Citroën C3 Aircross: Augen auf

Motor | fahrfreude.cc Motor | fahrfreude.cc, Tips Redaktion, 12.08.2021 17:25 Uhr

Wer bei Citroën zuerst an Komfort denkt, liegt prinzipiell richtig. Allerdings gibt es beim neuen C3 Aircross so viel mehr zu entdecken. 
Tatsächlich haben die Franzosen neben der quasi historischen Verpflichtung zu komfortablem Reisen auch stets die Designkarte gespielt. Nicht immer mit grenzenlosem Erfolg, Stichwort Airbumps, aber zu meist doch so, dass das Auge eine Freude an ihr hatte. Für den frisch gelifteten C3 Aircross trifft das wieder vollinhaltlich zu. Das kompakte City-SUV offeriert aus jedem Blickwinkel irgendein optisches Schmankerl, ohne dabei auf ein gelungenes Gesamterscheinungsbild zu vergessen.
 

 

Offensichtlich gab es keinen internen Wettstreit um den größten Eyecatcher, sondern ein gemeinsames Interesse an einem stimmigen Ganzen. Freilich strahlen einige Details heller als die Anderen, der neue Kühlergrill, die stylishen Alufelgen, die LED-Rücklichter mit 3-D Effekt oder das Dach in Kontrastfarbe fallen uns hier spontan ein. Freilich gibt es individuellen Spielraum in alle Richtungen, wer will kann seinen C3 Aircross auch in dezentem Schwarz mit ebensolcher Dachfarbe bestellen. Die Testwagenvariante Manhatten-Green inklusive weißem Dach wäre aber bei weitem zu bevorzugen.

Dieser leicht verspielte Zugang zum Thema Auto tut einfach unglaublich gut, erst recht, weil ja mit vollem Ernst betrieben. So lassen die Franzosen nie einen Zweifel daran aufkommen, wer weiterhin die Benchmark in Sachen Komfort ist. Der C3 besitzt die vom größeren C5 bekannten Advanced Comfort Sitze. Ihre extra Schaumstoffschicht und die breiten Sitzflächen sind ein Gedicht für Gesäß und Rücken. Wer an dieser Stelle fehlenden Seitenhalt moniert, hat den Sinn nicht ganz verstanden.

Oder aber er lenkt den Top-Benziner, seines Zeichens ein 3-Zylinder Turbo mit 130 PS. Für ein kompaktes SUV schon ein Kraftlackl, dessen weiteres Assets, 230 Newtonmeter maximales Drehmoment und 6-Gang- Automatik, doch zu manch offensiverer Gangart verleiten. Ja, da kann schon einmal der Wunsch nach Seitenwangen entstehen. Nachdem das Fahrwerk aber in die selbe Kerbe wie die Sitze schlägt, versteht man die Kraft schon bald als Reserve für Bergetappen und Überholmanöver. Auch eine Form von Komfort.

Zudem sei gesagt, dass der Citroën viel Platz und eine hohe Variabilität offeriert. Vier Erwachsene samt Gepäck stemmt der Aircross locker, die verschiebbare Rückbank sorgt für zusätzliche Flexibilität. Sprich, seine Vielseitigkeit lässt den Griff zur stärksten Motorisierung durchaus schlüssig erscheinen. Zumal der Franzose preislich stets auf der attraktiven Seite bleibt.

Da geht sich neben Top-Motor auch noch die Top-Ausstattung „Shine“ aus. Sie bringt so nebenbei die im Zuge des Facelifts eingeführten Updates am Besten zur Geltung. Zum Beispiel einen auf 9-Zoll vergrößerten Touchscreen oder einige Assistenzsysteme. Weitere Features wie Head-up-Display oder 360-Grad-Rückfahrkamera stehen für wenig Geld in der Extraliste, der attraktive Kaufpreis von EUR 26.330,00 ist beim Bestellen sehr förderlich.

 

 

Echt lässig: Design als Statement. Komfort als Versprechen.

 

Echt stressig: Kann die Bedienung des Touchscreens mitunter sein.

 

Echt fett: Der offene und freundlich gestaltete Innenraum.

 

Echt jetzt: Volle Flexibilität dank verschiebbarer Rückbank.

 

 

Daten Citroën C3 Aircross Shine PureTech 130 

Motor: 3-Zylinder Turbobenziner

Leistung: 130 PS

Max. Drehmoment: 230 Nm / 1750 U.

Testverbrauch: 6,8 Liter

Vmax: 195 km/h

0 auf 100 km/h: 10,3 Sek

Preis ab EUR 26.330,00

 

blogbeitrag by fahrfreude.cc

Kommentar verfassen

Skoda Enyaq iV80: Ab in den Urlaub

Mit der stets zunehmenden Vielfalt bei den Elektroautos steigt auch deren potentielles Einsatzgebiet. Wie beim Skoda Enyaq iV 80.  Ganz pauschal gesagt ist der Großteil der vollelektrifizierten ...

Ferienpassaktion der Landjugend Andorf

Perfektes Wetter, über 20 Kinder und viele fleißige Helfer. So ging die heurige Ferienpassaktion der Landjugend Andorf am 30.Juli über die Bühne.  

Mercedes GLE 350 de: Einsamer Held

Ein Mercedes GLE vereint eine Vielzahl von Stärken unter einem Dach. Als 350 de ist er darüber hinaus der aktuell beste Plug-in-Hybrid am Markt.  Für diese Erkenntnis braucht es gar ...

Mercedes GLE 350 de: Einsamer Held

Ein Mercedes GLE vereint eine Vielzahl von Stärken unter einem Dach. Als 350 de ist er darüber hinaus der aktuell beste Plug-in-Hybrid am Markt. Für diese Erkenntnis braucht es gar nicht ...

Ford Kuga FHEV: Größter gemeinsamer Nenner

Es war bis jetzt schon schwierig ein Argument gegen den Ford Kuga zu finden. Der Vollhybride FHEV macht das Ganze schon beinahe unmöglich.  Motorisch ist der Kuga extrem breit aufgestellt. Diesel, ...

Mazda3: Mehr und weniger

Keiner beherrscht die hohe Kunst des Weglassens so gut wie Mazda. Der neue Jahrgang des Mazda3 bekommt aber auch etwas dazu.  Die Designsprache Kodo ist ja nun wirklich nichts mehr Neues und im täglichen ...

BMW M8 GC Competition: Bei The Car Loft als Premium Jungwagen

DEM BMW GRAND COUPÉ GELINGT ALS M8 COMPETITION EIN BEEINDRUCKENDER SPAGAT ZWISCHEN SUPERSPORTLER UND EDELGLEITER. JETZT KOMMT ALLES AUF DEN FAHRER AN. DIE SACHE MIT DEM SUPERSPORTLER WIRD WOHL NICHT ...

BMW iX3: Testfahrt nach Venedig

Wenn sich ein sportlich ambitionierter Premiumhersteller der E-Mobilität zuwendet, sind die Erwartungen hoch. Der BMW iX3 erfüllt sie alle. Für Hersteller mit einem klar definierten Image ...