Pflichtbereichübung in Ranshofen

  • Bilder: 24
  • Erstellt von: Sabrina Reiter
  • Datum: 12.09.2016
Teilen:

Mit dem Stichwort "Brand landwirtschaftliches Objekt" wurden am Samstag den 10.09.2016 die 5 Feuerwehren der Gemeinde Braunau (Aching, Braunau, Haselbach, Ranshofen, AMAG) sowie die Kameraden aus Neukirchen und Schwand alarmiert.

Insgesamt 7 Feuerwehren mit 125 Einsatzkräften und 18 Fahrzeugen rückten daraufhin zur Pflichtbereichsübung in den Ortsteil Roith aus.

Diese Großübung findet in der Stadtgemeinde Braunau einmal im Jahr statt und steht unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Mag. Johannes Waidbacher. Dieser konnte sich vor Ort persönlich von der guten Zusammenarbeit und Schlagkraft der eingesetzten Feuerwehren überzeugen. Die FF Ranshofen war heuer mit Ausrichtung beauftragt und ließ sich anspruchsvolle Aufgaben für alle Beteiligten einfallen.

So mussten zum Beispiel durch die acht Atemschutztrupps viele vermisste Personen und verletzte Kameraden (Anm.: simulierte Verletzung gehörte zum Übungsablauf) gerettet werden.

Auch das benötigte Löschwasser galt es über mehr als 2500 Meter zu fördern. Um das Wasser über eine so lange Wegstrecke zu pumpen, wurden sieben Tragkraftspritzen benötigt. Das Absichern der Verkehrswege durfte dabei auch nicht fehlen.

Solche Großübungen sind wichtig, um das Zusammenspiel so vieler Einsatzkräfte zu trainieren. Außerdem stellt die Löschwasserversorgung in Teilen der Stadtgemeinde, die außerhalb der Zentren liegen, eine große logistische Herausforderung dar. Diese Kernpunkte wurden auch bei der Nachbesprechung noch einmal von allen beteiligten hervorgehoben.

Alle Fotos: AFKDO Braunau

weitere Bildergalerien