BMW 4er Coupé: Lebe lieber ungewöhnlich

Motor | fahrfreude.cc Tips Redaktion Motor | fahrfreude.cc, 14.03.2021 14:09 Uhr

Wer sich in unserer zusehends rationaler werdenden Autolandschaft gefangen fühlt, für den gibt es ein perfektes Fluchtfahrzeug: Das BMW 4er Coupé.
Eh klar sieht sich der deutsche Premiumhersteller auch Vernunftargumenten verbunden, und auch das neue 4er Coupé besitzt davon einige, im Kern sind und bleiben die Bayern aber eine Herzensangelegenheit. Mit Blick auf das Motorenwerk der BMW Group in Steyr auch eine nationale, wurden dort im vergangenen Jahr doch tatsächlich 1,2 Millionen Antriebe produziert. Das bedeutet mit Blick auf das 4er Coupé, dass rund 40% aller weltweit im Coupé verbauten Motoren aus Steyr stammen.

Inwiefern es diesen patriotischen Bonus zum Verlieben in den neuen 4er-BMW braucht, man weiß es nicht. Es schadet zumindest nicht, genau so wenig wie dem Coupé die etwas leidige Diskussion um die neue Niere geschadet hat. Klar darf und soll da jeder seine Meinung haben, aber unterm Strich führt die athletische Wucht, das dynamische Design und die raumgreifende Präsenz des BMW all diese Diskussionen rückwirkend ad absurdum. Das Jahr mag noch jung sein, das 4er Coupé wird aber auch noch Ende 2021 als eine der schönsten Neuheiten gelten.

Die dafür notwendigen Eingriffe abseits des Offensichtlichen wie dem Fehlen zweier Türen klingen vergleichsweise banal. Man nehme den 3er BMW als fesche Basis, mache diesen länger, breiter und niedriger und fertig ist der Eyecatcher. Sehr vereinfacht gesagt, denn was das Auge nicht sieht, sind unter anderem die höhere Karosseriesteifigkeit, der niedrigere Schwerpunkt und die größere Spurbreite an der Hinterachse. Auch wurden Karosserie und Fahrwerk gewichtsoptimiert, um das 4er Coupé so sportlich aufzustellen wie es aussieht.

Wie sportlich hängt stark vom gewählten Modell ab.

Das 4er Coupé schraubt sich als M440i xDrive bis zu 374 PS in die Höhe. Unser Testwagen 420d xDrive mit seinen 190 PS ist deswegen aber nicht unsportlich. Schon gar nicht als Modell M Sport, welches neben visuellen Extravaganzen auch bodenständiges wie das adaptive M Fahrwerk, die variable Sportlenkung und 19“ M-Alus inkludiert. Und weil wir gerade dabei sind, M Carbon Exterieurpaket, M Sportbremse, M Sportsitze und das 8-Gang Steptronic Sport Getriebe waren ebenfalls (optionaler) Teil des 4er Coupés.

Angesichts der Ingredienzen wird niemand Zweifel an den dynamischen Qualitäten des 4er Coupés haben. Auch nicht an deren des Bi-Turbodiesels, der Dank 400 Newtonmeter und Mild-Hybrider Unterstützung den BMW in 7,4 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt. Und das die 8-Gang-Steptronic perfekt arbeitet, überrascht auch keinen. Das man aber trotz dieser Attribute immer wieder ins gelassene Cruisen kippt, dem Komfort quasi eine Chance gibt, hat uns dann doch überrascht.

Es mag wohl auch am High-End Interieur liegen, wo trotz diverser M-Zitate die Noblesse regiert. Feines Leder, elektrische Sitze, Head-up Display, oder Harman-Kanon-Sound stehen in ihrem Wirken den sportlichen Goodies um nichts nach. Und weil wir zu Beginn die Vernunft erwähnt haben: Der Kofferraum fasst 440 Liter, der 2.0 Liter Diesel verbraucht lächerlich wenig und der Ab-Preis von EUR 53.000,00 für das 420d xDrive Coupé klingt jetzt auch nicht so unvernünftig.

 

Echt lässig: Die fehlerfreie Sprachsteuerung. 

Echt stressig: Die Wahl der richtigen Extras. Irgendwie hat jedes seinen Sinn. 

Echt fett: Assistenzsysteme die nicht nerven. 

Echt jetzt: Das jemals jemand an der Eleganz des Coupés gezweifelt hat. 

 

Daten BMW 420 xDrive Coupé 

Motor: 4-Zylinder Bi-Turbodiesel

Leistung: 190 PS

Max. Drehmoment: 400 Nm / 1750 U.

Testverbrauch: 6,5 LiterVmax: 238 km/h

0 auf 100 km/h: 7,4 Sek

Preis ab EUR 53.000,0

 

Fahrbericht by Motorblog fahrfreude.cc

Kommentar verfassen

VW Tiguan: Edler Zwirn von der Stange

Einen VW Tiguan zu fahren bedeutete auch, in der Menge etwas unterzugehen. Via aktuellem Facelift und der richtigen Konfiguration kann sich das rasch ändern. Der Bestseller aus dem Hause Volkswagen ...

Toyota Yaris: Einer wie Keiner

Dass der Yaris mit seiner Hybridtechnik ein außergewöhnlicher Kleinwagen ist, ist nichts Neues. Das sportliche Design des neuen Modelles dagegen schon. Der Zug zu mehr Dynamik im eigenen ...

Ford Ranger Raptor: Dominante Spezies

Sie stehen auf Aufmerksamkeit? Werden gerne von wildfremden Menschen auf ihr Auto angesprochen? Dann wäre der Ford Ranger Raptor etwas für sie. Im dritten Teil von Jurassic Park hieß es, ...

Hyundai i20: Jetzt auch für Kinder

Nein, nicht zum Selberfahren, sondern zum Mitnehmen. Der neue i20 wurde größer, moderner und so ganz nebenbei auch noch schicker. Fair ist die Welt zu Autos im Ausmaß eines Hyundai ...

Land Rover Plug-In-Hybrid Experience Tour

Im Zuge der Land Rover Experience gab der britische Premium-Hersteller einen ersten Vorgeschmack auf ein sehr aufregendes Jahr 2021. Im positiven Sinne versteht sich, Aufregung gab es im Vorjahr ja ...

Österreich führend in der Robotertechnologie

Die Roboter haben sich in den letzten Jahren immer beliebter gemacht und kommen zudem in einer Vielzahl von Branchen verstärkt zu ihrem Einsatz. Die Automobilindustrie lässt bereits mehr als ...

Renault Captur E-Tech 160: Es lebe der Plug-In

Wir haben den Renault Captur als hilfsbereiten Begleiter im Alltag kennen und schätzen gelernt. Der Plug-In Hybrid ist der vorerst finale Höhepunkt. Die Teilelektrifizierung in Form der ...

Skoda Octavia RS: Schon der erste Test ein echtes Fest

Der Skoda Octavia RS war von Beginn an eine Erfolgsgeschichte. Unsere erste Testfahrt mit dem neuen Modell machte schnell klar:Das bleibt so.Dank Corona sind Modellvorstellungen samt einem ersten Kennenlernen ...