS – Mit Primarius Martin Gattermeier verlässt ein Wegbereiter des Herzkatheterlabors das Klinikum Waidhofen/Ybbs.

Martin Gattermeier, Leiter der Abteilung für Innere Medizin mit Kardiologie, verabschiedet sich nach langjähriger Tätigkeit für das Landesklinikum Waidhofen/Ybbs in den Ruhestand. Der gebürtige Sierninger übernahm im Jahr 2005 die Leitung der Abteilung für Innere Medizin mit Kardiologie am örtlichen Krankenhaus. Zuvor war er von 1993 bis 2005 Facharzt bei den Barmherzigen Schwestern in Linz, wo er von 1988 bis 1993 neben dem Landeskrankenhaus Enns auch zuvor Ausbildungsassistent war. Im Anschluss an die Promotion zum Doktor an der medizinischen Fakultät der Universität Wien absolvierte Gattermeier seine Turnusausbildung im Krankenhaus in Sierning sowie im Landesklinikum Steyr. An diesen beiden Orten ging er früher auch zur Schule.

Pionierarbeit

Im Laufe seiner ärztlichen Tätigkeit im Waidhofner Klinikum setzte sich Gattermeier maßgeblich für die Etablierung der Koronarangiografie, des sogenannten Herzkatheterlabors und des Schrittmacherzentrums vor Ort ein. Eine Angiographie ist nach wie vor die geeignetste Methode zur Diagnose und Therapie von atherosklerotischen Veränderungen im Bereich der Herzkranzgefäße. Gattermeier war in diesem Bereich federführend tätig und konnte dadurch vielen Patienten mit akutem oder drohendem Herzinfarkt das Leben retten.

Interimistische Leitung: Manfred Rohrauer

Der kardiologische Pionier ist bereits in der Freiphase seines Alterssabbaticals und tritt mit 1. September 2022 offiziell die Pension an. Oberarzt Manfred Rohrauer hat aufgrund der Pensionierung nun die interimistische Leitung der Abteilung inne.

Dank des ärztlichen Leiters

Im Rahmen seiner letzten Primarärztesitzung wurde Martin Gattermeier geehrt und seitens der Führungskräfte offiziell verabschiedet. Der Ärztliche Direktor Leidl sagt Primarius Gattermeier im Namen des gesamten Klinikums „Danke für die vielen leidenschaftlichen Jahre im ärztlichen Dienst“ und wünscht ihm alles Gute im neuen Lebensabschnitt.

Kommentar verfassen



Leichtathletik im Aufschwung: Sportunion als LA-Nachwuchsförderzentrum NÖ

WAIDHOFEN/YBBS. In den letzten Jahren hat sich die Sektion Leichtathletik der Sportunion Waidhofen/Ybbs zu einem Fixpunkt im Sportgeschehen des Mostviertels und Niederösterreichs entwickelt.

Statutarstadt hat größten Zuwachs an „Natur im Garten“-Plaketten

WAIDHOFEN/YBBS. ÖVP-Landesrat Martin Eichtinger zeichnete jene Gemeinde im Mostviertel aus, in der besonders viele neue private Gärten den Weg zu „Natur im Garten“ gefunden haben. Waidhofen hatte ...

Schmiedmostbauern überzeugten bei Falstaff-Prämierung

EISENSTRASSE. Bei der jüngsten „Most-Trophy“ des Gourmetmagazins Falstaff holten die Schmiedmostbauern der Eisenstraße Niederösterreich gleich fünf der insgesamt zwölf Kategoriensiege. „Dies ...

Hohe Zufriedenheitswerte bei Patientenumfrage 2021

WAIDHOFEN/YBBS. Anlässlich der jährlichen Patientenbefragung vergaben Patienten auch im Jahr 2021 wieder Punkte im Rahmen einer anonymen Fragebogenerhebung. Die Patienten sind sehr zufrieden und fühlen ...

Einen Tag vor Urlaubsantritt vom Glücksengerl überrascht

WAIDHOFEN/YBBS. An einem heißen Junitag landete das Glücksengerl in Form von Redakteurin Karin Novak in einem Drogeriemarkt in der Waidhofner Innenstadt.

Waidhofen verbessert Liquidität und baut Schulden ab

WAIDHOFEN/YBBS. Pünktlich zur Jahresmitte liegt der Entwurf des Rechnungsabschlusses 2021 nun vor. Das Erfreuliche gleich vorweg: Die Stadt Waidhofen konnte trotz Coronapandemie ihre Liquidität um rund ...

Neues Feuerwehrhaus in Planung: Stadt kaufte Grundstück in Wirts an

WAIDHOFEN/YBBS. Das derzeitige Feuerwehrhaus der FF Wirts ist bereits in die Jahre gekommen. Es mangelt an Platz in der Gerätehalle und jeglichen modernen Standards. Ein zeitgemäßer Zubau ist auf dem ...

Jehovas Zeugen: Mit den Trolleys zurück in Waidhofen

Vielleicht ist es so manchem Waidhofner aufgefallen: Jehovas Zeugen sind wieder in die Stadt zurückgekehrt. Die Trolleys gibt es im Ybbstal seit rund 7 Jahren, nun waren sie mehr als zwei Jahre pandemiebedingt ...