Grafenschlager Tierheim: Paten für Walliser Schwarznasenschafe gesucht

Hits: 52
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 21.10.2020 07:00 Uhr

GRAFENSCHLAG/WIELANDS. „Sissi“ und „Zita“ durften auf dem Assisi-Hof in Grafenschlag einziehen. Die beiden Walliser Schwarznasenschafe wurden vom Österreichischen Tierschutzverein aus schlechter Haltung gerettet.

„Sissi“ und „Zita“ wurden verwahrlost ohne frisches Wasser und fehlender Einstreu in ihrem Stall in Scharnstein (Gmunden) vorgefunden. Sie wurden ein Jahr lang nicht geschoren, weshalb ihre Wolle stark verfilzt war. Auch der hinzugezogene Amtstierarzt bestätigte die fehlende Pflege und medizinische Versorgung. Auf dem Assisi-Hof in Grafenschlag werden sie nun liebevoll gesundgepflegt und ihre Wolle vom Filz befreit. Der Österreichische Tierschutzverein sucht nun Paten für „Sissi“ und „Zita“. Interessierte Tierfreunde können sich gerne unter +43 (0)662 84 32 55 oder office@tierschutzverein.at melden.

 „Ghornuti“ aus der Schweiz

Ursprünglich stammen die Walliser Schwarznasenschafe aus dem Kanton Wallis in der Schweiz, wo sie heute auch hauptsächlich gehalten werden. Im Volksmund werden sie dort auch als „Ghornuti“, gehörnte Schafe, bezeichnet. Neben ihren spiralförmig gedrehten Hörnern, die seitlich vom Kopf abstehen, verdanken sie ihr herzhaftes Aussehen ihren schwarzen Zeichnungen. Charakteristisch für diese Rasse sind nämlich die schwarzen Partien an Nase, Augen, Ohren, Vorderknien, Sprunggelenken und Füßen. Der Rest des Fells ist weiß. Lediglich weibliche Schafe weisen einen schwarzen Schwanzfleck auf. Aufgrund ihrer hervorragenden Kletterfähigkeiten beweiden sie selbst steile, steinige Hänge. Walliser Schwarznasenschafe haben ein starkes Bedürfnis nach Zusammenhalt, weshalb sie stets in ihrer Gruppe bleiben. Ihr genügsames Gemüt und ihre standorttreue machen sie zu optimalen Weidebewohnern.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Stadtbücherei Zwettl öffnet wieder

ZWETTL. Die Stadtbücherei Zwettl ist ab Montag, 7. Dezember 2020, wieder zu den regulären Zeiten montags und donnerstags geöffnet.

Zwettler Arbeitsmarkt anhaltend stark von den Folgen der Pandemie betroffen

BEZIRK ZWETTL. Die Auswirkungen der Coronavirus-Krise zeigen sich weiterhin am Arbeitsmarkt. Ende November waren beim Arbeitsmarktservice (AMS) Zwettl 768 Personen, davon 368 Frauen und 400 Männer ...

Kleinregion Asteg: Neu gewählter Vorstand und neue Strategie

BEZIRK ZWETTL. Die Kleinregion ASTEG startet mit neu gewähltem Vorstand die Umsetzung des Kleinregionalen Strategieplanes 2020-2024. Die erforderlichen Beschlüsse der Generalversammlung wurden ...

Erfolgsmodell Berufslenker-Akademie in Großgöttfritz

GROSSGÖTTFRITZ. Berufslenker für die Güterbeförderung sowie im Speditionswesen sind mehr denn je gefragt am Arbeitsmarkt. Das weiß auch Unternehmer Günther Maier aus Großgöttfritz, ...

Die richtige Pflege für den Weihnachtsstern und Weihnachtskaktus

NÖ. Der Weihnachtsstern ist eine beliebte Pflanze in der Vorweihnachtszeit. „Natur im Garten“ erklärt, welche Pflege diese Zimmerpflanze braucht, wie der richtige Standort beschaffen sein ...

Freiheitlicher Familienverband NÖ stellt sich neu auf

NÖ. Der freiheitliche Familienverband (FFV) Niederösterreich hat sich vergangene Woche neu aufgestellt. Nachfolgerin des langjährigen Obmannes Gernot Schandl, der diese Funktion auf eigenen ...

GivingTuesday im Waldviertel: Unterstützung für Menschen mit Behinderungen

GÖPFRITZ AN DER WILD. Wer schnell hilft, hilft doppelt. Deshalb möchte die Bezirksgruppe ÖZIV (Österreichischer Zivil-Invalidenverband) Waldviertel beziehungsweise der Verein „Bewusst ...

Festlegung der Standorte für Testungen der Pädagogen sowie dem Schulpersonal in NÖ

NÖ. Das Bundesheer in Niederösterreich führt am 5. und 6. Dezember in allen Bezirken und Statutarstädten Schnelltests durch. Bei 29 Stationen soll, mit knapp 70 Testspuren, das gesamte ...