„LINZ Zeitgeschichte: Von der Provinz zur Stahlstadt“ in zwei Bänden von Manfred Carrington

Michaela Primessnig Michaela Primessnig, Tips Redaktion, 20.12.2012 16:46 Uhr

Zeitreise in 1000 Bildern.Unter dem Titel „Von der Provinz zur Stahlstadt“ veröffentlicht der Linzer Manfred Carrington eine zweibändige Dokumentation zur Linzer Zeitgeschichte, die qualitativ auf höchstem Niveau die Ereignisse der Zeit zwischen 1938 und 1947 auf rund 1000 Abbildungen nachvollziehbar macht. Band eins, „Der Beginn der VÖEST“, dokumentiert die Vergangenheit des durch den Industriebau ausgelöschten Ortes St. Peter-Zizlau und den rasanten Aufbau der hiesigen Industrie. Band zwei, „Wohnen und Alltag“ beschäftigt sich mit dem Werkswohnungsbau der Hermann-Göring-Werke am Bindermichl, Spallerhof, Keferfeld und am Froschberg sowie im Makartviertel und Kleinmünchen. Die Publikationen beeindrucken durch viele bisher unveröffentlichte Fotos, die einerseits aus dem Nachlass des Linzer Fotografen Karl Lifka stammen, der im Auftrag der Bauleitung den Werksaufbau der Vöest zwischen 1938 und 1943 dokumentierte, andererseits aus dem Besitz von Franz Kranl, der als Chef der Planungsgruppe Linz und als Architekt der HGW tätig war.Manfred Carrington: Linz Zeitgeschichte (2 Bände) Lentia Verlag insgesamt 496 Seiten Preis: pro Buch 39 Euro
Artikel weiterempfehlen:
Kommentare sind für diesen Beitrag deaktiviert.

\„Alles Bestens\“ von Maria Schuster (Hg.)

Die wichtigsten Karikaturisten des Landes.Karikatur kann unterhaltsam, ironisierend und gutmütig sein. Sie kann aber auch bissig, entstellend, bewusst ungerecht oder kritisch und anprangernd sein. ...

\„Acheron oder das Vermächtnis\“ von Heinrich Maderthaner

Ein anstrengender Weg zum Erbe. Die Moldau, die Salza und die Enns sind die Kulisse des neuen Romans von Heinrich Maderthaner. Bei der Testamentseröffnung gibt der Notar den Versammelten bekannt, ...