Ende der geplanten Waldviertelautobahn

Hits: 194
Eva Leutgeb, Leserartikel, 23.12.2020 08:36 Uhr

WALDVIERTEL. Das Projekt Waldviertelautobahn wurde von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler zu Grabe getragen und eine Öffi-Offensive für das Waldviertel verkündet. Grüne Landessprecherin Helga Krismer und Landtagsabgeordnete Silvia Moser aus Zwettl: „Heute ist ein guter Tag für den Klimaschutz in Niederösterreich und das Waldviertel.“

„Wir kämpfen seit vielen Jahren gegen dieses fossile Projekt der Beton-Lobby und für den Ausbau der Franz-Josefs-Bahn und damit für mehr öffentlichen Verkehr im Waldviertel. Gemeinsam mit den starken Stimmen von BürgerInnen, UnternehmerInnen wie Gutmann und Kastner und der Zielstrebigkeit der Klimaschutzministerin Leonore Gewessler hat sich der beharrliche Weg der Grünen ausgezahlt. Diese Entscheidung bringt nun im Flächenland Niederösterreich die Ausweitung des Bahnverkehrs und damit eine Entlastung für die geplagten PendlerInnen.“ Nun kommt der von den Grünen NÖ lange geforderte Ausbau der Franz-Josefs-Bahn als wirklich schnelle, attraktive und angenehme Verbindung in den Wiener Zentralraum. Die Forderung der Grünen nach einer direkten Anbindung der Franz-Josefs-Bahn einerseits an die Westbahn bis Flughafen via Hauptbahnhof und die direkte Anbindung an Horn wird umgesetzt. „Wir sind überzeugt, dass diese starke Stimme im Bund weitere zahlreiche Zukunftsprojekte für Niederösterreich bringen wird“, schließen Krismer und Moser ab.

Auch die NEOS meldeten sich zu Wort

Verkehrssprecherin Edith Kollermann von den NEOS: „Wir NEOS haben der strategischen Prüfung des Autobahnprojekts zugestimmt und dafür plädiert, das Ergebnis dieser Prüfung abzuwarten. Dass sich Bund und Land nun gegen die Autobahn entscheiden, halte ich für klug und ist aus klimapolitischer Sicht zu begrüßen. Für die Menschen im Waldviertel wünsche ich mir als unmittelbare Folge dieser Entscheidung den raschen Ausbau der digitalen Infrastruktur, damit künftig mehr Daten statt Menschen pendeln. Außerdem muss sichergestellt werden, dass sich alle nun angekündigten Projekte in ein Gesamtverkehrskonzept für Niederösterreich einfügen. Gerade das Projekt S8 und der Planungsfauxpas haben gezeigt, dass isolierte Straßenprojekte nicht das Konzept der Zukunft sind.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. G. Hohenbichler; Initiative Pro FJ-Bahn
    G. Hohenbichler; Initiative Pro FJ-Bahn26.12.2020 22:20 Uhr

    Sieg der Vernunft hat gewonnen: Ein Weihnachtsgeschenk für d - Liebe WaldviertlerInnen und Franz-Josefs-Bahn UnterstützerInnen, unter dem Christbaum liegt heuer ein riesiges Geschenk für die Region Waldviertel und seine zukünftige Ausrichtung. Die in den letzten drei Jahren massiv lobbierte Waldviertelautobahn ist seit heute Geschichte.  Bei einer Pressekonferenz wurde die internationale Transitschneise von LHfr. Mikl-Leitner und Frau BMin Gewessler offiziell zu Grabe getragen. Hier mehr dazu:  https://noe.orf.at/stories/3081927/ Jetzt mit gemeinsamer Kraft die Schienen Richtung VOLLAUSBAU der Franz-Josefs-Bahn legen Neben dem wirtschaflichen und ökologischen Unsinn dieser Autobahn-Phantasie ist es sicher auch den vielen engagierten Initiativen zu verdanken, dass hier nicht rund 5 Mrd. Steuergeld in den Rachen der internationalen Transitlobby und dem Bodenfraß geworfen wurden.  Nun gilt es aber weiter mit der gleichen Vehemenz daran zu arbeiten, und drann zu bleiben um endlich einen VOLLAUSBAU der FJB mit verschiedenen Zubringersystemen zu schaffen. Das Geld dürfte ja da sein wie die Autobahndiskussion gezeigt hat – jetzt muss es eben in den öffentlichen Verkehr gehen. Laut den Aussagen von BM Gewessler dürfte es wirklich auch in diese Richtung gehen – wir sind gespannt auf die Details. Teilweise machen auch ein gemeinsamer Ausbau der beiden Straßen-Hautptachsen mit der FJB (Beispiel Allentsteiger Knie) Sinn. Auf jeden Fall gilt es jetzt gemeinsam das Waldviertel als Vorzeigeregion zu positionieren – und die „vollausgebaute“ FJB wird das als Lebensader und Rückgrat möglich machen. Die Vorschläge dazu haben wir schon in der Tasche.  Jetzt aber,wird einmal mit einem Waldviertler Bier auf dieses schöne Weihnachtsgeschenk angestoßen. Bauen wir gemeinsam an einer Zukunftsregion Waldviertel – unterstützt uns weiter und helft mit damit wir mit der FJB schneller oben sind. Wir wünschen euch allen schöne Feiertage und ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2021! Wir bleiben drann, das versprechen wir – auch in Zukunft! Eure Initiative Pro FJ-Bahn!

Kommentar verfassen



Toni heißt ist das Zwettler Neujahrsbaby

ZWETTL. Toni Seier ist das erste Baby, das im Jahr 2021 im Landesklinikum Zwettl zur Welt kam. Der gesunde Bub ist 50 Zentimeter groß, wiegt 3.300 Gramm und wurde am 1. Jänner 2021 um 00:17 ...

Waldviertler Regionalverbandsobmann Brandweiner im Gespräch mit Bundesministerin Köstinger

WALDVIERTEL. Der frischgebackene Waldviertler Regionalverbandsobmann, VP-Abgeordneter zum Nationalrat Lukas Brandweiner, traf sich in seiner neuen Funktion zum ersten Arbeitsgespräch mit Bundesministerin ...

Kastner unterstützt Projekt gegen Gewalt an Frauen

ZWETTL. Unter dem Motto „We are stronger together“ setzen die Frauenberatung Waldviertel und das Bundeskanzleramt Maßnahmen gegen Gewalt an Frauen. KASTNER unterstützt diese Initiative und ...

Ausbau der Bahn statt Waldviertelautobahn - Naturschutzbund NÖ begrüßt Plan des Landes NÖ

WALDVIERTEL. Der Naturschutzbund NÖ befürwortet die Entscheidung des Landes Niederösterreich, die Waldviertelautobahn nicht zu bauen und stattdessen in die Erweiterung der öffentlichen ...

Gmünder Unternehmer spendet an Kidsnest

ZWETTL/ GMÜND. Das Waldviertler Unternehmen „Babybär Kollektion“ mit Inhaber Sascha Hofmann hat sich in diesem besonders schwierigen Jahr mit einer Unterstützung von 250 Euro für ...

Kindergarteneinschreibung Zwettl 2021/2022 erfolgt telefonisch

ZWETTL. Die Kindergarteneinschreibung für das Kindergartenjahr 2021/2022 findet am 11. und 12. Jänner 2021, jeweils von 13 bis 15 Uhr  in den NÖ Landeskindergärten der Stadtgemeinde ...

Sammlung des Zisterzienserstiftes Zwettl neu im Museumskatalog

STIFT ZWETTL. Mehr als 7.000 Objekte von zwölf Museen sind nun im DIP-Katalog (DIP) des Museumsmanagement Niederösterreich auf www.noemuseen.at/dipkatalognoemuseen zu bestaunen. Mit der Anbindung ...

Calcit Kamnik revanchierte sich bei den Nordmännern

ARBESBACH/ ZWETTL. Der Gast in der Stadthalle Zwettl Calcit Kamnik besiegte vergangenen Freitag OK Merkur Maribor in einem weiteren 5-Satz-Kampf mit 3:2. Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel (URW) und ...