Tag des Apfels: Feiertag für Österreichs Lieblingsobst

Hits: 73
Eva Leutgeb Eva Leutgeb, Tips Redaktion, 13.11.2020 07:12 Uhr

NÖ. Alljährlich wird am zweiten Freitag im November, der dieses Jahr auf den 13. November fällt, der Tag des Apfels gefeiert. Die beliebtesten Sorten im Handel sind „Gala“, „Elstar“ und „Golden Delicious“, doch allein in Österreich sind mehrere hundert Apfelsorten bekannt.

Wer bald selbst ernten möchte, für den ist jetzt im Herbst die richtige Zeit um ein robustes, regionaltypisches Apfelbäumchen im Garten zu pflanzen. Von saftig süßem bis erfrischend herbem Geschmack – es lohnt sich aus der enormen Vielfalt an heimischen Sorten zu schöpfen. Das Lieblingsobst zeichnet sich, zum richtigen Zeitpunkt geerntet und korrekt gelagert, vor allem durch seine lange Haltbarkeit aus. Ob als saftige Jause verspeist oder köstlicher, heiß dampfender Bratapfel, Äpfel versüßen uns als gesundes Obst die Winterszeit und nähren zugleich die Vorfreude auf das kommende Gartenjahr. „Der Erntezeitpunkt für Äpfel ist je nach Sorte sehr unterschiedlich. Haben die Früchte am Baum ihre sortentypische Farbe angenommen und lässt sich der Stiel durch leichtes Kippen oder Drehen vom Ast lösen, kann geerntet werden“, erklärt Katja Batakovic, fachliche Leiterin von „Natur im Garten“.  

Einlagerung

Bei der Ernte sollte darauf geachtet werden, den Stiel an der Frucht zu belassen und die Äpfel behutsam in das Sammelbehältnis zu legen. Eingelagert werden sollten nur gesunde, unbeschädigte Früchte, da eventuell vorhandene Pilze und Fäulnisbakterien rasch auf nebengelegene Früchte übergehen können. Auch die, zumindest wöchentliche, Kontrolle des Lagerobstes beugt dem vorzeitigen Verderben der Ernte vor. Optimale Lagerbedingungen bietet ein Keller mit hoher Luftfeuchtigkeit (85 – 90 Prozent) bei einer Temperatur zwischen drei bis sechs Grad Celsius. Die Äpfel werden mit etwas Abstand zueinander mit dem Stiel nach unten auf Regale oder in flache Kisten gelegt, deren Seiten und Boden durchbrochen sind, damit die Früchte rundum gut belüftet sind. Ist die Ernte richtig eingelagert, können die Äpfel dann nach und nach in all ihrer kulinarisch verwertbaren Vielfalt genossen werden.         

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Toni heißt ist das Zwettler Neujahrsbaby

ZWETTL. Toni Seier ist das erste Baby, das im Jahr 2021 im Landesklinikum Zwettl zur Welt kam. Der gesunde Bub ist 50 Zentimeter groß, wiegt 3.300 Gramm und wurde am 1. Jänner 2021 um 00:17 ...

Waldviertler Regionalverbandsobmann Brandweiner im Gespräch mit Bundesministerin Köstinger

WALDVIERTEL. Der frischgebackene Waldviertler Regionalverbandsobmann, VP-Abgeordneter zum Nationalrat Lukas Brandweiner, traf sich in seiner neuen Funktion zum ersten Arbeitsgespräch mit Bundesministerin ...

Kastner unterstützt Projekt gegen Gewalt an Frauen

ZWETTL. Unter dem Motto „We are stronger together“ setzen die Frauenberatung Waldviertel und das Bundeskanzleramt Maßnahmen gegen Gewalt an Frauen. KASTNER unterstützt diese Initiative und ...

Ausbau der Bahn statt Waldviertelautobahn - Naturschutzbund NÖ begrüßt Plan des Landes NÖ

WALDVIERTEL. Der Naturschutzbund NÖ befürwortet die Entscheidung des Landes Niederösterreich, die Waldviertelautobahn nicht zu bauen und stattdessen in die Erweiterung der öffentlichen ...

Ende der geplanten Waldviertelautobahn

WALDVIERTEL. Das Projekt Waldviertelautobahn wurde von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler zu Grabe getragen und eine Öffi-Offensive für das Waldviertel verkündet. Grüne Landessprecherin ...

Gmünder Unternehmer spendet an Kidsnest

ZWETTL/ GMÜND. Das Waldviertler Unternehmen „Babybär Kollektion“ mit Inhaber Sascha Hofmann hat sich in diesem besonders schwierigen Jahr mit einer Unterstützung von 250 Euro für ...

Kindergarteneinschreibung Zwettl 2021/2022 erfolgt telefonisch

ZWETTL. Die Kindergarteneinschreibung für das Kindergartenjahr 2021/2022 findet am 11. und 12. Jänner 2021, jeweils von 13 bis 15 Uhr  in den NÖ Landeskindergärten der Stadtgemeinde ...

Sammlung des Zisterzienserstiftes Zwettl neu im Museumskatalog

STIFT ZWETTL. Mehr als 7.000 Objekte von zwölf Museen sind nun im DIP-Katalog (DIP) des Museumsmanagement Niederösterreich auf www.noemuseen.at/dipkatalognoemuseen zu bestaunen. Mit der Anbindung ...