Gerhard Brandner blickt auf zehn Jahre und zahlreiche Preise zurück

Hits: 98
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 29.10.2020 07:00 Uhr

DROSS/ZWETTL. Als der Zwettler Gerhard Brandner vor zehn Jahren sein Unternehmen gründete, begann das mit einem klassischen Start up: Bescheiden, klein, aber mit leistungsstarker Büroausstattung und sehr viel Motivation. Zehn Jahre später kann er auf einen erfolgreichen Betrieb und zahlreiche Auszeichnungen blicken.

Ziel des Gründers war es, für Lebensmittel verarbeitende Unternehmen umfassende hygienische Gesamtlösungen für alle Bereiche der Lebensmittel-Sicherheit zu erstellen. Innerhalb kürzester Zeit konnten zahlreiche, namhafte Betriebe als Kunden gewonnen werden. Durch den Erfolg der ersten Jahre stellte sich die Brandner Hygiene vom reinen Handelsunternehmen zum Hersteller von chemisch-technischen Produkten auf. Brandner Hygiene feiert sein zehnjähriges Jubiläum und zählt nach einem Jahrzehnt zu den innovativsten Unternehmen rund um die Themen der Lebensmittelhygiene und Luftreinigung.

Anerkennungspreise

Seit 2012 wird mit eigenen Rezepturentwicklungen und Verfahren wie dem BiOxi® Vernebelungs-Verfahren innovativ gearbeitet. Dies brachte dem Unternehmen aufgrund der einzigartigen Wirkungsweise rasch eine Vielzahl an Preisen wie den Anerkennungspreis des NÖ Innovationspreises 2017, WINNER des German Innovation Award 2018 und Gewinn des Energy Globe Award 2019/Wasser/NÖ.

Weiteres Unternehmen gegründet

Mit der Entwicklung des international patentierten BMB® Schimmelextraktionsverfahrens konnte dann sogar eine Internationalisierung und die Gründung eines weiteren Unternehmens erreicht werden. Ende 2019 folgte die Produktentwicklung BiOxi® home ein Produkt zur Luftreinigung für den Haushaltsbereich, welches durch seine Einzigartigkeit und Nachhaltigkeit ein Investmentkapitalangebot von Hans Peter Haselsteiner und Katharina Schneider bei der Start-up Show „2 Minuten 2 Millionen“ brachte.

Innovativ durch die Coronakrise

Die Coronakrise stellte auch die Brandner Hygiene vor große Herausforderungen. Ungeachtet der Rohstoffmängel und Kontingentierung musste die Versorgung mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln weiter gewährleistet werden. In Folge darauf produzierte das Unternehmen ein Flächenbehandlungsmittel auf Basis von Wasserstoffperoxid in größeren Mengen. Mit diesem neuen Produkt BiOxi® 1 war die Brandner Hygiene als eines der wenigen Unternehmen stets in der Lage, Desinfektionsmittel in größeren Mengen zu liefern und zusätzlich mit Vernebelungs-Verfahren auf die zunehmenden Bedürfnisse der Luftdesinfektion bei Unternehmen reagieren. Dabei werden schwer zu erreichende Bereiche, innerhalb weniger Minuten wirksam und sicher desinfiziert.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Erfolgsmodell Berufslenker-Akademie in Großgöttfritz

GROSSGÖTTFRITZ. Berufslenker für die Güterbeförderung sowie im Speditionswesen sind mehr denn je gefragt am Arbeitsmarkt. Das weiß auch Unternehmer Günther Maier aus Großgöttfritz, ...

Die richtige Pflege für den Weihnachtsstern und Weihnachtskaktus

NÖ. Der Weihnachtsstern ist eine beliebte Pflanze in der Vorweihnachtszeit. „Natur im Garten“ erklärt, welche Pflege diese Zimmerpflanze braucht, wie der richtige Standort beschaffen sein ...

Freiheitlicher Familienverband NÖ stellt sich neu auf

NÖ. Der freiheitliche Familienverband (FFV) Niederösterreich hat sich vergangene Woche neu aufgestellt. Nachfolgerin des langjährigen Obmannes Gernot Schandl, der diese Funktion auf eigenen ...

GivingTuesday im Waldviertel: Unterstützung für Menschen mit Behinderungen

GÖPFRITZ AN DER WILD. Wer schnell hilft, hilft doppelt. Deshalb möchte die Bezirksgruppe ÖZIV (Österreichischer Zivil-Invalidenverband) Waldviertel beziehungsweise der Verein „Bewusst ...

Festlegung der Standorte für Testungen der Pädagogen sowie dem Schulpersonal in NÖ

NÖ. Das Bundesheer in Niederösterreich führt am 5. und 6. Dezember in allen Bezirken und Statutarstädten Schnelltests durch. Bei 29 Stationen soll, mit knapp 70 Testspuren, das gesamte ...

Adventkalender-Idee für soziale Kontakte

OTTENSCHLAG. Geschäftsführerin Doris Maurer vom Waldviertler Kernland hat sich einen Adventkalender der besonderen Art gebastelt. Sie hat die Namen von 24 Personen, die sie mag und mit denen ...

Vitamin C-Bombe „Hetscherl“

WALDVIERTEL. An Wegrändern, in Parks und Gärten tragen die Rosen jetzt ihren von rot bis orange leuchtenden Fruchtschmuck zur Schau. Die Hagebutten, im Volksmund auch liebevoll Hetscherl genannt, ...

Tips als Fundbüro - eine Passgeschichte

ZWETTL. Wenn samstags Abend um 20 Uhr nach Redaktionsschluss das Tips-Handy läutet, dann klingeln auch gleichzeitig die Alarmglocken. Was passt nicht, was hat sich verschoben und muss neu gestaltet ...