Auf den Spuren von Ritter Rappotto – Landjugendball in Rappottenstein

Hits: 57
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 20.01.2020 20:44 Uhr

RAPPOTTENSTEIN. „Auf die Spuren von Ritter Rappotto“ begab man sich beim diesjährigen Rappottensteiner Landjugendball im Gasthof Rotheneder. Passend zum Ballthema war es bei der Partnersuche notwendig, einen Ritter oder ein Burgfräulein mit derselben Nummer zu finden, um sich in einer der beiden Bars ein Gratisgetränk abholen zu dürfen.

Beim traditionellen Eintanzen zeigte die Volkstanzgruppe den „Untersteirer“ und den „Rohrbacher Landler“ und die Schuhplatter gaben das „Trompetenecho“ zum Besten. Leiterin Katharina Hahn und Obmann Johannes Wagner konnten bei der Eröffnungsrede Bürgermeister Josef Wagner (ÖVP), Landesbäuerin-Stellvertreterin Andrea Wagner, einige weitere Gemeindefunktionäre und auch zahlreiche Mitglieder von benachbarter Landjugenden begrüßen. Nach der Eröffnung sorgte die Gruppe So & So für Stimmung und eine laufend gut gefüllte Tanzfläche.

Schätzspiel, Ritter Rappotto und viel Gelächter

Die Mitternachtseinlage, welche die glorreiche Geschichte von Ritter Rappotto und seiner Hildegard erzählte, sorgte für viel Gelächter im Publikum. Beim Schätzspiel galt es die Anzahl der Noppen aller verbauten Bausteine zu erraten, die für den Bau einer Lego-Burg verwendet wurden. Der Schätzkönig des Abends war Werner Krammer, er verpasste die genaue Zahl (20.663 Noppen verteilt auf rund 2.500 Bauteile) um nur rund 350 Noppen. Die Plätze zwei und drei gingen an Johannes König und Jakob Maurer. Wie jedes Jahr wurden die besten acht Schätzungen mit Sachpreisen belohnt, welche dankenswerterweise wieder von zahlreichen Betrieben aus der Umgebung zur Verfügung gestellt wurden. Zusätzlich gab es für die ersten drei jeweils ein Bienenhotel, welche von der Landjugend Rappottenstein im Rahmen der Landjugend-Niederösterreich-Bienenwette mit Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf (ÖVP) und VP-Landeskammer-Präsident Johannes Schmuckenschlager gebaut wurden.

Die Landjugend Rappottenstein bedankt sich bei allen Besuchern und Mitwirkenden recht herzlich für die großartige Ballnacht.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Petition Sicherheitsinsel Truppenübungsplatz

ALLENTSTEIG. Kürzlich brachte FPÖ-Nationalratsabgeordneter und Bezirksparteiobmann Alois Kainz eine Petition betreffend „Strukturierung des Truppenübungsplatz Allentsteig als Sicherheitsinsel“ ...

Bürgermeister-Interview: Liebenswertes Erholungsdorf Gutenbrunn

GUTENBRUNN. Seit 2000 ist Adelheid Ebner die Frau an der Spitze der Marktgemeinde. Nach 20 Jahren ist die 59-Jährige noch immer so gerne Bürgermeisterin wie am ersten Tag. Als ehemalige Bezirksvorsitzende ...

Spannender Vortrag über Werbung

ZWETTL. Beim Vortrag im neuen Saal der Raika Zwettl „Werbung, die wirklich wirkt - Die Legende kann leicht zur Realität werden“ von FRAU iDA erwartete die Teilnehmer ein spannender Vortrag von ...

Anne Blauensteiner als Obfrau der Bezirksstelle Zwettl bestätigt

ZWETTL. Wirtschaftliche Schlagkraft auf regionaler Ebene: Anne Blauensteiner bleibt an der Spitze der Wirtschaftskammer in Zwettl: „Werde mich auch weiterhin mit voller Kraft für die Interessen ...

Karriere mit Lehre im Lebens.Resort Ottenschlag: „Eine Investition in die Zukunft“

OTTENSCHLAG. Nach mehrjähriger Lehrzeit konnten zwei Lehrlinge des Lebens.Resort Ottenschlags ihre Abschlussprüfung in der Landesberufsschule Geras erfolgreich ablegen. Sarah Zimmel (Restaurantfachkraft ...

Meer- und Tannenduft im einzigen Freiluft-Inhalatorium im Bezirk

GUTENBRUNN. Beim Freiluft-Inhalatorium im Ort tropft über ein Bündel Tannenreisig salzhaltiges Wasser. Das mittelmeerähnliche Klima ruft einen reinigenden Effekt der Lungen hervor. Die Wirkung ...

Großgöttfritz ist ökologische Gemeinde

GROSSGÖTTFRITZ. Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigte die Marktgemeinde, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“-Kriterien ohne ...

Adele Neuhauser erinnert sich an „Die schönste Zeit ihres Lebens“ in Gutenbrunn

GUTENBRUNN. Adele Neuhauser verbrachte zum Teil ihre Jugend bei ihren Großeltern in Gutenbrunn. Ihr Großvater Leopold Schmid war Künstler, der unzählige Fassaden in Wien und Teile ...