Steyrtal Radweg – Alles neu macht der Mai

Steyrtal Radweg – Alles neu macht der Mai

Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 24.05.2018 19:05 Uhr

GRÜNBURG. Durch den neu inszenierten Radweg wird das Steyrtal „erfahrbar“. Die neuen Rastplätze, Aussichtspunkte, Erlebnisstationen und Naturbadeplätze entlang des Steyrtal Radweges zwischen Grünburg und Klaus laden zum Verweilen ein.

Das Projekt, mit einem Investitionsvolumen von 66.000 Euro, wurde auf Initiative der Gemeinde Grünburg vom Tourismusverband Nationalpark Region Steyrtal koordiniert und von den Steyrtal-Gemeinden sowie der Leader Region Nationalpark Kalkalpen und dem Land OÖ finanziert. Für die Projektentwicklung zeichnet Carto.at verantwortlich.

Ziel, die Region insgesamt zu beleben

„Besonderen Wert haben wir darauf gelegt, dass die Region mit all ihren Schätzen über die Radweg-Inszenierung wahrgenommen wird“, erläutert Nikolai Hafner von Carto.at. Das Konzept der Stationen und die grafische Umsetzung der Infostelen stammt von Sandra Ebner. Zur Zielsetzung meint sie: „Ziel war es, die Region insgesamt zu beleben. Daher laden wir mit Detailkarten und ergänzenden Infos zu sehenswerten Zielen abseits des Radwegs – vom Sensenschmiede-Ensemble Schmiedleithen bis zum Kalkofen in der Ramsau und der Energie-Erlebniswanderwelt Steinbach/Steyr“. Die Infostelen im ungewöhnlichen Hochformat sind reich illustriert.

Auch die jüngsten Radler kommen auf ihre Kosten

Die Texte dazu stammen von Reinhard Ebner. Aufbereitet werden interessante und unterhaltsame „Geschichten aus der Geschichte“ der Region. Daneben machen die Texte Lust auf weitere Freizeitaktivitäten im Steyrtal. „Da es sich um einen Familien-Radweg handelt, kommen auch die jüngsten Radler auf ihre Kosten“, so Reinhard Ebner. „Rätselfragen und Tipps regen die Wissbegier und Fantasie an.“

Nationalpark Pavillon als Raststätte

Eine schöne Raststelle entlang des Radweges ist der Holzpavillon beim Parkplatz Fürnkranz in Leonstein. Hier ist eine der Einstiegsstellen in den Radweg, die zum einen besonders über den Nationalpark Kalkalpen und zum anderen über die Steyrtal Museumsbahn informieren. Die dort gelegten Schienen laden sowohl Kinder wie auch Erwachsene zum Balancieren ein und der Holz Zug bietet sich als optimales Spielgerät für die Kleinen an. Am neu gestalteten Parkplatz sind genügend Parkplätze sowie ein WC vorhanden.

Aussichtsplattform mit Schluchtblick

Ein atemberaubender Schluchtblick bietet sich an der Oberkante der Steyr-Schlucht in Leonstein kurz vor/nach der Überquerung der Bundesstraße. Abgesichert durch eine Aussichtsplattform genießt man dort den Blick in den Canyon der Steyr.

Interessante Erlebnisstationen

Damit der Radweg auch für die kleinen Radfahrer abwechslungsreich bleibt, laden von Zeit zu Zeit kleine Erlebnisstationen zum Spielen und Raten ein. Zum Beispiel regen in Steinbach/Steyr im Ortsteil Pieslwang direkt am Radweg knifflige Fragen anhand eines überdimensionalen Bandolos die Kinder zum Rätseln an. Ob man die richtigen Antworten gewählt hat, sieht man gleich am richtig oder falsch gelegten Seil.

Variante R 801 und R 802

„Unsere Seitentäler sind viel zu schön, um nicht mit dem Rad entdeckt zu werden“, erklärt Eva Lubinger vom Tourismusverband Steyrtal. Daher wurden neue Varianten zum Hauptradweg R 8 geschaffen und mit dreistelligen Radwegnummern beschildert.

Die Variante R 801 führt abwechslungsreich von Klaus über Frauenstein und die Ramsau direkt nach Molln. Hier entlang gibt„s auch kulturell viel zu entdecken, wie z. B. den Kalkofen in der Ramsau oder das Museum im Dorf direkt in Molln. Auch am Nationalpark Zentrum führt die Radwegvariante vorbei, hier bietet sich die gute Gelegenheit, sich über die Angebote des Nationalpark Kalkalpen und der gesamten Region zu informieren. Die gemütlichen Gastgärten der Mollner Wirte laden zur Radler Rast ein.

Die Variante R 802 führt ab der Haunoldmühle in Obergrünburg über den Steyr Fluss und leicht bergan durch die wunderschöne Aulandschaft am rechten Steyr Ufer direkt ins Ortszentrum von Steinbach/Steyr. An dieser Strecke empfiehlt sich ein Abstecher zu den Stationen der Energie-Erlebniswanderwelt und eine wohlverdiente Einkehr am malerischen Ortsplatz.

Lückenschluss Klaus – St. Pankraz

Ab Herbst 2018 ergeben sich mit dem Radweg Lückenschluss Klaus – St. Pankraz dann weitere Möglichkeiten für Radtouren rund um den Nationalpark Kalkalpen wie eine geschlossene mehrtägige Genussradtour beginnend z. B. in Steyr, durch das Steyrtal und die Pyhrn Priel Region ins Ennstal und wieder zurück nach Steyr.

 

 

Rad-Erlebnistag

Sonntag, 3. Juni / ab 10 Uhr

Labstellen entlang des Radweges

ab 12 Uhr: Musik und Unterhaltung im Zielgelände beim Freizeitpark in Leonstein

14.30 Uhr: Festakt mit Prangerschützen

15 Uhr: Verlosung des Gewinnspiels im Zielgelände

Die Veranstaltung wird nur bei regenfreiem Wetter durchgeführt!

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen





Wir trauern